Sony Music Chef über Apple Streaming-Dienst „Es passiert morgen“

| 21:22 Uhr | 0 Kommentare

Zweifelt noch jemand ernsthaft daran, dass Apple morgen einen Musik-Streaming-Dienst vorstellen wird? Wir nicht. Die Gerüchte haben sich in den letzten Wochen dermaßen intensiviert, so dass wird davon ausgehen, dass Apple Music am morgigen Tag angekündigt wird. Erst vor wenigen Stunden haben wir über die Kenntnisse der Financial Times in Sachen Apple Music berichtet und zu fortgeschrittener Stunde legen wir noch einmal nach.

itunes12_slider

„Es passiert morgen“

Sony Music CEO Doug Morris wurde übers Wochenende im Rahmen der Midek Music and Technology Conference in Cannes auf den Apple Streaming-Dienst angesprochen, so VentureBeat. Ohne lange Umschweife gab er an, dass Apple am morgigen Tag zur WWDC einen eigenen Musik-Streaming-Dienst ankündigen wird.

“It’s happening tomorrow,” Morris said during an interview at Midem in Cannes that primarily focused on his storied career in the music industry.

Eigentlich sollte Morris es wissen. Als Chef von Sony Music dürfte er in die Verhandlungen zwischen Apple und seinem Unternehmen stark eingebunden gewesen sein. Morris verbindet zudem eine lange Freundschaft mit Jimmy Iovine. Als Beats-Mitbegründer wechselte Iovine im Rahmen der Übernahme durch Apple zum Hersteller aus Cupertino. Der Sony Chef gab zu verstehen, dass er täglich zweimal mit Iovine telefoniere.

“What does Apple bring to this?” Morris said. “Well, they’ve got $178 billion dollars in the bank. And they have 800 million credit cards in iTunes. Spotify has never really advertised because it’s never been profitable. My guess is that Apple will promote this like crazy and I think that will have a halo effect on the streaming business.

Weitere Details, Preise etc. nannte er zu Apple Music nicht.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *