IDC korrigiert nachträglich Tablet-Marktanteile

| 13:00 Uhr | 0 Kommentare

Wie schwer es Analysten haben und wie ungenau ihre Einschätzungen sein können, zeigt das jüngste Beispiel der IDC. Wie die Marktforscher nun bekannt gegeben haben, wurde für das dritte Quartal 2012 angeblich 10 Millionen verkaufte Tablets in den eigenen Statistiken nicht berücksichtigt. Nun wurden nachträglich 10 Millionen Geräte in die Analyse eingebracht, die die Tablet-Marktanteile bzw. die Steigerungsraten ordentlich durcheinander wirbeln. Fast alle Hersteller sind betroffen, sollten die Zahlen nun stimmen.

idc11112013

Nachdem IDC für das dritte Quartal 2012 dem iPad 50,4 Prozent Marktanteil zugerechnet haben, sollen es nun nur noch 40,2 Prozent im Q3/2012 gewesen sein, da man sich um insgesamt 10 Millionen verkaufte Tabletts „verrechnet“ habe. Apples Stückzahlen sind unverändert geblieben. Auf Platz 2 lag Samsung mit 5,1 Millionen Einheiten und einem Marktanteil von 18,4 Prozent. Dies führte laut IDC in diesem Jahr zu einer Steigerung von 325 Prozent. Jetzt sollen es im letzten Jahr nur noch 4,3 Millionen Geräte und 12,4 Prozent Marktanteil gewesen sein. Nun liegt die Steigerung nur noch bei 125 Prozent (Steigerung vom Q3/2011 auf Q3/2012).

Im vergangenen Jahr wurden die Zahlen entsprechend begründet, nun sieht das natürlich irgendwie anders aus. Nun hat IDC weitere 10 Millionen Tablet-Verkäufe in die Zahlen des Q3/2012 einfließen lassen. Diese entfallen in erster Linie auf Billig-Tablets von No-Name-Herstellern, die zu Preisen unter 100 Dollar verkauft werden. Viele dieser Geräte seien von schlechter Qualität, so IDC.

Dieses Beispiel zeigt, wie schwer es für Analysten ist, möglicherweise zutreffende Zahlen bekannt zu geben. Einschätzungen geben höchstens eine Grundrichtung wieder und sollten immer mit einer Portion Skepsis betrachtet werden. Apple gibt tatsächliche Verkaufszahlen an und nennt somit Zahlen von Geräten, die tatsächlich in Kundenhand gelangt sind. Andere Hersteller geben oftmals nur Auslieferungsstückzahlen bekannt und nennen somit auch Geräte, die bei irgendwelchen Händlern in den Regalen stehen. Diese Zahlen fließen entsprechend auch in die gleichen Statistiken ein. (via)

Kategorie: iPad

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *