iOS 9: neues Tastatur-Layout deutet auf iPad Pro

| 15:47 Uhr | 5 Kommentare

Die Arbeiten an iOS 9 laufen. Vergangene Woche hat der iPhone-Hersteller erstmals einen Ausblick auf die kommende iOS-Generation gegeben. Dabei ist Apple auf viele Veränderungen über und unter der Haube eingegangen. Alle Veränderungen hat Apple jedoch, aus guten Grund, nicht angesprochen. Entwickler Steve Troughton-Smith ist es gelungen, ein neues Tastaturlayout ans Tageslicht zu befördern, welches auf ein neues iPad Pro hindeutet.

ios9_tastatur_layout_ipodpro

iOS 9 mit Hinweisen auf iPad Pro

Seit längerem wird darüber spekuliert, dass Apple neben dem iPad und iPad mini auch ein größeres iPad Pro vorstellen wird. Von 12,9 Zoll war in der Vergangenheit immer mal wieder die Rede. Zuletzt tauchte das iPad Pro im Mai dieses Jahres in der Gerüchteküche auf. Intern hört das Gerät auf die Codenamen J98 und J99.

Die vor wenigen Tagen veröffentlichte iOS 9 Beta 1 besitzt ein neues Tastatur-Layout, allerdings nur, wenn sich die Displayauflösung des Gerätes erhöht. Genau dies hat Steve Troughton-Smith (via Twitter) künstlich erzeugt und das neue Layout „freigeschaltet“. Sowohl in der Breite als auch in der Höhe der Tastatur gibt es Anpassungen.

ios9_tastatur_layout_ipodpro2

Alles in allem erinnert das neue iOS Tastatur-Layout für höhere Displayauflösungen, so wie es z.B. das iPad Pro besitzen wird, an die Mac Tastatur. So wird über der Buchstabenreihe dauerhaft eine Zeile mit Zahlen und Sonderzeichen eingeblendet. Links neben dem Q findet die Tab-Taste Platz und rechts neben dem P findet ihr geschwungene Klammern. Bisher ist das Tastatur-Layout dreistufig aufgebaut. Neben der normalen Ansicht mit Buchstaben gibt es zwei weitere „Seiten“ mit Symbolen, dies dürfte sich auf dem iPad Pro unter iOS 9 auch ändern, so dass es nur noch zwei „Seiten“ auf der Tastatur gibt.

Mit der Vorstellung des iPad Pro wird im Herbst dieses Jahres gerechnet. Neben einem größeren, höher-auflösenden Display wird unter anderem mit einem A9X-Prozessor und vier Lautsprechern in den Ecken gerechnet. Ein USB-C Anschluss sowie ein optionaler Eingabestift sind denkbar.

Kategorie: iPad

Tags: ,

5 Kommentare

  • Bernhard Prawer

    Ich bin da mal echt gespannt, ob Apple im Herbst dieses Jahres den IPad Pro vorstellt. Ich würde ihn mir sehr gerne kaufen. Zumal dies für mich ein Haupttablet werden könnte, als Alternative zum IPad Air 2. Nun darf man nur noch die Daumen drücken, das der IPad Pro auch wirklich kommt.

    15. Jun 2015 | 17:06 Uhr | Kommentieren
  • Nope

    Ich weiß noch nicht was ich von einem möglichen iPad Pro halten soll. Wenn dann müsste Apple auch dem iPad Air einen Stylus verpassen. >12″ empfinde ich persönlich als zu groß für ein Tablet, ich empfinde aber schon das iPad Air als zu groß. Unterwegs habe ich es trotz LTE nur selten mit und auch beim Steuern von Spielen ist es einfach zu schwer und unhandlich. Ich ärgere mich oft nicht das iPad Mini genommen zu haben. Statt nun eines 12″ iPads würde ich lieber ein MBA oder das neue MacBook nehmen. Preislich dürfte das iPad Pro auch sicher im Bereich eines MBA liegen.

    Ich nutze mein iPad Air zuhause sehr häufig, allerdings fehlt mir oft die Tastatur. Also werde ich sobald mir mein Mac nicht mehr reicht, eher ein MacBook kaufen, das iPad weggeben und dafür auf ein iPhone Plus setzen.

    16. Jun 2015 | 11:02 Uhr | Kommentieren
  • elbdocks

    Schade fände ich es, wenn Apple es versäumt das Gehäusedesign vom iPhone 6 zu übernehmen. Die abgerundeten Kanten auch am Displayglas sehen doch viel besser aus. Für ein optimales iPad Pro stelle ich mir zudem eine passende Bluetooth-Tastatur vor, die sich als Displayschutz nutzen lässt, aber bitte nicht aus Kunststoff wie beim „Microsoft surface“. Optimistisch bin ich diesbezüglich allerdings nicht.

    17. Jun 2015 | 19:37 Uhr | Kommentieren
    • Nope

      @elbdocks mit Tastatur ist so ein iPad Pro doch nur ein MacBook ohne OSX. Außerdem kann man die Tastatur vom iMac auch für das iPad nutzen. Zum Briefe schreiben im privaten Bereich reicht das auch aus, nur ein richtiger Ersatz ist das irgendwo nicht. Ich war froh das Apple das iPad bisher als Gerät mit Fingereingabe gesehen hat, wenn sie nun ein iPad Pro bringen dann stellt sich mir die Frage warum? Bislang war ja das Konzept Mac Pro>MacBook Pro>iMac>MacBook Air>iPad>iPhone und jedes Gerät hat seinen Aufgabenbereich. Der Mac Pro ist ein Gerät für den Produktiven Einsatz, das iPad zum Konsumieren und das iPhone für die Kommunikation. An so einem tollen Surface Pro kann man Photoshop auch nicht wirklich toll einsetzten und das trotz der Möglichkeit einen Stift zu nutzen. 12″ sind da einfach zu klein. Für das Hobby mag das zwar reichen und man kann auch unterwegs eine schnelle Skizze machen, aber professionell?

      Ich bleib dabei, lieber ein MBP, MBA oder MB, außer der Preis ist Phänomenal und liegt unter einem MBA.

      17. Jun 2015 | 19:47 Uhr | Kommentieren
      • elbdocks

        @nope Ein iPad Air ist doch primär ein Gerät zum konsumieren von Medien. Zum Schreiben längerer Texte fehlt eine echte Tastatur. Für Bildbearbeitung u.ä. fehlt die Mouse, Das aktuell die Absatzzahlen stagnieren liegt meiner Ansicht nach daran, dass ernsthaftere Aufgaben nicht komfortabel möglich sind. Deshalb glaube ich, dass dauerhaft die Trennung von IOS und OS verwinden wird. Das neue MacBook ist doch schon so flach wie ein iPad und das iPAd Air hat bereits fast so einen ebenso leistungsstarken Prozessor, wie das neue MacBook. Notebookkäufer bevorzugen etwas größere Displays von 12″ oder mehr, da der typische Abstand zum Auge größer ist als bei einem iPad. Also was kommt heraus, wenn man dies einmal weiter denkt….

        17. Jun 2015 | 22:59 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *