iTunes Musikrechte: Bruce Willis überlegt offenbar Apple zu verklagen

03. Sep 2012 | 16:45 Uhr | 13 Kommentare

Nachdem Bruce Willis Tausende Dollar in den Kauf von Musikstücken bei iTunes investiert hat, überlegt er offenbar gegen Apple zu klagen, um die Rechte an seiner Musiksammlung an seine Töchter nach seinem Tod übertragen zu können.

Nachdem Willis erfahren hat, dass er die Musikstücke nicht gekauft, sondern nach bestimmten Lizentbedindungen “ausgeliehen” hat, erwägt er nun eine Klage gegen Apple, in der Hoffnung, die Rechte an seiner Musiksammlung nach seinem Tod auf seine Töchter Rumer, Scout und Tallaluh zu übertragen. Neben einer eigenen Klage könnt der Schauspieler auch in Betracht ziehen, sich an bestehenden Klagen in fünf Bundesländern zu beteiligen.

The Hollywood action hero is said to be considering legal action against technology giant Apple over his desire to leave his digital music collection to his daughters.

Apples Lizenzvereinbarungen sehen vor, dass Apple iTunes Konten einfrieren kann, wenn die Rechte an der Musik an Andere “übertragen” werden. Willis ist davon überzeugt, dass es ihm möglich ist, die Musiksammlung in einem Testament zu vererben. (via)

Update 20:20 Uhr: Laut Bruce Willis Frau Emma Heming-Willis (via Twitter) ist an der Story nichts dran.

13 Kommentare

  • Kävin

    1. Braucht da jemand PR?
    2. Als ob die Tochter die Musik hört, die er hört.
    3. Vielleicht kan sie den Play-Button in iTunes ja trotzdem benutzen, wenn er tot ist…man munkelt, dass das funktionieren soll.

    03. Sep 2012 | 18:07 Uhr | Kommentieren
    • Dome

      1. Ja
      2. Zu 99% nicht!!!!
      3. Nein weil sie ihren reichen daddy dafür braucht -.-‘

      03. Sep 2012 | 20:55 Uhr | Kommentieren
  • Marcel

    Ich finds auch dämlich, man erkundigt sich doch vorher was man kauft oder leiht oder wie auch immer, da hat er aber einen schlechten anwalt oder notar gehabt!

    03. Sep 2012 | 18:34 Uhr | Kommentieren
  • Markus

    Naja, das sind rechtliche Sachen. Wenn dort “buy” oder “kaufen” auf dem Button steht, dann geht man davon aus, dass man das Lied kauft und nicht das man es “ausleiht”. Der Europäische Gerichtshof hat zumindest schon mal angedeutet, dass man auch digital gekaufte Medien weiterverkaufen und so dementsprechend auch weitervererben können muss. Bei einer CD, LP, MC hätte das damals nicht interessiert.

    03. Sep 2012 | 18:54 Uhr | Kommentieren
    • Paul

      du bringst es auf den Punkt!
      Kaufen heißt Kaufen!
      und nicht unter speziellen Bedingungen leihen.
      Wenn digitale Musik sich durchsetzten soll und wir nicht zu veralteten Speichermedien zurückkehren wollen sollte sich da etwas ändern. Wieso sollte ich die Dateien nicht legal an jemanden geben/verschenken/vererben o.ä. können? Ich hab danach keinen Zugriff mehr auf die Datein und alles ist gut.

      03. Sep 2012 | 19:03 Uhr | Kommentieren
      • Dome

        Tja dafür gibt es sicherlich eine Klausel im iTunesstorevertrag dem man zustimmen MUSS, sodass man keine chance gegen apple hat -.-‘

        03. Sep 2012 | 21:01 Uhr | Kommentieren
  • Bayer

    Also ich finde er hat recht! Was habt ihr damals mit euren Schallplatten gemacht ? Ihr habt sie verkauft auf dem Flohmarkt. Und heute kannst nicht mal das wieder verkaufen was du erworben hast! Das ist die sch… Weil alles nur noch virtuell ist. Wenn schon virtuell dann eine Tauschbörse wo man gebrauchte mp3 Files kaufen kann! Wäre der nächste Schritt von Apple !
    Amazon bietet auch gebraucht und neu an.

    03. Sep 2012 | 19:06 Uhr | Kommentieren
    • zaK

      *huuust* “gebrauchte” mp3´s xD

      03. Sep 2012 | 20:42 Uhr | Kommentieren
  • Bayer

    XD

    03. Sep 2012 | 20:54 Uhr | Kommentieren
  • iHirn

    Absolut richtig so. Wir leben zwar in einer Zeit des Leasings und der Finanzierung. Jeder Mensch eiert mit Sachen rum die ihm nicht gehören. Banken erschaffen sich fiktives “Spielgeld”. Aber meine Musik soll wenigstens mir gehören. Und warum bitte soll ich digital Musik kaufen die mir nichtmal gehört, wenn ich um fast den gleichen Preis eine CD bekomme. Von der CD kann ich mir immer und immer und immer wieder mp3´s machen …
    Will die neue Technik (mp3 gibt es ja erst seit 10 Jahren …) endlich mal die CD ablösen, dann muss noch viel geschehen!

    04. Sep 2012 | 8:27 Uhr | Kommentieren
  • AppleFreak96

    Sind die denn zu blöd !?
    Die Töchter können die Songs doch mit seiner Apple ID runterladen :)

    04. Sep 2012 | 13:49 Uhr | Kommentieren
  • AppleFreak96

    Und dass Apple Konten “einfrieren” kann, heißt ja noch nicht, dass sie das auch machen. Dazu müssen sie ja erstmal mitbekommen, dass er stirbt.
    Außerdem ist es echt nicht schwer, die Musik aus der iTunes-Mediathek rauszubekommen.
    Analog kopieren wär auch ein Weg.

    04. Sep 2012 | 13:54 Uhr | Kommentieren
  • olaf

    Würde mich echt mal interessieren ob sie das Konto irgendwann einfrieren würden, wenn ich mich nicht zum Beispiel melden würde, wenn mein Vater gestorben wäre…

    04. Sep 2012 | 14:15 Uhr | Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 7 = vierzehn

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>