Samsung schummelt erneut bei Benchmark-Tests, Phil Schiller nennt es „Shenanigans“

| 19:39 Uhr | 10 Kommentare

Bereits Ende Juli wurde bekannt, dass Samsung bei Benchmark-Tests schummelt und diese zum positiven beeinflusst. Dabei manipuliert der südkoreanische Hersteller wie folgt: Im Code des Betriebssystem ist verankert, dass das Gerät erkennt, wenn ein Benchmarkt-Test ausgeführt wird. Samsung erhöht daraufhin die Prozessorgeschwindigkeit und gaukelt somit eine höhere Leistung vor.

note_3_benchmark_schwindel

Mit dem Galaxy Note 3 schummelt Samsung auf gleiche Art und Weise und betreibt Augenwischerei. Wie die Kollegen von Arstechnica herausgefunden haben, benutzt Samsung beim Note 3 ebenso einen „Spezial-Code“ im Betriebssystem, um zu erkennen, ob ein Benchmark-Test läuft. Anschließend wird die CPU-Geschwindigkeit angehoben.

Dem Benchmarkt-Test bietet das Samsung Galaxy Note 3 eine 20 Prozent höhere Geschwindigkeit an, als normalen Apps. Die eingebundene Grafik zeigt die Note 3 Leistung mit und ohne „Benchmark Boost“.

The difference is remarkable. In Geekbench’s multicore test, the Note 3’s benchmark mode gives the device a 20 percent boost over its „natural“ score. With the benchmark boosting logic stripped away, the Note 3 drops down to LG G2 levels, which is where we initially expected the score to be given the identical SoCs. This big of a boost means that the Note 3 is not just messing with the CPU idle levels; significantly more oomph is unlocked when the device runs a benchmark.

Auch Phil Schiller hat sich bereits per Twitter zu dem jüngsten Testergebnis geäußert und dieses „Shenanigans“ genannt. Dies bedeutet soviel wie „Schwindel“

10 Kommentare

  • Tobias

    Es wird trotzdem das Smartphone des Jahres.

    01. Okt 2013 | 19:48 Uhr | Kommentieren
  • David

    Smartphone?

    Wohl eher baguette

    01. Okt 2013 | 20:04 Uhr | Kommentieren
  • Al

    Trotzdem ein geiles Display und prima Features.

    01. Okt 2013 | 20:17 Uhr | Kommentieren
  • Gringo

    Wenn man 3 Hände hat um das Smart-TV zu bedienen

    01. Okt 2013 | 20:26 Uhr | Kommentieren
  • igfx

    SAMSUNG??? eher Plastisamsung..braucht KEINER!!!!

    01. Okt 2013 | 20:29 Uhr | Kommentieren
  • dizkdevil

    Kotz! Das aller letzte wie die Kunden da betrogen werden ! Schrott!

    01. Okt 2013 | 20:54 Uhr | Kommentieren
  • Tobias

    Du meinst wohl cooler Lederimitatrücken

    01. Okt 2013 | 20:54 Uhr | Kommentieren
  • Mario

    Wäre mir schon echt ziemlich peinlich! Aber wer es nötig hat… 😀

    01. Okt 2013 | 21:19 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Seit viele Jahre schaue ich Samsung zu, wie sie agieren. Das was ich immer wieder wahrnehme ist das, was sich an diesem kleinen Beispiel widerspiegelt. So sind sie, die lieben Freunde aus Korea.

    01. Okt 2013 | 21:43 Uhr | Kommentieren
  • Bf7k

    Shenanigans ist ein irische Kneipenkette und bedeutet „Spielereien“. Nicht immer alles glauben, was Google als Übersetzung rausschmeißt 🙂
    „Spielereien“ daher, weil in irischen Kneipen, außer die Sauferei, auch Spiele, wie Dart, etc zur Kultur gehören.
    Shenanigans kommt aus dem Keltischen. Bei jeder Übersetzung ins Englische und dann ins Deutsche, verliert es etwas an der eigentlichen Bedeutung.

    02. Okt 2013 | 8:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *