Das neue iPad: LTE nicht in Deutschland nutzbar

08. Mrz 2012 | 10:27 Uhr | 13 Kommentare

Am gestrigen Abend hat Apple sein neues iPad vorgestellt (Apple Store Links). Die wichtigsten Neuerungen liegen eindeutig im Retina Display, im A5X Prozessor, in der 5MP Kamera, in der Diktierfunktion und in der Unterstützung des Mobilfunkstandards 4G / LTE.

Letzteres Feature ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Auf der iPad Keynote klang es bereits durch, die LTE Unterstützung wird nicht in allen Ländern verfügbar sein. Phil Schiller nannte AT&T, Verizon, Bell, Rogers und Telus (Mobilfunkanbieter in den USA und Kanada) als Provider, die LTE unterstützen.

Die Begründung dafür, dass LTE nicht in Deutschland verfügbar sein wird, liegt in den vom iPad WiFi + 4G unterstützen Frequenzen. Das neue iPad WiFi + 4G unterstützt LTE mit 700Mhz und 2100Mhz. Die deutschen Anbieter Telekom und Vodafone sind allerdings in den Frequenzen 800Mhz bzw. 2600Mhz unterwegs. In Ländern ohne ein kompatibles 4G/LTE Netz können Anwender mit dem neuen iPad mit HSPA+ sowie DC-HSDPA (mit Downloadgeschwindigkeiten bis zu 42 MBit/s) im Internet surfen. Dies ist theoretisch mehr als die Hälfte der 70Mbit/s Downloadgeschwindigkeit der für die USA proklammierten LTE Geschwindigkeit. Voraussetzung ist natürlich, dass euer Netz und euer Tarif HSPA+ unterstützen.

Wir haben direkt bei der Pressestelle der Deutschen Telekom nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Es ist richtig, dass das neue iPad die LTE Frequenzen in Deutschland nicht unterstützt.

Auch von Vodafone haben wir mittlerweile eine Antwort erhalten. Das gestern vorgestellte iPad WiFi + 4G mit Unterstützung von 700Mhz und 2100Mhz wird nicht im Vodafone LTE Netz funken können.

Kategorie: iPad

Tags: ,

13 Kommentare

  • Sören

    Jo aber dc-Hsdpa schafft trotzdem ca. 43Mbit
    Und das ist immernoch um Längen schneller als jetzt;)

    08. Mrz 2012 | 10:39 Uhr | Kommentieren
  • B7fk

    Dann dürfen sie es behalten.

    Genau der gleiche Scheiss wie damals mit GSM. Der blöde Ami will wieder eine Extrawurst.

    08. Mrz 2012 | 11:14 Uhr | Kommentieren
  • anonym

    Kann die deutsche Version das generell nicht oder kann man das Feature nur nicht nutzen, weil LTE in Deutschland von Provider-Seite nicht angeboten wird?

    08. Mrz 2012 | 11:19 Uhr | Kommentieren
    • Clé

      Allgemein würde das neue IPad LTE unterstützen aber weil in Deutschland die Frequenzen anders sind, kann es (erstmal) nicht genutzt werden. Aber dc-hsdpa “macht” es dennoch schneller im Vergleich zum iPad 2.

      08. Mrz 2012 | 11:51 Uhr | Kommentieren
  • Me

    Also Vodafone hat bei twitter das dazu geschrieben:

    “Wir freuen uns auf die #LTE Version”

    Erstmal abwarten bis es raus ist. Es wäre schon eine Frechheit und unverständlich, würde LTE in Deutschland nicht funktionieren.

    08. Mrz 2012 | 11:51 Uhr | Kommentieren
    • B7fk

      Das liegt an den freigegebenen Frequenzen. Der Ami will seinen Standard durchdrücken, der Rest der Welt arbeitet mit den europäischen Frequenzen.

      Mal sehen, ob die Strategie klappt. Ich glaube nicht :)

      08. Mrz 2012 | 11:55 Uhr | Kommentieren
      • Me

        Sorry, aber das mit “der Ami will seinen Standard durchdrücken” ist Blödsinn. Natürlich geht es um die Frequenzen, aber Apple kann natürlich nicht verlangen, dass die Frequenzen die gleichen sind, wie in den USA. Das ist technisch schon gar nicht möglich aufgrund der Frequenzauktion.

        Du warst sicher noch nie in den USA und daher diese tollen Vorurteile.

        08. Mrz 2012 | 12:17 Uhr | Kommentieren
  • Dirk

    Hi,
    ist das eine Soft- oder Hardware “Geschichte”? Also kann das Frequenzband durch eine Softwareanpassung geändert werden? Das muß doch herstellbar sein, so das es in allen Ländern entsprechend verwendet werden kann!?

    08. Mrz 2012 | 12:31 Uhr | Kommentieren
    • Aleks

      Soweit ich das bis jetzt in Erfahrung bringen konnte, ist das leider eine Hardwaregeschichte. Es gibt zwar durchaus Chips, die verschiedenste Frequenzen für LTE unterstützen, allerdings muss die verbaute Antenne dem zu empfangenden Spektrum entsprechen. Man wird mit einer für “amerikanisches LTE” ausgelegten Antenne in Europa also einen schlechteren Empfang haben.

      08. Mrz 2012 | 14:11 Uhr | Kommentieren
  • Matze

    Ich denke das es nur eine frage der Zeit ist bis auch die europäischen Frequenzen unterstützt werden. Das nicht zu tun kann auch Apple sich nicht leisten. Wenn das iphone5 rauskommt, wird sicher schon LTE auch nach europäischem Standard an Bord sein.

    08. Mrz 2012 | 13:21 Uhr | Kommentieren
  • Dirk

    Was bringt mir das wenn ich mir jetzt ein iPad kaufen will und es nicht nutzen kann??? Da bringt es mir nix wenn das nächste iPhone es kann!!!

    08. Mrz 2012 | 18:55 Uhr | Kommentieren
  • mr.riddle

    Das finde ich leider sehr peinlich für Apple und es scheint mir, dass sich das Unternehmen jetzt schon ein kleines Stück vom “Spirit” von Steve Jobs entfernt. Apple stand immer dafür, dass sie Produkte für alle produzieren, die alle einfach und problemlos nutzen können. Schade. Natürlich war es schon häufig, dass zum Produktstart der amerikanische Markt, zumindest was die Veröffentlichung des Produktes anging, bevorzugt wurde. Das ist ja auch ok, schließlich kommen die Dinger auch aus Amerika. Jedoch direkt schon zu verkünden, dass eine der wichtigsten modernen Technologien auch zukünftig in vielen Ländern außerhalb der USA nicht unterstützt werden wird, ist schlicht peinlich. Das kann sich Apple, wie schon in einem anderen Kommentar erwähnt, hoffentlich nicht leisten.
    Andere Hersteller schaffen das doch auch. Ich glaube nicht, dass Samsung als einer der Hauptkonkurrenten mit seinen Produkten ebenso verfahren wird. Mit so einer Politik hat Apple leider irgendwann die Nase nicht mehr vorn. Auch das ist schade.

    08. Mrz 2012 | 19:18 Uhr | Kommentieren
  • Stimme der Vernunft

    Also, das iPad 3 kan LTE in Europa nicht. Es gibt keine Europa-Version. Apple verkauft hier die Version aus den USA und diese ist hardware-seitig auf die US-Frequenzen ausgelegt.

    OK Apple wenn Du mich als Kunden für Dein iPad 3 nicht willst, dann behalte es halt. Wenn Du mich auch sonst nicht mehr als Kunden haben magst, dann mache einfach so weiter.

    Entschuldigung, aber wie doof ist das denn!?! Und was soll das heißen: Es wird ja doch schneller als das alte iPad 2 – war das vielleicht gut? Das kann, angesichts der übermächtigen Konferenz nur ein Hardcore-Apple-Fan behaupten.

    Vom Verschweigen des ganzen Sachverhalts in der Produktinformation will ich gar nicht erst reden – sonst rege ich mich nur auf.

    09. Mrz 2012 | 2:16 Uhr | Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 × = achtzehn

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>