Jetzt doch: Apple Music bezahlt Künstler auch während kostenloser Testphase

| 7:25 Uhr | 3 Kommentare

Zwei Wochen ist es mittlerweile her, dass Apple seinen Musikstreaming-Dienst Apple Music vorgestellt hat. Neben vielen positiven Stimmen zum neuen Apple Service gab es aber auch kritische Stimmen von Künstlern. Diese kritisierten dass Musiker, Songwriter, Musiklabels etc. während der kostenlosen 3-monatigen Testphase, die jedem Nutzer zur Verfügung gestellt wird, keine Zahlungen von Apple erhalten.

apple_music

Apple lenkt ein: Künstler werden auch während Testphase bezahlt

Nachdem sich verschiedene unabhängige Künstler bereits negativ zum Ausbleiben von Zahlungen während der dreimonatigen kostenlosen Testphase von Apple Music geäußert haben, war es gestern die Musikerin Taylor Swift, die sich mit einem offenen Brief an Apple gewandt hat.

Auch Swift kritisierte, dass Künstler während der Testphase keine Zahlungen von Apple erhalten sollen. Nun gibt es eine entscheidende Wende in der Angelegenheit. In der Nacht zu heute hat sich Apple Senior Vice President Eddy Cue per Twitter mit mehreren Tweets zum Sachverhalt geäußert. Es heißt, dass Apple sicherstellen werde, dass Künstler zu jedem Zeitpunkt bezahlt werden. Auch werden der kostenlosen Testphase werde Apple Künstler für das Streamen von Musik bezahlen.

Interessante Wende. Für den Anwender dürfte es schlussendlich positiv sein. Die kostenlose 3-monatige Testphase bleibt. Künstler werden auch während der Testphase von Apple bezahlt und somit dürften sich viele Musiker leichter dabei tun, ihre Musik für Apple Music bereit zu stellen. Dadurch wird das Angebot und die verfügbare Musik über Apple Musik deutlich größer. Cool wäre es, wenn auch Taylor Swift nach dem Einlenken von Apple ihre Meinung ändert und das fehlende 1989-Album für Apple Music bereit stellt.

Apple Music startet am 30. Juni in über 100 Ländern. Zum Preis von 9,99 Euro pro Monat für die Einzelmitgliedschaft bzw. 14,99 Euro für die Familienmitgliedschaft können Anwender auf nahezu den gesamten iTunes Musikkatalog zurückkgreifen.

Kategorie: Apple

Tags:

3 Kommentare

  • mated

    Erst mal versuchen ob man es Gratis hinbekommt und jetzt die richtige und schnelle Reaktion seitens Apple. Wird Kunden wie auch die Musiker bei Laune halten. Der Geldschrank ist ja gut gefüllt. Wer hat der hat und wer hat der kann … 😉

    22. Jun 2015 | 11:25 Uhr | Kommentieren
  • stef

    Bin ich froh, dass die armen Künstler keine Einnahmeverluste hinnehmen müssen. Wovon hätte man denn in den drei Monaten die 40 Bediensteten bezahlt, die sich um Haus, Autos, Kindererziehung und sonstige Annehmlichkeiten kümmern? Apropos Auto, wie hätten sie den sechsten Ferrari bezahlen können, wenn während dieser drei Monate kein Geld von Apple überwiesen wird? Sind schon arm dran, unsere Künstler.

    22. Jun 2015 | 18:15 Uhr | Kommentieren
    • kaiusch

      Wenn man so gar keine ahnung vom musikgeschäft hat, kann man auch mal so einen stuss schreiben. naja wir sind halt eine neidgesellschaft! Man oh man.

      23. Jun 2015 | 2:08 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *