Griechen werden von iTunes und AppStore ausgeschlossen

| 7:56 Uhr | 8 Kommentare

Wegen der griechischen Schuldenkrise funktionieren in dem Land diverse Online-Bezahldienste nicht mehr. Neben PayPal sind auch iCloud-Nutzer betroffen. Die griechische Regierung hatte zuvor per Gesetz dafür gesorgt, dass mit nationalen Kreditkarten keine internationalen Überweisungen mehr möglich sind. Griechenland sperrt sich also selbst aus.

iPhoneHellas

Damit möchte die Regierung erreichen, dass das Geld der Bankkunden im Land bleibt. Griechenland ist derzeit nicht in der Lage oder willens, internationale Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen und verlangt nach einem Schuldenerlass. Dieses Zugeständnis wird von einem wichtigen Gläubiger, dem Internationalen Währungsfonds, vehement zurückgewiesen.

Konsequenzen

So berichten griechische iTunes-Nutzer nun davon, dass es nicht mehr möglich ist, auch nur einen Euro für einen Song auszugeben. iPhone-Besitzer können keine Apps mehr kaufen. In einschlägigen Foren wurde gar berichtet, dass manche nicht einmal mehr ihre bereits erworbenen Apps updaten können, so schreibt BuzzFeed.

Neben Apple ist auch der Bezahldienst Paypal in Griechenland außer Gefecht. Der US-Anbieter beharrt zwar darauf, die Geschäfte in Griechenland fortzusetzen, aber durch die gesetzlichen Bestimmungen sind auch ihm die Hände gebunden. Paypal schreibt, dass aktuell keinerlei Geldflüsse über Kreditkarten mehr gestattet werden.

Das führt dazu, dass die kleinsten Dinge, die zuvor eine Selbstverständlichkeit waren, plötzlich entfallen: Abos für Internetmagazine enden, die Teilnahme an Online-Fortbildungskursen wird unterbrochen, bei kostenpflichtigen Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox und iCloud droht der Datenverlust. Der Grund ist nicht, dass die einzelnen Kunden kein Geld mehr auf dem Konto haben, sondern der, dass der Staat die Kontrolle über die Transaktionen an sich gerissen hat.

Krise spitzt sich weiter zu

Derzeit ist noch völlig offen, wo diese Entwicklung hinführt. Manche befürchten, dass mit der schon seit 2010 andauernden Griechenland-Krise sogar die europäische Währung auf dem Spiel steht. Am heutigen Sonntag hielt die Regierung in Athen eine Volksabstimmung über die Forderungen der internationalen Kreditgeber ab. Derzeit läuft noch die Auszählung der Stimmen und es sieht ganz so aus, als würde die Bevölkerung die Bedingungen ablehnen. Die Zeichen sind damit auf Konfrontation gesetzt.

8 Kommentare

  • Phil123

    ich würde es auch begrüßen wenn Deutschland mal eine Volksabstimmung über den Euro Austritt machen würde. Da würde der Merkel endlich mal ein Licht aufgehen das viele gar nicht den Euro noch haben wollen! Österreich hat auch eine Volksabstimmung über den Euroaustritt laufen nur berichten die Deutschen Medien darüber nicht! Es wird totgeschwiegen.

    06. Jul 2015 | 9:37 Uhr | Kommentieren
  • Paul

    Ich bin aus Österreich und ein Austritt aus der EU bzw. dem EURO hätte schwerwiegende wirtschaftliche Folgen. Also wäre ich froh wenn so etwas wie in Deutschland totgeschwiegen würde, denn die meisten, die gegen die EU und den EURO sind, haben meistens nur die positiven Aspekte eines Austritts als Argumentationspunkte und verheimlichen die vielen Nachteile die ein solcher zur Folge hätte.

    06. Jul 2015 | 12:01 Uhr | Kommentieren
  • Bernhard Prawer

    Als 2002 der Euro eingeführt wurde, da ist darauf hingewiesen worden, das ein Land nicht so einfach wieder aus dem Euro austreten kann. Jedes Land in der Eurozone ist vertragsgebunden. Nur wenn ein Land freiwillig aus dem Euro ausscheiden will, muß dieses Land erst kündigen. Erst wenn die Kündigung des Landes, das den Euro nicht mehr will von allen anderen Länder der Eurozone akzeptiert wird, erst dann wird der Prozess eingeleitet den Euro zu verlassen. Den Euro abzugeben ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen vollzogen wird, sondern dies kann sich über mehrere Jahre erstrecken. Dasselbe gilt auch für Griechenland. Selbst wenn die den Euro abgeben, wird dies auch mehrere Jahre dauern, bis die nicht mehr mit Euro zahlen.

    06. Jul 2015 | 12:54 Uhr | Kommentieren
  • NKTHEK

    Viel wird in Deutschland nicht totgeschwiegen, die einzigen die gegen die EU wettern sind diejenigen, die keine Bildung haben und die Schuld für ihr jämmerliches Leben in der Regierung suchen. Jeder klar denkende EU-Bürger weiß dass die Wirtschaft in Deutschland nur so gut ist wegen den Möglichkeiten die eine EU und eine Europäische Währungsunion bietet.

    06. Jul 2015 | 13:02 Uhr | Kommentieren
    • OK

      Ein Merkel-Troll! Beleidigend, unkonkret und unwissend. Dieser Kommentar ist billigste Propaganda ohne jegliche faktische Substanz.

      06. Jul 2015 | 15:03 Uhr | Kommentieren
  • OK

    Leider ist da einiges nicht ganz korrekt.

    Christine Lagarde vom IWF sowie der US-Finanzminister Jacob Lew haben inzwischen schon mehrfach auf einen Schuldenschnitt gedrängt. Aus geopolitischen Gründen wird das Imperium (USA) einen Grexit nicht erlauben. Der derzeitige Widerstand gegen einen Schuldenschnitt kommt nicht vom IWF sondern aus der EU.

    Nicht die griechische Regierung hat „per Gesetz“ veranlasst, die Banken und den internationalen Zahlungsverkehr einzuschränken bzw. zu schließen. Die EZB hat nach den vor acht Tagen gescheiterten Verhandlungen in der Eurogruppe die ELA (Notfallkredite) für griechische Banken nicht mehr erweitert bzw. verlängert. Wenn keine Luft mehr im Raum ist, muss man eben die Fenster öffnen. Und die Luft hat die EZB abgesaugt. Jetzt soll es die griechische Regierung sein, die das öffnen der Fenster veranlasst hat? Stimmt! Unter Zwang! Um das Referendum zu beeinflussen. Gebracht hat´s nichts. Hier war die Demokratie stärker.

    Wenn sich Technik-Journalisten auf fremdem Terrain verirren, sollten sie sich vorher besser informieren und nicht die Lügen der Mainstream-Presse nachplappern. Ihr, liebe Macerkopf-Autoren, habt nämlich die Möglichkeit, unbefangen zu reportieren.

    06. Jul 2015 | 15:17 Uhr | Kommentieren
  • ohne hut

    und jetzt beruhigen sich die lieben apostel von der heiligen Verschwörungstheorie alle wieder und setzen schön braf den aluhut auf, sonst fällt ihnen womöglich noch der himmel auf den kopf und das wollen wir ja nun wirklich nicht.

    06. Jul 2015 | 16:37 Uhr | Kommentieren
    • mit Schirm

      verstehe nicht warum hier gleich wieder die keule der verschwörungstheorien rausgeholt wird… da fasst mal einer zusammen was auch in der süddeutschen oder ntv zu lesen war und dann wird was von aluhut gequatscht… ich wusste das auch schon alles… und zwar ohne diesen hut…

      06. Jul 2015 | 21:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *