Macs profitabler als alle PCs der Top 5 PC-Hersteller

19. Apr 2013 | 8:59 Uhr | 34 Kommentare

Im vergangenen Jahr verbuchte Apple mit dem iPhone 69 Prozent des gesamten Gewinns aller verkaufter Mobiltelefone. Auch bei den Macs ist Apple sehr profitabel. Die Analysten von Asymco haben nun interessante Zahlen rund um den Computermarkt veröffentlicht, die zeigen, dass Apple mit seinen Macs mehr Gewinne erzielt, als die fünf größten PC-Hersteller gemeinsam.

pcs_gewinn_q4_2012

Apple verkauft weltweit jeden 20. Computer. Mit diesem verhältnismäßig geringen Marktanteil verbucht Apple 45 Prozent der Gewinne für sich. Dell kommt auf 13 Prozent, HP liegt bei 7 Prozent, Lenovo und Asus erreichen 6 Prozent und Acer kommt auf 1 Prozent. Die restlichen 21 Prozent entfallen auf “Sonstige”.

Das Problem der PC Hersteller sei es laut Asymco nicht, dass sie niedrige Marge haben, das Problem sei es, dass sie seit Jahrzehnten niedrige Margen für PCs verbuchen. Apple sei nicht immun gegen sinkende Verkaufszahlen, allerdings habe sich das Unternehmen mit seinen Geräten gut positioniert.

Kategorie: Mac

Tags: , ,

34 Kommentare

  • Alex

    Man könnte den Titel des Artikels auch so formulieren:

    “Macs überteuerter als alle PCs der Top 5 PC-Hersteller”.

    Als bislang treuer Mac-Fan frage ich mich allerdings, ob ich weiter bei Macs bleiben werde. Fast alles hat sich zum Negativen entwickelt und die Preise bleiben zu hoch.

    19. Apr 2013 | 9:14 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Zum Glück sehen das die meisten etwas realistischer, so auch meine Kunden.
      Auf einem Mac kann ich derzeit alle drei wichtigen Systeme LEGAL laufen lassen. Dies da sind OSX, Windows, Linux. Unsaubere Lösungen zählen im professionellem Umfeld nicht.
      Vergleichbare Geräte kosten in vergleichbarer Ausstattung nicht viel weniger. Rechnen wir bei einem Win Rechner noch Software hinzu um mit der Mac Ausstattung gleichzuziehen, so liegen wir sogar oft darüber.

      19. Apr 2013 | 9:26 Uhr | Kommentieren
      • Lakritze

        Auch auf einem Windows PC kann man mittels virtueller Maschine andere OS laufen lassen – OS X bleibt außen vor weil Apple es verbietet. Aber auch auf einem Mac kann man OS X leider nicht virtuell betreiben.

        19. Apr 2013 | 10:23 Uhr | Kommentieren
        • Pascal

          Wer will denn auch OS X auf einer virtuellen Machine laufen lassen, wenn der Mac doch selbst mit OS X läuft. Kannst du mir das mal bitte erklären. Außerdem kann man OS X meines Wissens nach, wenn man die ISO-Datei hat auch in der VirtualBox laufen lassen!!

          19. Apr 2013 | 15:33 Uhr | Kommentieren
          • Lakritze

            Aus dem gleichen Grund warum man Windows auf einer virtuellen Umgebung laufen lässt. OS X darf man nicht virtuell installieren.

            19. Apr 2013 | 17:22 Uhr |
        • Sagrido

          Was ist das denn bitte für ein Käse?
          Noch nie von VMware Fusion und Parallels Desktop gehört?

          Ihr seid vielleicht blöde…

          25. Apr 2013 | 14:29 Uhr | Kommentieren
    • karisma

      gute idee, zu den mac preisen bekommt man richtige high end pc´s mit power hardware und mit windows 8.1 soll der desktop endlich wieder zurück kommen. ich verstehe sowieso nicht was die leute anreizt soviel geld für einen mac auszugeben, gut aussehen tun die immerhin…

      19. Apr 2013 | 9:31 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Alex, erklär doch mal, was sich so alles deiner Meinung nach zum Negativen entwickelt hat.

      19. Apr 2013 | 10:12 Uhr | Kommentieren
  • Olaf

    Man nehme ein super verarbeitetes Windows Notebook und stelle es neben ein Macbook Pro. Man wird feststellen, dass die Preise sehr ähnlich sind. Wer auf billig zusammengeschusterte Plastikbomber steht, kommt bei Windows Rechnern natürlich sehr gut weg…Hauptsache billig…

    19. Apr 2013 | 9:51 Uhr | Kommentieren
    • karisma

      soviel schwachsinn auf einmal… windows ist zunächst kein notebook hersteller viel eher erstellen sie betriebssysteme, die notebook hersteller asus, acer etc. verwenden neben kunststoff auch aluminium und zu den mac preisen bekommt man von vielen herstellern technik gegen die ein mac ziemlich alt ausschaut

      19. Apr 2013 | 10:28 Uhr | Kommentieren
      • HERBERT

        NEIN

        19. Apr 2013 | 10:38 Uhr | Kommentieren
      • Olaf

        ja natürlich ist windows kein hersteller von notebooks. trotzdem wird es ja wohl erlaubt sein diese teile als Windows Notebooks zu bezeichnen. Man sagt ja auch “Android Smartphones”…Da ist Android auch nicht der Hersteller….man man man….Zum Thema: Technik die irgendwas alt aussehen lässt, interessiert mich nicht. Es ist das oft beschworene Zusammenspiel aus Soft- und Hardware. Und da sind Macs einfach unschlagbar. Und ich weiß als langjähriger Windows Nutzer wovon ich spreche. Ich nutze Rechner im professionellen Grafik-, Video-, Foto- und Musikbereich…

        19. Apr 2013 | 11:01 Uhr | Kommentieren
      • TabletMan

        Schwachsinn schreibst hier nur Du. Ich bin seit über 20 Jahren in der Branche tätig, wir sehen wie selbst größere Netzwerke und Server mehr und mehr auf Mac umgestellt werden.
        Es ist Fakt, das gut PC Hardware egal ob Desktop oder Notebook nicht wesentlich billiger ist. Dazu kommt aber der ganze Mist mit treibern etc.
        FAKT

        19. Apr 2013 | 12:14 Uhr | Kommentieren
        • Lakritze

          Fakt? Vermehrt Apple Server? Aha. Setzen unternehmen jetzt den iMac mini mit Os X Server vermehrt ein?

          19. Apr 2013 | 17:25 Uhr | Kommentieren
  • Lakritze

    Abgesehen von den unverschämten RAM und SSD Preisen die Apple verlangt ist der Preis für mich ok. Letzendlich kaufe ich das Gerät ja wegen OS X.

    19. Apr 2013 | 10:17 Uhr | Kommentieren
  • Steijner[Original]

    Ich habe seit Anfang Dezember 2012 ein MacBook Air Mid 2012 13” und hatte vorher ein Windows Notebook. Ich muss sagen, dass ich enttäuscht von dem MacBook bin und das obwohl ich so viel positives darüber gehört und mich auch intensiv darüber informiert habe. Vor allem beim Surfen im Internet macht das Gerät nicht wirklich Spaß. Ich benutze Safari und der Browser hängt sich immer und immer wieder auf oder braucht ewig lange um eine Seite zu laden.

    Da hat mein Windows Notebook aus dem Jahre 2008 mit einer 64GB SSD und Intel Dual Core Prozessor die Seiten schneller geladen und lief stabiler als mein aktuelles MBA mit i5 Prozessor, 128GB SSD und schnelleren RAM Riegeln.

    Kann natürlich sein, dass das nur an Safari selber liegt und mit einem Software Update behoben werden kann, aber so macht das Surfen leider keinen Spaß.

    Da gibt man so viel Geld aus und kann noch nicht einmal gescheit im Internet surfen :(

    19. Apr 2013 | 11:18 Uhr | Kommentieren
    • karisma

      meines wissens gibt es chrome auch für mac, kannst das ja mal ausprobieren

      19. Apr 2013 | 12:10 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Da stimmt was nicht, denn normal ist dies nicht.

      19. Apr 2013 | 12:12 Uhr | Kommentieren
    • boygrouphunter

      Repariere mal die Zugriffsrechte im Festplattendienstprogramm (hat ML häufiger mal ne Macke) und mach einen PRam-Reset (neu starten und sofort cmd+alt+p+r drücken, bis Du den Startgong 2 x gehört hast), meistens hilft das schon enorm, wenn mal was nicht funktioniert!
      Beste Grüße

      Hunter

      19. Apr 2013 | 15:27 Uhr | Kommentieren
  • Gringo

    Bei mir hängt nix ich hab sogar finalcut , after effects, safari, audition und itunes immer offen und null Performance-Einbusungen. Mit 16 GB Ram auch kein Ding.

    19. Apr 2013 | 12:07 Uhr | Kommentieren
  • Gringo

    * Einbußungen

    19. Apr 2013 | 12:14 Uhr | Kommentieren
    • FloGo

      Kann mich nur anschließen: Bei mir hängt auch nix, selbst am “alten” Mac Mini 2010 mit Mountain Lion (für Manche ein Reizwort ;-)… Ist vermutlich ein Hardware-Defekt oder irgendeine “vermurkste” Systemeinstellung. Letzteres sollte Dank Time Machine kein allzu großes Problem sein – einfach mal neu aufsetzen und das Backup zurückspielen. Vorher vielleicht nochmal checken ob alle Updates für das MBA gemacht wurden – soweit ich mich erinnere hat Apple irgendwann Firmware-Aktualisierungen und OS-X Aktualisierungen für das MBA herausgegeben.

      19. Apr 2013 | 15:16 Uhr | Kommentieren
      • FloGo

        Nachtrag: Steijner – ist möglicherweise die SSD voll? 128 GB sind leider nicht die Welt… einfach mal im Finder auf die Festplatte rechtsklicken und auf “Informationen” sehen.

        19. Apr 2013 | 15:19 Uhr | Kommentieren
      • Steijner[Original]

        @FloGo

        Alle aktuellen Firmware und Software Updates wurden und werden immer sofort durchgeführt, daran kann es nicht liegen.

        Die SSD hat noch 73,97GB freien Speicherplatz, also auch hieran wird es nicht liegen.

        @karisma

        Würde gerne weiterhin Safari benutzen, da so die ganzen Gesten des Trackpads unterstützt werden.

        @boygrouphunter

        Zugriffsrechte wurden ebenfalls schon vor kurzem repariert, brachte aber keine Verbesserung.

        Dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig als ein Back Up zu machen und das System neu aufzusetzen. :(

        19. Apr 2013 | 16:44 Uhr | Kommentieren
  • Mark

    Ich hab nen Macbook von 2009 und solange hat bei mit bisher nie eine Windoof-Rechner durchgehalten. Hab noch kein einzigesmal das Ding neu aufsetzten müssen. Fehlermeldungen wie von meinem Windows HP Arbeitsnotbook sind mir fremd. Der hohe Preis zahlt sich auch einfach auf Dauer aus…allein schon meine Nerven. ;) Aber das konnte ich vor meiner Maczeit auch nie glauben. Und schön ist das Ding auch noch. :))

    19. Apr 2013 | 17:07 Uhr | Kommentieren
  • Lloigorr

    Mein Mac ist über 5 Jahre alt, ist regelmäßig wochenlang an und wurde noch niemals neu aufgesetzt. Der Akku ist immernoch bei ~80%, trotz regelmäßiger Benutzung. Hatte nicht einen Hardware- oder Softwareausfall in der zeit, obwohl ich das Gerät nicht gerade mit Samthandschuhen benutze. Lediglich den RAM und die HDD hab ich zu Beginn auf 4gb bzw 320gb aufgerüstet, da die Preise bei Apple wirklich gesalzen sind in der Hinsicht. Das Gerät ist heute noch uneingeschränkt alltagstauglich :)
    Ich würde behaupten, die Investition hat sich gelohnt. Meine vorherigen Windows Geräte wollten regelmäßig neu aufgesetzt werden.
    So hat sich meine Meinung gebildet.

    20. Apr 2013 | 2:52 Uhr | Kommentieren
    • Steijner[Original]

      @Mark
      @Lloigorr

      Das ist ja schön für euch, aber ich habe z.B. heute mein MacBook Air Mid 2012 13″ neu aufsetzen müssen. Hab es im Dezember 2012 erst gekauft.

      Was sagt ihr jetzt?
      Vielleicht WAREN Macs mal zuverlässiger, sind es aber nicht mehr.

      20. Apr 2013 | 11:10 Uhr | Kommentieren
      • Das Wirtshaus im Spessart

        Bis einschließlich Snow Leopard (10.6) war OS X zuverlässiger. Nie Probleme gehabt.

        Seit Lion und Mountain Lion ist das anders. Man sollte man das System nun immer frisch installieren. Meine Erfahrung ist, wenn man Lion/ML nur darüberinstalliert, können Altlasten erhebliche Probleme machen.

        20. Apr 2013 | 12:11 Uhr | Kommentieren
        • saraa

          Das ist der Spacken ja wieder

          20. Apr 2013 | 13:03 Uhr | Kommentieren
          • Das Wirtshaus im Spessart

            Frei nach Dieter Nuhr – und nur für dich, SARAA:

            “Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fresse halten.”

            20. Apr 2013 | 13:24 Uhr |
          • hänsel

            Wo ist der Sinn, Spacki ?

            20. Apr 2013 | 18:43 Uhr |
  • Lloigorr

    @ Stejner:
    Hm warum du solche Probleme hast mit deinem MBA kann ich dir nicht sagen. Ich selbst benutze opera, weil mir vor einigen Jahren Safari nicht zugesagt hat. Gesten kann mein trackpad nicht und ML ist auch nicht installiert. Das einzige, weshalb ich mich geärgert habe, war dass ich nicht bei Snow Leopard geblieben bin wegen der schlechteren Unterstützung von FTP Servern bei Lion.

    20. Apr 2013 | 12:18 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Was hindert dich daran, zurück zu Snow Leo zu wechseln?
      Ist doch dank physischem Installationsmedium machbar, oder nicht?

      20. Apr 2013 | 20:17 Uhr | Kommentieren
  • Lloigorr

    @ Mr unimog:
    Ja stimmt schon, die DVD hab ich noch im Regal, aber das FTP Problem ist durch 3rd Party Software zum Glück leicht lösbar und allgemein eher ein luxusproblem. Sonst ist mir Lion noch nicht negativ aufgefallen, muss ich sagen.

    21. Apr 2013 | 12:28 Uhr | Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 5 = vierzig

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

bf2014_300x250_popup