MacBook Pro 2012 mit einer Auflösung von 2880 x 1800 Pixel ?

14. Dez 2011 | 17:44 Uhr | 2 Kommentare

macbookpro_2011
Genau wie in diesem Jahr dürfte Apple auch in 2012 seine gesamte Modellreihe überarbeiten. Neben einem neuen MacBook Air und iMac dürfen wir auch das MacBook Pro 2012 erwarten. Die Hoffnungen beim kommenden MacBook Pro liegen darauf, dass Apple das Gerät optisch und technisch verändert / verbessert. Die Rede ist davon, dass Apple dem MacBook Pro 2012 ein schlankeres Design spendiert und gleichzeitig die neuen Ivy Bridge Prozessoren verbaut.

DigiTimes bringt heute ein neues Gerücht in die Umlaufbahn, bei dem es um das zukünftige Display geht. Den Informationen des Branchendienstes zufolge, könnte Apple im zweiten Quartal ein MacBook Pro mit einer Displayauflösung von 2880×1800 Pixel auf den Markt bringen. Als kleines Beispiel: Beim jetzigen 15″ MacBook Pro (Apple Store Link) verwendet Apple eine Auflösung von 1440 x 900 Pixel, optional könnt ihr zu einem hochauflösenden Display mit 1680 x 1050 Pixel votieren. Eine Verdopplung der Auflösung beim 15″ MacBook Pro würde die vierfache Pixelanzahl bringen.

Intel kommende Ivy Bridge Prozessor Generation bietet maximal 4096 x 4096 Pixel, einem MacBook Pro 2012 mit einer Auflösung von 2880 x 1800 Pixel steht grundsätzlich nichts im Wege. Beim iPhone 4 verbaute Apple erstmals ein Retina Display und vervierfachte die Pixelanzahl, beim iPad 3 ist ein ähnliches Prozedere im Gespräch.

2 Kommentare

  • LKF

    Eine höhere Displayauflösung finde ich besser und halte ich jedenfalls auch für Wahrscheinlicher als den Wegfall des optischen Laufwerks in dem Pro-Gerät.

    14. Dez 2011 | 18:52 Uhr | Kommentieren
  • Robert

    Schlecht! Mehr Pixel braucht viel mehr Rechenleistung der Grafikkarte = viel mehr Stromverbrauch! Wozu?

    Das menschliche Auge löst nicht so hoch auf der Fläche auf, da ist es mir lieber sie bleiben z.B. bei Full HD 1920 x 1080 und nehmen das als Standard – damit kann man Full HD Filme gut schneiden und fertig.

    Viel wichtiger ist Battery! Standzeit! 12 – 14 Stunden echte Standzeit – das wäre cool. Mein MBA 13.3 mit 256 SSD ist schon toll, aber an einem vollen Arbeitstag geht’s dann auch mal zur Neige – 3-4 Stunden mehr und es wäre perfekt! Gerät nehmen in der Früh, am späten Abend wieder anstecken, fertig. Volle Mobilität im Business bei “normaler” Benutzung.

    Viel wichtiger wäre eine Dockingstation aal Sony wo ich z.B. am external Drive einen HDMI Out hätte (nix gegen den Ausgang von Apple, aber ich will in der Wahl meiner Monitore frei sein)

    Ich freue mich auf den 15″ MBA – das wird das optimale Gerät, 256er SSD und Ivy CPU – 14 Stunden Akku, passt.

    15. Dez 2011 | 9:25 Uhr | Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs × 2 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>