Frequenzen versteigert: Telekom, Vodafone und Telefónica erfolgreich

| 14:55 Uhr | 2 Kommentare

16 Auktionstage und 181 Runden dauerte die Versteigerung von Frequenzen für mobiles Breitband in Mainz. Am heutigen Tag ist die Auktion zu Ende gegangen und alle drei deutschen Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica (o2) konnten sich Frequenzen sichern, so die Bundesnetzagentur. 5,081 Milliarden Euro sind bei der Auktion erlöst worden. Die drei Unternehmen haben unterschiedlich „investiert“ und unterschiedliche Frequenzmengen ersteigert.

Bundesnetzagentur__Frequenzauktion

Mobilfunkfrequenzen versteigert

Die Deutsche Telekom investiert knapp 1,8 Milliarden Dollar und verzeichnet 12 Hochstgebote, Vodafone ist mit 13 Höchstgeboten mit von der Partie und investiert knapp 2,1 Milliarden Dollar und Telefónica zahlt für 6 Höchstgebote knapp 1,2 Milliarden Dollar. Alle drei Mobilfunkanbeiter zeigen sich erfreut und sichern sich eigenen Angaben zufolge wichtige Frequenzen für den Netzausbau.

Telekom

„Wir sind mit dem Ausgang der Auktion zufrieden“, sagte van Damme zum Abschluss der Versteigerung. „Mit den erworbenen Frequenzen werden wir die Digitalisierung Deutschlands weiter vorantreiben. Wir haben eine wichtige Voraussetzung dafür geschaffen, dass die Telekom auch in Zukunft im Wettbewerb um ihre Position als bester Netzanbieter in Deutschland bestehen kann“, so van Damme.

Vodafone

„Wir haben in dieser Auktion ein sehr gutes Ergebnis erzielt und konnten nicht nur die meisten, sondern vor allem sehr wertvolle Frequenzen für uns sichern. Mit dem ersteigerten Spektrum bauen wir unsere Position im Wettbewerb und die Qualitätsführerschaft nachhaltig aus. Unsere Kunden profitieren damit zukünftig von einer noch höheren Breitbandverfügbarkeit, gesteigerter Netzqualität und besseren Services. Schon mit unserem derzeitigen Netzmodernisierungs-Programm haben wir in kurzer Zeit viel erreicht. Das haben uns zahlreiche unabhängige Tests bestätigt. Auf diesen Erfolgen wollen wir uns nicht ausruhen, sondern greifen weiter an“, so Jens Schulte-Bockum, CEO von Vodafone Deutschland.

Telefónica

„Wir sind mit dem Ergebnis der Auktion zufrieden und haben ein werthaltiges Frequenzpaket erworben. Das Spektrum optimiert unsere Frequenzausstattung insgesamt und zahlt damit voll auf unsere Strategie ein, das führende digitale Telekommunikationsunternehmen in Deutschland zu werden“, sagt Thorsten Dirks, CEO von Telefónica Deutschland. „Zu Gute kommt die Frequenzausstattung unseren Kunden, die in Zukunft vom besten Netz-, Produkt-, und Serviceerlebnis zu einem attraktiven Preis profitieren werden.“

Kategorie: Apple

Tags: , ,

2 Kommentare

  • Elv

    Und als Verbraucher können wir nun auch sicher sein, dass günstige Mobilfunktarife weiterhin die Ausnahme bleiben. Ordentliche Volumen für die Daten werden wir wohl teuer bezahlen…

    20. Jun 2015 | 7:14 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Bei Ebay gibt’s einige Angebote Vertrag + Bargeld… man zahlt da teilweise nur 3 Euro für 8gb im Monat… wer prepaid will bekommt zB bei winsim 1gb LTE und 50 min/sms für 4 Euro, mehr Internet für wenig mehr… die Preise sind human, man muss nur richtig suchen 😉

    20. Jun 2015 | 20:18 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *