Apple sucht nach neuen Fertigern für die Zeit ab 2014

| 9:22 Uhr | 10 Kommentare

Für die Herstellung sämtlicher iOS-Geräte möchte Apple bis zum nächsten Jahr weitere Partner gewinnen. Bisher ist der Kreis der Zulieferer auf Foxconn und Pegatron beschränkt. Mit der beabsichtigten Diversifizierung zielt Apple vermutlich auf eine stärkere Unabhängigkeit von den einzelnen Partnerunternehmen.

Apple Foxconn Mitarbeiter

Laut AppleInsider rechnet der bekannte Analyst von KGI Ming-Chi Kuo mit einer verstärkten Suche nach weiteren Fertigern, insbesondere in Taiwan. Diese Entscheidung stehe auch in Zusammenhang mit einer Absetzbewegung gegen Samsung als Hersteller von Apple-Hardware.

Als heiße Kandidaten nennt der KGI-Analyst die taiwanische Compal Communications, welche bisher Headsets für Nokia, Sony und Lenovo designt und produziert hat, weiter die Unternehmen Wistron und Inventec Appliances. Die letztgenannte Firma produziert bereits Komponenten für iPods.

Für diese potenziellen Partner würde eine Zusammenarbeit mit Apple natürlich steigende Profite bedeuten. Als eigentlichen Gewinner aus einer solchen Kooperation geht aber Apple hervor, das durch die Aufteilung der Produktion von iPhone, iPad und iPod auf mehrere Betriebe für eine stärkere Ausfallsicherheit und damit eine sichere Lieferung der bestellten Kontingente gesorgt hätte.

Verlierer dieses Konzepts wären die bisherigen Partner Apples, Foxconn und Pegatron. Der Aufstieg beider Konzerne war zu einem Großteil mit Aufträgen von Apple verbunden. Erst im Mai hatte Apple einige Aufträge von Foxconn zu Pegatron verlagert, um den Schwierigkeiten beim chinesischen Partner entgegenzuwirken. Nicht wenige iPhones waren im vergangenen Jahr mit leichten Mängeln ausgeliefert worden.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

10 Kommentare

  • martin

    oder anders ausgedrückt. apple verliert zunehmend seine partner. auch die provider rücken ab. gestern hat apple den letzten grossen provider in russland verloren. diese haben jetzt angenehmere verträge mit samsung abgeschlossen. anscheinend ist es schöner mit samsung zusammen zu arbeiten. auch die amerikanische verizon steht vor masiven problemen den apple-knebel vertrag zu erfüllen. es springt langsam alles vom einstigen primus ab. kein wunder bei dieser arroganz!

    13. Jul 2013 | 9:38 Uhr | Kommentieren
    • JiYeon

      Junge, hast du keine anderen Hobbys als nur negatives zu labern?

      13. Jul 2013 | 10:45 Uhr | Kommentieren
      • Steijner[Original]

        @JiYeon

        Wieso? Er hat doch recht.

        13. Jul 2013 | 11:55 Uhr | Kommentieren
        • JiYeon

          Apple hat nunma Verträge, hat seine Regeln, deswegen läuft auch alles gut. Ist klar, das es mit Samsung schöner ist, da Sie alles tun, damit ihre Produkte überall verkauft wird – Quantität statt Qualität.

          P.S. diese Woche ist ein S3 bei einer Schweizerin 18 in der Hosentasche expoldiert. Schlimme Verbrennung, das Bein sieht übel aus. Jaja, Samsung wirklich sehr gut.

          13. Jul 2013 | 12:28 Uhr | Kommentieren
  • spicy1972

    Was haben Fertigungsaufträge mit Vermatktungsverträgen zu tun? Welche Verträge Apple oder Samsung mit Providern haben und zu welchen Konditionen und warum wer von was weshalb angeblich Abstand nimmt ist für uns in einer Glaskugel auf der Kirmes ersichtlich.

    13. Jul 2013 | 10:57 Uhr | Kommentieren
    • MarioWario

      Fertigungsverträge und Vermarktungsverträge haben natürlich Apple’s Vorteil im Auge und die Partner stellen fest das es sich nicht lohnt kurzfristig große Massen mit Apple zu vereinbaren und gleichzeitig Apple eine Ausstiegsklausel zu gewähren – natürlich lassen sich die anderen Firmen irgendwann nicht mehr darauf ein. Apple sollte mehr selber produzieren oder sich mit Samsung, Qualcomm & Co. (den wirklich großen der Branche einigen) – einer kleinen Firma würde ich Geschäften mit Apple abraten. Mittlerweile ist auch das Image bei den privaten Kunden im Keller, aber das ist wohl normal das mit der Größe die Ignoranz proportional zunimmt.

      13. Jul 2013 | 12:09 Uhr | Kommentieren
  • martin

    @Mariowario
    :-) apple sollte mehr selber produzieren???
    apple sollte zuerst mal überhaupt irgendwas produzieren. die haben bis heute noch keine einzige schraube selber hergestellt.

    13. Jul 2013 | 12:54 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Steigerungen in den Wahnsinn sind immer wieder möglich, auch wenn man es nicht glauben möchte.

    13. Jul 2013 | 13:35 Uhr | Kommentieren
  • martin

    @joe
    meinst du die steigerung von normal zu apple-jünger?
    ich weiss. die wahrheit schmerz oft. ich bin kein samsung fan. ich kenne kein marken bewustsein. auch keine markentreue. was ich nicht mag sind arroganz. und lügen. weil jemand glaubt man kann sich “besser” sein erkaufen.

    13. Jul 2013 | 13:53 Uhr | Kommentieren
    • Bubububu2

      Willkommen im Kapitalismus ;) Es macht der Gewinne, der sich gut verkauft. Arroganz oder nicht, Lügen oder nicht. Fakt ist, kein Unternehmen ist ehrlich, wenn es um Cash geht! Und da ist jeder große Konzern gleich. Sei es ein Technologie-Konzern oder ein Konzern aus einer anderen Branche. Immerhin fällt dir die Arroganz auf und damit beweist du, dass Marketing funktioniert und du ein optimaler Konsument bist :P

      13. Jul 2013 | 18:13 Uhr | Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 × vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>