iMessage Patent deutet auf zeitgesteuerte und ortsbasierte Nachrichten

| 9:18 Uhr | 3 Kommentare

Smartphone-Anwender lieben es per Textnachricht miteinander zu kommunizieren. Klassische SMS kommen immer seltener zum Einsatz, doch dafür werden täglich viele Milliarden Nachrichten über WhatsApp, iMessage und CO. verschickt. Jeder Messenger-Anbieter versucht seine Kunden mit neuen Funktionen bei Laune zu halten. Nun hat Apple ein neues iMessage-Patent erhalten, welches auf zeitgesteuerte und ortsbasierte Nachrichten hindeutet. Aber auch das Wetter könnte eine Rolle spielen.

iMessage ipad iphone

Apple erhält weiteres iMessage-Patent

Nicht immer soll eine Nachricht zu dem Zeitpunkt verschickt werden, wenn der Anwender gerade an das Verschicken einer Nachricht denkt. Wie wäre es, wenn Nachrichten vorprogrammiert werden können und erst unter bestimmten Voraussetzungen verschickt werden? Das passende Patent hat Apple nun zugesprochen bekommen.

So könntet ihr beispielsweise eine Geburtstags-Nachricht am Vortag schreibe. Diese wird dann pünktlich am Folgetag verschickt. Eine weitere Möglichkeit ist es, einen Bekannten zu informieren, wenn ihr an einer bestimmten Örtlichkeit seid. Wie oft heißt es von einem Freund „Sag doch mal bescheid wenn Du in der Stadt bis bist“. Dies könnte man mit einer Nachricht automatisieren und so erhält euer Bekannte eine Nachricht, wenn ihr beispielsweise in der Innenstadt seid.

Apps können dem Patent zufolge untereinander kommunizieren. So könnt auch die Wetter-App die Nachrichten App über Wetterveränderungen informieren. Sobald es aufgehört hat zu regnen, könnte ein Bekannter informiert werden, dass man sich nun zum Joggen treffen könne.

Die Möglichkeiten sind sicherlich immens. Die Idee hinter dem Patent ist allerdings nicht ganz neu. So gibt es bereits externe Apps, die ein Teil dieser Aufgaben erledigen. Apple könnte jedoch vorprogrammierte Nachrichten selbst anbieten. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob es sich hierbei um ein Patent handelt, welches schlicht und einfach in der Schublade landet, oder ob Apple das Patent tatsächlich verbaut.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

3 Kommentare

  • Leo

    Moin, im letzten Absatz schreibt ihr: „So gibt es bereits externe Apps, die ein Teil dieser Aufgaben erledigen“. Welche Apps sind das?

    21. Jun 2015 | 10:35 Uhr | Kommentieren
    • Sven77

      Soweit mit bekannt, sind das Android-Apps oder Apps aus der Jailbreak-Szene. Eine App aus dem App Store, die das kann, ist mir nicht bekannt.

      21. Jun 2015 | 12:26 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Sowas müsste eigentlich zum Leistungsumfang von IF (IFTTT, if this then that) gehören.

      21. Jun 2015 | 12:36 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *