Apple Watch: Diagnose-Port bietet schnellere Lademöglichkeit

| 14:11 Uhr | 0 Kommentare

Das schöne an einem neuen Produkt ist, dass es immer etwas Neues zu entdecken gibt. Nachdem an der Apple Watch ein versteckter 6-Pin Diagnose Port entdeckt wurde, stellte ein Zubehör-Anbieter die Vermutung auf, dass dieser Anschluss auch für den Ladevorgang der Smartwatch verwendet werden könnte. Wie nun das Reserve Strap Team bestätigt, kann die Uhr tatsächlich über dem Anschluss geladen werden. Weiterhin bietet diese Methode einen praktischen Vorteil.

reserve_strap

Die Apple Watch am Ladekabel

Apple setzt mit der Unterstützung des Qi-Standard für den Ladevorgang auf eine Verwendung von drahtlosen Lade-Adaptern. Das Team hinter der Reserve Strap, einem Armband was die Apple Watch beim Tragen mit Strom versorgen soll, zeigt nun in einem Video eine Alternative zu induktiven Ladestationen.

Das Ladekabel wird hierfür an dem 6-Pin Diagnose Port angeschlossen und erzielt in dem Test sogar einen leichten Geschwindigkeitsvorteil bei dem Ladevorgang.

Apple gibt für Zubehör-Hersteller stets bestimmte Richtlinien aus. Somit kann sichergestellt werden, dass Bauteile des Zubehörs keine Funktionen des Geräts einschränken. Diese Regeln erwähnen jedoch nich den 6-Pin Anschluss, womit zumindest vorerst die Verwendung nicht grundsätzlich eingeschränkt wird. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob Apple das rege Treiben um den Diagnose Port für gut heißt und nicht vielleicht doch die entsprechenden Richtlinien aktualisiert.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *