Tim Cook spricht über Verschlüsselung und Datenschutz

| 15:44 Uhr | 3 Kommentare

Am gestrigen Tag wurde Apple CEO Tim Cook im Rahmen des Champions of Freedom Events in Washington geehrt. Den Preis erhielt er für seine Unternehmensführung bei Apple. Cook nutzte die Auszeichnung und seine Dankesrede, um ausführlich über die Themen Datenschutz, Kundendaten und Verschlüsselung zu sprechen. Dabei wurde abermals recht deutlich, wie sich Apple in diesem Zusammenhang positioniert.

cook_epic

Cook kritisiert Google und Facebook

Bereits in der Vergangenheit hat sich Apple-Chef Tim Cook recht klar zum Thema Datenschutz, Verschlüsselung und Kundendaten geäußert. Auch dieses Mal gibt er laut TechCrunch seine Meinung sehr deutlich zum Besten.

“Like many of you, we at Apple reject the idea that our customers should have to make tradeoffs between privacy and security,” Cook opened. “We can, and we must provide both in equal measure. We believe that people have a fundamental right to privacy. The American people demand it, the constitution demands it, morality demands it.”

Indirekt kritisierte er Unternehmen wie Google oder Facebook, dessen Geschäftsmodelle auf Kundendaten aufbauen. Google, Facebook und Co. sammeln Daten von ihren Anwendern und versuchen diese zu Geld zu machen. Apple ist davon überzeugt, dass dies nicht der richtige Weg sei. Zu so einer Firma wolle Apple niemals werden. Apple sei nicht an Kundendaten interessiert.

“We don’t think you should ever have to trade it for a service you think is free but actually comes at a very high cost. This is especially true now that we’re storing data about our health, our finances and our homes on our devices,” Cook went on, getting even more explicit when talking about user privacy.

Laut Cook sollten Anwender immer die Kontrolle über ihre Daten haben und diese nicht sogenannten „kostenlosen“ Diensten zur Verfügung stellen.

Verschlüsselung sehr wichtig

Auch zum Thema Verschlüsselung ging der Apple Chef ein und macht nochmal darauf aufmerksam, dass Apple seit Jahren bei seinen Apps, wie z.B. FaceTime oder iMessage, auf eine End-to-End Verschlüsselung setzt. Verschlüsselung ist im Allgemeinen ein großes Thema, nicht nur auf den iOS-Geräten, sondern auch auf dem Mac. Eine Übersicht von Verschlüsselungs-Software gibt es beispielsweise bei Netzsieger; ein Portal, das sich ausführlich mit dem Thema Internetsicherheit befasst. Apple selbst bietet für die eigenen Systeme bereits entsprechende Vorkehrungen und wem das nicht reicht, der setzt auf zusätzliche Software um die eigenen Daten zu vor fremdem Zugriff zu sichern.

Kategorie: Apple

Tags:

3 Kommentare

  • GreeneyeS

    So langsam aber sicher wird Tim Cook zu einer Ikone für sehr viele Menschen! Mit Recht!
    Bravo Tim!

    03. Jun 2015 | 16:40 Uhr | Kommentieren
    • Joe

      Sehe ich auch so! Sein Einsatz für die Umwelt, seine Spendenfreudigkeit ist vorbildlich. Das sollten mehr Konkurrenten kopieren.

      04. Jun 2015 | 7:00 Uhr | Kommentieren
  • Sascha

    Wenn man überlegt was das eigentliche Geschäftsmodell von FB und Google ist, dann sollte das einem klar werden. Nicht die user sind die Kunden, vielmehr sind es die großen Firmen die für Daten zahlen oder Werbung schalten. Die User sind letztenendes nur das Werkzeug.

    06. Jun 2015 | 12:58 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *