Verbraucherschützer loben Apple für Transparenz und Umganz mit Nutzerrechten

| 10:44 Uhr | 0 Kommentare

Die Electronic Frontier Foundation, kurz EFF, hat für Apple ein großes Lob übrig, wenn es um den Umgang mit der Privatsphäre seiner Kunden geht. Apple sei transparent im Hinblick Regierungsanfragen und trete für die Nutzerrechte und die Privatsphäre seiner Kunden ein.

apple_eff_2015

EFF lobt Apple

Bei der EFF handelt es sich um eine unabhängige Organisation in den USA, die sich für die Grundrechte im Internetzeitalter einsetzt. Die EFF hat nun ihren jährlichen Bericht „Who has your back“ vorgelegt, mit dem die Organisation verschiedene Unternehmen beim Umgang mit dem Datenschutz, der Privatsphäre und bei Regierungsanfragen näher auf die Finger blickt. Das Ergebnis hätte für Apple nicht besser ausfallen könne.

Der iPhone-Hersteller erhält fünf von fünf Sternen und ein großes Lob der Organisation.

Apple earns five stars in this year’s Who Has Your Back report. This is Apple’s fifth year in the report, and it has adopted every best practice we’ve identified as part of this report. We commend Apple for its strong stance regarding user rights, transparency, and privacy.

Seit mittlerweile fünf Jahren bewertet die EFF Apples Umgang mit Regierungsanfragen, Datenschutz, Privatsphäre etc. Apple sei allen Empfehlungen im Umgang mit sensiblen Daten nachgekommen, die die Organisation Unternehmen mit auf den Weg gibt. Auch im vergangenen Jahr konnte Apple fünf Sterne erreichen, in den Jahren davor waren es nur jeweils ein Stern.

In dem aktuellen Bericht wird Apple unter anderem dafür gelobt, dass das Unternehmen Anwender über Regierungsanfragen informiert und keine Daten ohne richterlichen Beschluss aushändigt. Neben Apple konnten noch weitere Unternehmen, wie Adobe, Credo mobile, Dropbox, Sonic.net, Wikimedia, WordPress.com und Yahoo fünf von fünf Sternen erreichen. Google und Microsoft erhielten jeweils 3 Sterne, Facebook verbucht 4 Sterne.

Apple CEO Tim Cook hat in der Vergangenheit mehrfach betont, dass Apple mit keiner Regierungsorganisation zusammenarbeitet, um eine Hintertür in den eigenen Servern zu platzieren. Auch betonte der Apple Chef zum Beispiel regelmäßig, dass FaceTime und iMessage eine end-to-end Verschlüsselung besitzen, die ein Abgreifen der Kommunikation unmöglich machen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *