MacBook Pro: SSD einbauen (Anleitung)

| 20:48 Uhr | 66 Kommentare

Seit vielen Monaten habe ich überlegt, ob ich für das vorhandene MacBook Pro (Anfang 2011) eine SSD Festplatte kaufen und dem Apple Notebook einen Leistungsschub spendieren soll. Lange wurde der SSD-Festplattenpreis beobachtet und kurz vor Weihnachten wurde zugeschlagen. Die Wahl fiel auf die Samsung 840 Series Basis interne SSD-Festplatte 500GB. Im Laufe meines Erfahrungsberichts habe ich noch weitere Alternativen zur Samsung 840 SSD Festplatte parat.

Spielt ihr möglicherweise auch mit dem Gedanken, eine SSD in euer MacBook Pro einzubauen? Scheut ihr euch vor der Entscheidung oder wisst ihr vielleicht nicht, wie kompliziert bzw. unkompliziert der SSD Einbau tatsächlich von statten geht? Wie haben die wichtigsten Einbauschritte für euch zusammengetragen.

Auswahl der SSD für das MacBook Pro
Zu allererst stellt sich die Frage nach der richtigen SSD. Im Internet habe ich viele verschiedene Test- und Erfahrungsberichte gelesen, um mich schlau zu machen. Ziel war es, eine mindestens 500GB große SSD-Festplatte mit einem guten Preis- / Leistungsverhältnis zu kaufen. Fünf verschiedene Modelle kamen in die engere Auswahl

Im Endeffekt entschied ich mich aufgrund des Preis- / Leistungsverhältnis für die Samsung 840 Series Basic 500GB. Zweifelsfrei gibt es leistungsstärkere Modelle, die Samsung 840 Pro Series 512GB ist nochmal einen Schwung schneller als das Basic-Modell, dies sollte jedoch die Vorfreude auf die neue SSD im MacBook Pro nicht trüben.

Bei allen Modellen gibt es natürlich auch andere Speichergrößen, zu deutlich niedrigeren Preisen. Mir war es einfach wichtig, mindestens 500GB Speicherplatz zu haben. Die vielen Erfahrungsberichte bei Amazon geben einen guten Überblick zu den verschiedenen Modellen.

Vorbereitungen
Zunächst habe ich mir ein paar Gedanken dazu gemacht, was im Vorfeld des Umbaus alles vorbereitet werden muss. Welche Werkzeuge werden benötigt? Wie kommen die Daten von der „alten“ Festplatte auf die neue Festplatte? Wie genau gehe ich beim Einbau vor?

Übernahme der Daten
Verschiedene Möglichkeiten stehen bei der Datenübernahme zur Verfügung. Ihr könnt beispielsweise die neue SSD in einem externen Gehäuse einbauen (dieses empfiehlt sich beispielsweise) und die Daten 1:1 von A nach B kopieren. So geht ihr vor:

  • SSD in USB Gehäuse einbauen und an das MacBook Pro anschließen
  • Programme -> Dienstprogramme -> Festplattendienstprogramm
  • neue SSD formatieren (Mac OS Extended Journaled)
  • App „Carbon Clone Copy“ oder „SuperDuper!“ herunterladen, installieren und Festplatteninhalte von A nach B übertragen
  • Nach Abschluss des Kopiervorgangs empfehlen wir euch einen kleinen Test zu machen und von der USB-Festplatte zu booten
  • Mac neu starten und ALT-Taste gedrückt halten
  • Nun die SSD-Festplatte, die per USB angeschlossen ist, auswählen und von dieser booten

Eine weitere Methode, für die wir uns entschieden haben ist, eine Kombination aus frischer OS X Mountain Lion Installation (über einen USB-Stick) und anschließender Wiederherstellung über die Time Machine und Time Capsule (Backup nicht vergessen). So funktioniert es

Bootfähigen USB-Stick mit OS X Mountain Lion erstellen

  • Mac App Store -> OS X Mountain Lion laden
  • Habt ihr OS X Mountain Lion bereits gekauft, ist ein erneutes Laden problemlos möglich
  • Download beginnt

  • Nach dem Download befindet sich im Ordner „Programme“ der „OS X Mountain Lion Installer“
  • (die geöffnete OS X Installation könnt ihr schließen)
  • Ordner Programme öffnen
  • Rechte Maustaste auf OS X Mountain Lion Installer
  • Paketinhalt anzeigen
  • Ordner Contents -> SharedSupport öffnent

  • dort findet ihr die Datei InstallESD.dmg
  • Doppelklick auf diese Datei, damit das Image geöffnet und als Laufwerk gemountet wird

Im nächsten Schritt erstellen wir die OS X Mountain Lion Installation auf dem USB-Stick. aufgrund der Größe der Installation benötigt man mindestens einen 8GB USB-Stick (bei Amazon werdet ihr fündig).

  • USB-Stick mit dem Mac verbinden
  • Programme -> Dienstprogramme -> Festplattendienstprogramm
  • wählt den USB-Stick links aus
  • Reiter „löschen“ auswählen
  • Sucht euch einen Namen für den USB Stick aus
  • Als Dateiformat wählt ihr „Mac OS Extended (Journaled)“

  • Button „Löschen“ anklicken
  • Reiter „Wiederherstellen“ anklicken
  • Als Quelle wählt ihr aus der linken Spalte per Drag and Drop das weiter oben gemountete Image aus
  • Als Ziel wählt ihr per Drag and Drop aus der linken Spalte den USB-Stick aus
  • Button „Wiederherstellen“ drücken

  • Nachdem die Wiederherstellung beendet ist, habt ihr einen bootbaren USB-Stick mit der OS X Mountain Installation

Darüberhinaus gibt es weitere Möglichkeiten zur OS X Wiederherstellung. Apple hält das entsprechende Support Dokument bereit.

MacBook Pro: Alte HDD ausbauen, neue SSD einbauen
Zunächst besorgt ihr euch einen PH00 Schraubendreher (z.B. hier bei Amazon) und einen Torx T6 Schraubendreher (z.B. hier bei Amazon).

Wir haben unser MacBook Pro (Anfang 2011) heruntergefahren und vom Strom getrennt. Zugeklappt haben das MacBook Pro verkehrt herum auf eine weiche Oberfläche gelegt und anschließend die 10 Schrauben an der Unterseite des MBP mit dem PH00 Schraubendreher entfernt. Dann könnt ihr den Deckel abnehmen. Mit dem gleichen Schraubendreher lässt sich der Haltebügel der Festplatte entfernen. Die HDD kann nun vorsichtig herausgenommen werden. Das Datenkabel wird entfernt.

In der HDD befinden sich 4 Torx Schrauben, diese werden mit dem Torx T6 Schraubendreher entfernt und anschließen in die SDD geschraubt. Nun geht alles rückwärt. SSD mit Datenkabel verbinden, einsetzen, Haltebügel festschrauben. MacBook Pro Deckel aufsetzen und die 10 kleinen Schrauben einsetzen.

Jetzt wird es spannend. Ihr verbindet das MacBook Pro mit dem Netzteil, steckt den USB-Stick ein und schaltet mit gedrückter ALT-Taste euer MacBook Pro ein. Das System fragt euch, von welchem Medien gebootet werden soll. Ihr entscheidet euch für den USB-Stick. Über das Festplattendienstprogramm formatiert ihr die neue SSD (Mac OS Extendet Journaled) und installiert anschließend OS X Mountain Lion auf der neuen SSD. Einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.

Nach der Installation startet euer MacBook Pro neu und ihr könnt euch bei der Einrichtung von OS X dazu entscheiden, die Daten von der Time Machine zurück zu spielen. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, solltet ihr euer System wieder genau so wiederfinden, wie auf der alten HDD.

Wir haben festgestellt, dass die frische OS X Mountain Lion Installation sowie das zurückspielen der Time Machine Sicherung ein paar GB Speicherplatz freigelegt hat. Auf der alten Festplatte hatte sich wohl einiges an Datenmüll angesammelt.

Stichwort TRIM. Im internet ist vieles über die TRIM-Funktion zu lesen. Jeder muss selbst entscheiden, ob TRIM für seine SDD aktiviert werden soll. Wir haben uns dazu entschieden TRIM zu aktivieren. Für nicht mit dem Mac ausgelieferte SSDs könnt ihr TRIM mit dem TRIM-Enabler aktiveren.

Fazit
Nachdem ich lange gezögert habe, eine SSD in das MacBook Pro einzubauen, kann ich schon nach wenigen Tagen sagen, dass sich der SSD Einbau definitiv lohnt. Ich war zunächst skeptisch, ob sich der SSD Einbau schnell und problemlos selbstständig durchführen lässt. Die Antwort: JA.

Auch wenn es z.B. mit der Samsung 840 Pro eine schnellere SSD gibt als die von mir verbaute Samsung 840 Basic, ist der Geschwindigkeitsvorteil enorm. In nahezu jeglicher Situation macht sich der Geschwindigkeitsschub bemerkbar. Die Samsung 840 Basic bringt mittels „Blackmagic Disk Speed Test“ folgende Werte:

Egal ob beim Bootvorgang, beim Öffnen von Programmen, Kopieren, bei iTunes und iPhoto mit großen Mediatheken, iMovie oder Final Cut Pro X, man spürt, das man ab sofort auf eine schnelle SSD setzt.

Auf diese Art und Weise lässt sich der Kauf eines neuen schnelleren Macs definitiv verschieben. Wenn es nicht direkt eine 500GB SSD sein muss, so lässt sich das MacBook Pro mit einer kleinen Investition deutlich aufwerten.

Überlegt ihr eine SSD in euer MacBook Pro einzubauen? Habt ihr bereits Erfahrungen dabei gesammelt?

Kategorie: Mac

Tags: ,

66 Kommentare

  • Thomas

    Was ist mit Bootcamp? Kann man das auch einfach auf die neue SSD übertragen oder muss man da alles neu installieren?

    08. Jan 2013 | 21:01 Uhr | Kommentieren
    • Sagrido

      Einfach mit WinClone von TwoCanoes ein Image von der Windows Partition machen und dann bei der neuen SSD den Boot Camp-Assistenten eine Partition erstellen lassen, danach das Image mit WinClone auf diese Partition wiederherstellen.

      19. Jan 2013 | 23:30 Uhr | Kommentieren
  • Macerkopf

    Bei der 1:1 Kopie mit “Carbon Clone Copy” oder “SuperDuper!” sollte Bootcamp kein Problem sein.

    08. Jan 2013 | 21:14 Uhr | Kommentieren
  • Porsche99

    Hallo,

    danke für die klasse Anleitung. Ich grübel auch schon seit längerem. Habe mir auch die 840er Festplatte bestellt, allerdings mit 250GB. Freue mich schon. Werkzeug müsste ich da haben.

    08. Jan 2013 | 21:29 Uhr | Kommentieren
  • Sven

    „Bei der 1:1 Kopie mit “Carbon Clone Copy” oder “SuperDuper!” sollte Bootcamp kein Problem sein.“

    Sehr unprofessionell, eine solche Aussage zu machen.

    http://help.bombich.com/kb/troubleshooting/can-ccc-back-up-my-bootcamp-windows-partition

    08. Jan 2013 | 21:45 Uhr | Kommentieren
    • Macerkopf

      Danke Sven.

      War hier so nicht bekannt.

      08. Jan 2013 | 21:58 Uhr | Kommentieren
  • Mac mini

    Hallo habe die SSD auch eingebaut, die SSD muss anschließent ins os x format formatiert werden dann kann ein vorher gemachtes backup ausgespielt werden.
    Ps die SSD ist genial 🙂

    08. Jan 2013 | 21:58 Uhr | Kommentieren
  • Me

    Habe auch seit einer Woche eine SSD in mein MacBook Pro 13″ (Early 2011) eingebaut und bin auch sehr glücklich damit. Habe die Crucial M4 aber 256GB. Mit ein bisschen Auslagern auf externe Festplatten reicht das eigentlich aus.

    Der Geschwindigkeitsvorteil ist schon sehr groß. iTunes hat sonst immer ewig gebraucht zum öffnen, jetzt ist es quasi sofort offen. Auch booten ist sehr schnell. Kann es nur jedem empfehlen.

    Außerdem ist das MacBook nun quasi lautlos beim normalen Arbeiten, was auch sehr angenehm ist.

    Habe es auch mit dem Carbon Clone Copy gemacht, aber es geht auch mit einem TimeMachine Backup.

    Übrigens: es gibt auch ein Programm um den USB Stick richtig mit Mountain Lion bootbar zu machen. Nennt sich Lion Disk Maker.

    08. Jan 2013 | 22:13 Uhr | Kommentieren
    • Metin

      Edit: Übrigens: es gibt auch ein Programm um den USB Stick richtig mit Mountain Lion bootbar zu machen. Nennt sich Lion Disk Maker.

      Ist bereits im System integriert und es wird nicht weiteres als eine USB Stick gebraucht!

      09. Jan 2013 | 11:31 Uhr | Kommentieren
  • David

    Die Überlegung auf SSD umzustellen habe ich schon einige Zeit hinter mir und auch umgesetzt. Mit dem kleinen Unterschied, dass ich nicht nur die Festplatte gegen eine SSD getauscht habe, sondern auch gleich das SuperDrive aus meinem MacBook geschmissen habe und an dieser Stelle die Festplatte wieder eingesetzt habe. Nach nun einem knappen Jahr friedlichem neben einander Herlebens habe ich die SSD und die Fesplatte vor kurzem zu einem FusionDrive zusammen geführt. Und ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden damit bin.

    Was die Wahl der Samsung SSD angeht, kann ich dir nur sehr begrüßen! Bei mir werkelt eine 128 GB der 830er Serie und sie macht einen super Job!

    Was ich nicht ganz verstehen kann ist, warum ihr es euch mit eurer Datenübernahme von einem Laufwerk zu einem anderen immer so umständlich macht. Warum nimmt denn niemand das Festplattendienstprogramm her, das bei jedem Mac mit geliefert wird??? Einfach das neue Laufwerk von dem alten wiederherstellen und gut ist die Sache…

    Was ich bei solchen Umbau-Anleitungen auch immer vermisse ist der Hinweis auf die Erdung! Es muss ja nicht gleich ein extra Erdungsarmband her. Es reicht ja auch vor dem Gebastel einmal kurz einen metallischen Gegenstand wie einen Heizkörper oder den Netzstecker vom MacBook anzufassen.
    Was auch nicht ganz unsinnvoll ist, nicht nur das MacBook vom Netzteil zu trennen, sondern auch den Akku vom Motherboard zu trennen, sobald man das Gerät geöffnet hat. Dazu einfach den Connector abziehen. Geht kinderleicht und schützt, genau wie die vorherige Erdung, u. U. euer Gerät vor schwereren Schäden.

    Insgesamt kann ich eurem Fazit nur zustimmen! Selbst User, die nicht die ganze Zeit irgendwelche performance-fressenden Anwendungen nutzen (zu denen auch ich nicht zähle) profitieren sehr von einer SSD. Und die sinkenden Preise dürften das darüber hinaus noch interessanter machen.

    08. Jan 2013 | 22:13 Uhr | Kommentieren
  • David

    Habe auch schon seit längerem die 830 bei meinem MBP mid 2010 drin und es ist unglaublich. Meine 50 GB iPhoto Mediathek war früher viel zu groß für iPhoto, aber jetzt geht das Laden und lesen wie im Handumdrehen und das mit S-ATA II. Wie müssen sich dann erst 500 mb/s anfühlen?

    08. Jan 2013 | 22:15 Uhr | Kommentieren
  • Oliver

    Hallo Leute! Coole Anleitung. Hab das letztes Jahr schon mit meinem Macbook Pro gemacht. Und es fühlt sich wie ein Düsenjet an :-D. Kleiner Tipp für alle iMac Besitzer (ab 2011er Baureihe) die ihren iMac nicht auseinanderschrauben wollen: http://amzn.to/10dXIQI Externe Thunderbolt SSD von Lacie. Hab das bei meinem iMac so gemacht und es funzt gleich schnell wie intern! Hammer!


    Link angepasst.
    der Macerkopf

    08. Jan 2013 | 22:57 Uhr | Kommentieren
  • Thorsten

    Hallo

    Passt eine SSD in der Größe auch in mein Mbp von Mai 2010 mit Core i7 CPU ?

    08. Jan 2013 | 23:04 Uhr | Kommentieren
    • David

      Ja, gar kein Problem.

      08. Jan 2013 | 23:11 Uhr | Kommentieren
  • Oliver

    @Thorsten…da in mein 2008er weisses Macbook damals eine 2011er 256er SSD passte (auch wenn sie nur mit SATA 1 lief … genial schnell! 🙂 )nehme ich an, dass das kein Problem ist…aber garantieren kann ich es leider nicht 🙂

    08. Jan 2013 | 23:11 Uhr | Kommentieren
    • Thorsten

      Ok. Vielen dank.

      26. Jan 2013 | 12:02 Uhr | Kommentieren
  • Alex

    Für alle die über das ,schon erwähnte, duale System( SSD rein, HDD fürs Laufwerk, Laufwerk raus) nachdenken, sei erwähnt,dass die SSD an den Platz von der HDD eingebaut werden sollte und die HDD an den Platz vom Laufwerk…ansonsten scheint es manchmal Probleme beim Speichern von Daten während des Standby oder abschaltens des MP zu geben;)

    Ich werde mir auch die Samsung Pro Version mit 256gb zulegen und die HDD für Fotos und Musik weiter benutzen!

    Dennoch: Gute,knappe Anleitung!

    08. Jan 2013 | 23:38 Uhr | Kommentieren
    • Schreiber

      Hatte ich auch so bei meinem MBP 15″ Early 2011 gemacht.
      Ist echt super nur beim Einbau des Laufwerkersatzes hat man Probleme die kleine Schraube kommt nhr selten durch das Laufwerkersatzgehäuse und anschließend in die vorhergesehene Halterung.

      09. Jan 2013 | 7:03 Uhr | Kommentieren
  • Anti78

    Vielen Dank für die Anleitung. Ich hatte auch die Preise der Samsung SSDs beobachtet. Ich habe auch das MacBook Pro 2011 und möchte auch mindestens 500 GB. Nur kam ich bisher nicht dazu. Werde es aber definitiv dieses Jahr erledigen. Deshalb passt dein Bericht wie die Faust aufs Auge bei mir.

    09. Jan 2013 | 9:26 Uhr | Kommentieren
  • Abi

    Kann ich auch bei Retina 13 upgraden??

    09. Jan 2013 | 11:13 Uhr | Kommentieren
    • MarioWario

      … das beschriebene Upgrade ist für 2,5″ SSD’s – dein MBPr 13″ hat einen anderen Formfaktor; es gibt aber von OWC (other world computing) ein Upgrade-Kit.

      09. Jan 2013 | 15:01 Uhr | Kommentieren
  • Micha77

    Vielen Dank für die Anleitung.

    Habe mir soeben die 500GB SSD Samsung 840 Basic bestellt, soll morgen ankommen. Bin schon gespannt und freue mich auf den Umbau.

    10. Jan 2013 | 10:18 Uhr | Kommentieren
    • Rene Schell

      Hallo Micha77,

      wie sieht es jetzt mit der Platte aus? Überlege auch mit die 840 Basic 500 GB in mein MacBook (early 2011) einzubauen. Habe allerdings gelesen, dass die 840 Basic nach ein paar Wochen im MacBook kaputt ist? Kannst du die Platte empfehlen?
      LG René

      28. Apr 2013 | 16:48 Uhr | Kommentieren
  • oliwa

    Wie sieht es mit der Garantie Leistung von Apple aus? Bleibt nach dem Umbau weiterhin bestehen ??
    Überlege meine 128gb SSD gegen eine 500gb SSD zu tauschen (MacBook Pro 13″ Retina)

    10. Jan 2013 | 12:43 Uhr | Kommentieren
  • Sagrido

    Ein Teil der Anleitung ist Mist. Und zwar deshalb, weil es nicht ratsam ist, das Installations-Image auf ein externes Laufwerk wiederherzustellen. Das Problem an der Sache ist nämlich, dass bei Ausführen der Installation keine Recovery HD angelegt wird. Dies geschieht nur, wenn man den Installer so, wie er ist, aus dem Mac App Store, zur Installation von Mountain Lion verwendet.
    Also am besten ein zweites Mountain Lion auf einem externen Volume installieren und dann von dort den Mountain Lion Installer starten, um auf der SSD ein frisches System zu installieren.
    Abschließend beim System-Assistenten vom Backup des alten Systems wahlweise Benutzer, Programme und/oder Einstellungen importieren.

    19. Jan 2013 | 23:36 Uhr | Kommentieren
  • Mars

    Danke für diese Anleitung, hat toll geklappt. Von 128 GB SSD auf 500 GB SSD 🙂
    Es wäre aber gut gewesen zu erwähnen, dass man sich mit Installations-DVD den Weg eines Images sparen kann, sofern einem Snow Leopard reicht.

    18. Feb 2013 | 19:58 Uhr | Kommentieren
  • Holger

    Hallo. Ich würde gerne zusätzlich zu der HDD eine SSD in mein MBP einbauen. Das CD-Laufwerk würde dann entfallen. Gibt es da eine ähnlich tolle Anleitung?

    24. Feb 2013 | 20:10 Uhr | Kommentieren
  • Sven

    Nie Hau, kann mir jemand sagen wie man eine 750GB Festplatte die aber nur ca 500GB nutzt (250Gig sind also frei) so klonen kann das ich den Inhalt auch auf die 500GB Festplatte bekomme. Kann eines der Programme “Carbon Clone Copy” oder “SuperDuper!” nur den genutzten Teil einer Festplatte klonen?

    17. Mrz 2013 | 2:14 Uhr | Kommentieren
    • Sebastian

      Vielleicht hast du dir die Frage inzwischen schon selber beantwortet 😉
      „Wie schaffe ich den Inhalt eines 10 L Eimers (nur 5L Wasser drin) in einen 5L Eimer zu kippen?“ Einfach machen (das Tool nutzen). Freier Speicher nimmt ja nunmal keinen Speicher ein. 🙂

      11. Apr 2013 | 11:48 Uhr | Kommentieren
  • Sebastian Thielen

    Guten Tag zusammen,

    spielt es bei dieser Anleitung eine Rolle welches Modell eines MAC Book Pro man hat?

    25. Mrz 2013 | 11:35 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Ich würde mal auf ifixit.com nach speziell deinem MacBook suchen. Da findet man sehr gute, bebilderte Anleitungen.

      25. Mrz 2013 | 12:20 Uhr | Kommentieren
    • Chrisse23

      Hi Sebastian,

      soweit ich weiß, ist diese Anleitung für sämtliche MacBook Pro Modelle der letzten Jahre analog anwendbar. Allerdings gibt es beispielsweise beim MacBook Pro 2010 oder älter zu beachten, dass diese nur SATA II und somit nicht die volle Schreib- / Lesegeschwindigkeit der aktuellen SSDs unterstützen.

      25. Mrz 2013 | 12:40 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Beim Late ’08 bzw. Early ’09 MBP ist es sogar viel einfacher, da sitzen HDD und Akku unter einer Werkzeugfrei abzunehmenden Klappe.

      25. Mrz 2013 | 12:55 Uhr | Kommentieren
  • Sebastian Thielen

    Vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen.
    Eine weitere Frage hätte ich noch bevor ich dass ganze über Ostern probiere.
    Wie sieht es aus wenn ich zu dem MAC OS gleichzeitig noch Windows 7 auf dem MAC Book laufen lasse. Kann ich das Windows 7 Betriebssystem auch mit der Methode rüberziehen?

    28. Mrz 2013 | 10:01 Uhr | Kommentieren
  • Alex Meininger

    Hallo,

    tolle Anleitung! Ich werde in zwei drei Tagen auch meine HDD durch eine SSD ersetzen. Nur noch mal zum Verständnis der Reihenfolge:

    1) Nach dem Einbau boote ich über den Stick und installiere erstmal OS X Lion neu (ohne auf die Time Machine zurückzugreifen)

    2) Nach der Installation startet der Computer neu und ich stelle über die TM das alte System wieder her

    Meine Fragen:
    Wann genau schließe ich das TM Back up an – direkt nach dem Neustart nach der Installation?

    Fragt mich Lion automatisch, ob ich die TM nutzen will oder muss ich über Migrations Assistenten gehen bzw etwas anderes manuell machen?

    Sorry, die Fragen klingen wahrscheinlich doof für jemanden, der es schon mal gemacht hat. Da ich aber noch nie ein neues System auf einen Mac aufgespielt habe, habe ich den Ablauf nicht vor Augen.

    Danke für Eure Hilfe. Und danke noch mal für die super Anleitung. Ohne Menschen wie euch müssten Menschen wie ich viel Geld bezalen, damit mir jemand die neue Platte einbaut.

    Muss ich nach der TM Wiederherstellung das neue Betriebssystem wieder mit allen Updates versorgen oder übernimmt Lion die von der TM? Mit anderen Worten: Ist nach der Wiederherstellung alles exakt wie vorher oder muss ich manuell nachbessern.

    Grüsse,
    Alex

    06. Apr 2013 | 19:22 Uhr | Kommentieren
  • Sebastian

    Danke für die Anleitung. Da freue ich mich noch mehr auf den Sommer 🙂
    Denn sobald Apple ihre neuen Macbooks rausbringt werde ich mein altes weißes MB (2007) gegen das neue „eintauschen“. Und zeitgleich auch mir ne SSD und wohl noch mehr RAM holen. Direkt bei Apple ist ja beides einfach zu teuer. Das wird dann echt nen krasser Unterschied werden zu meiner aktuellen „Kiste“ 🙂

    11. Apr 2013 | 11:50 Uhr | Kommentieren
  • Kai

    Hallo,
    ich habe die Original 750GB-Festplatte anstelle des DVD-Laufwerks eingebaut und an den Platz der Festplatte eine SSD. Das Aufspielen von Mac OS X Mountain-Lion auf die SSD hatte ich zuvor erledigt, indem ich die SSD über USB angeschlossen habe. So lange die SSD an USB angeschlossen ist, kann ich problemlos von der SSD starten bzw. diese als Startlaufwerk einrichten. Sobald die SSD im Macbook eingebaut ist, wird sie nicht mehr erkannt. Eigentlich ist es ja nur ein Flachkabel vom SSD auf den Controller. Dabei kann ja wohl nicht schief gehen. Hat jemand eine Idee, wie mein Macbook die eingebaute SSD akzeptiert?

    Viele Grüße
    Kai

    05. Jun 2013 | 15:42 Uhr | Kommentieren
  • john wayne

    Hallo,

    bei mir schreibt die festplatte mit 140mb pro sek… ist das normal ?
    Ich habe 840 Basic 120GB

    06. Jun 2013 | 1:59 Uhr | Kommentieren
  • Los Wochos

    Hallo zusammen,
    Ich habe ein MacBook Late 2008 Unibody. Mittlerweile habe ich 2x eine Samsung SSD 840 Basic 256GB eingebaut. Beides Male ist nach einer gewissen Zeit der Zugriff auf die Platte nicht mehr möglich, bzw die SSD gibt kein Mucks mehr von sich. Beim starten des MacBook’s kommt nur noch ein Ordner mit Fragezeichen.
    Ich möchte nur verstehen wo das Problem ist. Vielleicht kann mir einer weiterhelfen

    Danke
    P

    22. Jul 2013 | 14:04 Uhr | Kommentieren
  • Marco Hagemann

    Danke für die super Anleitung. Mein Macbook Pro ist jetzt super schnell. Der Link zum Trim Enabler ist allerdings defekt.

    18. Sep 2013 | 13:10 Uhr | Kommentieren
    • Macerkopf

      Danke für den Hinweis. Wir haben den Link angepasst.

      18. Sep 2013 | 14:24 Uhr | Kommentieren
  • Daniel

    Hallo,

    leider ist mein Budget als armer Student nicht so hoch und ich würde gerne anstatt der HDD eine 256 SSD einbauen und meine bereits vorhandene (von meinem vorbesitzer aufgerüstete) 750 GB HDD anstelle des opt. Laufwerks einbauen (ist eh defekt). Kann mir dafür jemand einen guten Guide wie diesen empfehlen?
    Gruss, Daniel

    21. Sep 2013 | 12:09 Uhr | Kommentieren
  • till

    Hallo, guter Beitrag! danke

    kann ich die 840 EVO auch einbauen?

    gr

    11. Okt 2013 | 19:52 Uhr | Kommentieren
  • Serco

    Danke für die Anleitung! Ich hab ein Mac Book Pro Mid 2009. Habe mir die 840 EVO mit 500 GB gegönnt. Leider komme ich nur auf diese Werte beim Benchmark Disk Speed Test:

    Write: 210 MBS
    Red: 267 MBS

    Woran könnte das liegen? Danke!

    12. Okt 2013 | 18:26 Uhr | Kommentieren
    • till

      Bei mir ist es das Gleiche (MacBook Pro Mid 2010)…die 840 EVO soll laut Hersteller ja nochmal doppelt so schnell arbeiten. bin etwas enttäuscht? Meint ihr es macht Sinn, die Festplatte wieder zu tauschen gegen eine 840 Pro Series?

      p.s. wirklich gute Anleitung

      16. Okt 2013 | 18:22 Uhr | Kommentieren
      • till

        …meine Werte sind identisch

        16. Okt 2013 | 18:22 Uhr | Kommentieren
      • Macerkopf

        Wenn mich nicht alles täuscht, dann untestützt das MacBook Pro 2010 nur SATA 2 mit 3Gbit/s. Somit werden neuere SSD mit SATA 3 ausgebremst. Ab dem MacBook Pro 2011 setzt Apple auf SATA 3 mit 6Gbit/s.

        16. Okt 2013 | 18:45 Uhr | Kommentieren
        • till

          Ja, so scheint es zu sein. steht auch in vielen anderen Foren.
          Gut, aber generell sehr zu empfehlen, ich spüre den Boost deutlich an meinem MBP. Vielen Dank nochmal

          16. Okt 2013 | 19:09 Uhr | Kommentieren
          • Günter

            Ja, genau so isses! Aber ist doch kein Grund enttäuscht zu sein. Hab eine in meinen iMac Mitte 2010 gebaut und bin nach wie vor begeistert.
            Der größte Speed-Bump seit einer gefühlten Ewigkeit. Wir jetzt wohl noch ne Weile dauern, bis ich auf einen Mac mit SATA 3 umsteige.

            07. Feb 2014 | 13:09 Uhr |
  • till

    heisst natürlich im Umkehrschluss, dass es egal ist, welche Platte von Samsung oder anderen Herstellern man einbaut.
    Bis einschliesslich MacBookPro 2010 sind dies die Top-Werte mit SSD:
    Write: 210 MBS
    Red: 267 MBS

    das wollte ich abschliessend nochmal hinzufügen
    (allerdings war die 840 EVO sogar günstiger als die 840 Basic)

    16. Okt 2013 | 19:52 Uhr | Kommentieren
  • Soheil

    Hallo, ich habe seit neustem ein MacBook Pro aus 2011. Hab mir ein gebrauchten gekauft und da ist ne normale Festplatte drin und wollte fragen ob es möglich ist wenn ich eine SSD einbaue ohne Backup auch einfach drauf OSX installieren kann? Ohne speziell zu formatieren oder so? Sprich ich kauf eine SSD und bau die hdd aus, die SSD ein, installier über USB das Betriebssystem OS X und fertig? 🙂

    17. Dez 2013 | 5:24 Uhr | Kommentieren
    • Günter

      Geht. Das formatieren übernimmt das OSX Installationsprogramm nebenbei.
      Ich habe die SSD vor dem Einbau in ein externes Festplattengehäuse gehängt und die interne bisherige Systemplatte mit Carbon Copy Cloner auf die SSD geklont. Das hat super funktioniert.
      Formatieren ist mit Hilfe des Festplattendienstprogramms (Programme/Dienstprogramme) aber auch kein Hexenwerk, Einstellung „MAC OS Extendet (Journaled) und unter „Optionen“ GUID-Partitionstabelle wählen.

      07. Feb 2014 | 13:27 Uhr | Kommentieren
  • Michael

    Hallo,

    ich habe die SSD eingebaut. Alles läuft – NUR Time Machine findet die neue SSD nicht! Was tun?

    Gruss
    Michael

    07. Feb 2014 | 10:04 Uhr | Kommentieren
    • alexander

      Hast Du einen Bootfähigen USB Stick? Wenn ja erst mal damit starten, wenn dass nicht geht beim Einschalten die alt Taste gedrückt halten und dann den Startknopf drücken. Dann kannst Du den USB Stick wählen und OS X auf die vorher mit dem Dienstprogram formatierte SSD installieren. Danach das System starten und mit Time Machine wieder herstellen. Ist doch ganz einfach 😉

      Hoffe es klappt.

      Gruß

      Alex

      31. Mrz 2014 | 19:20 Uhr | Kommentieren
  • Oliver Gehrmann

    Mein MacBook Pro freute sich seit der vergangenen Woche über eine SSD von Samsung, gab jedoch heute im Zug den Geist auf. Die SSD wurde plötzlich nicht mehr korrekt erkannt und das komplette System war unbrauchbar.

    Später im Apple Store führte man den Fehler auf den TRIM Enabler zurück, da laut Aussage des Mitarbeiters OSX Mavericks von sich aus bereits TRIM mitbringt. Die Software sorgt dann durch das „doppelte TRIM“ zu Problemen, dies wäre ihm auch bereits passiert.

    Kann dies jemand bestätigen, so dass man im Artikel selbst auch mal explizit von TRIM Enabler abraten könnte (zumindest bei OSX Mavericks)? Oder ist es wahrscheinlicher, dass ich ein Montagsprodukt erwischt habe?
    An und für sich finde ich es schon sehr verdächtig, dass gerade die SSD vom Zug so beeinflusst wird, da sie ja meines Wissens nach keine mechanischen Teile hat, es also nicht zum Crash vom Kopf auf die Platte kommen kann wie bei einer „traditionellen HDD“.

    Offenbar funktioniert die Platte auch noch; sie wurde jetzt im Apple Store formatiert und das OSX wurde neu aufgespielt. Morgen habe ich den Rechner dann wieder in der Hand und werde feststellen, ob es auch weiterhin zu Problemen kommt oder nicht. Es könnte also in der Tat ein Software- und kein Hardware-Problem sein.

    03. Apr 2014 | 23:34 Uhr | Kommentieren
    • Stema

      Vielen Dank für den Hinweis! Ich werde TRIM dann nicht auch noch zusätzlich aktivieren!

      Ich werde nämlich morgen die Samsung 840 Pro Series 256GB erhalten und habe OS X Mavericks 10.9.2 drauf.

      02. Jun 2014 | 19:37 Uhr | Kommentieren
    • Stema

      Also ich habe TRIM jetzt unter Mavericks aktiviert und habe keinerlei Problem.

      18. Jun 2014 | 10:52 Uhr | Kommentieren
  • Enigmanao

    Hallo,

    kennt jemand die SSD Platten von Angelbird ? Die haben eine Serie fr MacBookPro und ein speziell abgestimmtes TRIM dafür. Heißt dass das man das dann eingeschaltet lassen darf ? Überlege ob ich mir eine zulegen soll, die Platten sind von den Bauelementen made in austria und sehr prätise gearbeitet. Au0en auf dem Gehäuse steht aber ein FC Logo, bedeutet das das es von Foxconn endgefertigt wird ?

    10. Jul 2014 | 14:19 Uhr | Kommentieren
  • systembomber

    Hallo zusammen,
    habe gestern in mein mbp mid 2010 (17″ 8gb ram, 2,66ghz i7) eine SAMSUNG 840 evo eingebaut und TRIM mit trim enabler aktiviert. Ich ereiche folgende Werte (mit Blackmagic DiskSpeed):

    READ: 269 mb/s WRITE: 256 mb/s

    Das kommt mir im Vergleich zu anderen Usern so wenig vor? Was kann ich tun um die Leistung noch zu optimieren?

    Besten Dank schon mal für die Hilfe! Die Anleitung ist überragend!

    04. Sep 2014 | 9:29 Uhr | Kommentieren
  • Barean

    Hallo zusammen,
    habe auch eine Samsung 840evo in mein early MacBookPro 2011 eingebaut.
    Leider muss ich immer meinen MacBookPro kurz links anheben, damit zum Beispiel das Gerät vom Akku aus Hochfährt oder der Akku lädt. Woran liegt das?

    Bitte dringend um HILFE 🙁

    Gruß

    Barean

    22. Jan 2015 | 19:03 Uhr | Kommentieren
  • Franziska

    Hallo,
    ich habe mein MB Late 2008 mit 2x4GB RAM Riegeln und einer Samsung EVO 500 GB aufgerüstet. Nachdem ich nun die SSD eingebaut habe, läuft mein Lüfter auf Hochtouren und heizt damit natürlich auch mein Alu Gehäuse ziemlich stark auf. Ich habe schon den SMC zurückgesetzt und trotzdem fängt der Lüfter an laut zu laufen, wenn ich nur ins Internet geh….
    Hat jemand nen Tipp?

    11. Mai 2015 | 22:57 Uhr | Kommentieren
  • Katrin

    Hi 🙂
    Toller Beitrag, schön formuliert und gut verständlich für Hobby-Bastler.
    In den Kommentaren habe ich vom Umbau mit SSD und HDD gelesen. Ich besitze einen Mac Mini Server Late 2009 und möchte nun die eine (ohnehin vor einiger Zeit abgeraucht HDD) durch ein SSD ersetzen. Die noch funktionierende HDD soll weiterhin eingebaut bleiben. Wie mache ich das am besten?
    Aus alten Windoof Zeiten hätte ich nun SSD für OS X und Programme genutzt, die HDD zum auslagern Dateien. Oder geht’s besser?
    Spielt es eine Rolle, wo ich welche Platte einbaue?
    LG Katrin

    16. Jul 2015 | 9:09 Uhr | Kommentieren
  • klaus

    Hallo,
    vielen dank für die super Anleitung!
    Ich habe dennoch eine Frage:
    Ich möchte eine SSD in mein Macbook late 2008 einbauen und einen
    clean install dabei machen, brauche also kein system klonen.
    > Kann ich die SSD direkt einbauen und dann mit der System-DVD (snow leopard)
    starten und installieren? Wird die SSD dabei automatisch auf Macosx journaled
    formatiert? Oder brauche ich das Übertragungskabel um die SSD vor dem
    Einbau entsprechend zu formatieren?

    lg klaus

    09. Jan 2016 | 13:14 Uhr | Kommentieren
  • Marcus

    Hallo,
    ich habe alle Kommentare sehr ausführlich gelesen….
    Allerdings habe ich das Problem, dass sich meine alte Festplatte wohl verabschiedet hat denn sie wird im Festplattendienstprogramm nicht mehr erkannt oder angesprochen (nach einem Start mit cmd+R).

    Was kann ich machen damit von der neuen Festplatte nach dem Einbau auch gestartet wird?

    Ich also vom alten System kein BOOT-STick o.ä. fertigen.

    Weiß jemand einen Rat?

    03. Aug 2016 | 12:14 Uhr | Kommentieren
  • Karwan

    HILFE!!

    Hab mir ne SSD gekauft und die problemlos eingebaut und auf Mac OS journaled formatiert, alles problemlos. Dann bin ich auf OS X erneut installieren, konnte meine SSD anwählen und es startete problemlos. Aber bei ca. 75% hört es auf und dann geht nichts mehr!! 3x mal neu angefangen.

    Danke im Voraus.

    Lg Karwan

    08. Nov 2016 | 14:51 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.