iPhone 6S: schematische Zeichnungen zeigen minimale Veränderungen

| 19:10 Uhr | 8 Kommentare

Auch wenn wir uns derzeit nur mit kleinen Schritten der iPhone 6S Keynote im September nähern, tauchen in den letzten Tagen vermehrt Gerüchte zum iPhone 6S. Nachdem erst heute bekannt wurde, dass Pegatron 40.000 neuen Mitarbeiter zur Fertigung der Geräte einstellen wird, tauchen nun schematische Zeichnungen zum iPhone 6S auf.

Schematische Zeichnungen zeigen minimale Unterschiede

Unsere Kollegen von Engadget Japan (via BI) zeigen schematische Zeichnungen, die zum iPhone 6S gehören sollen. Diese passen zu Gerüchten der letzten Tage, dass Apple das kommende iPhone 6S minimal größer als das bisherige iPhone 6 gestalten wird. Die schematische Zeichnungen spiegeln die mutmaßlichen Gehäuseteile des iPhone 6S wieder, die vor wenigen Tagen aufgetaucht sind.

iphone6s_schematische_zeichnungen

Bereits bei diesen hieß es, dass das iPhone 6S minimal dicker werden könnte. Das iPhone 6 ist 6,9mm dick, das zukünftige iPhone 6S laut laut der Zeichnungen 7,1mm dick werden. Sollten die Werte stimmen, so lässt sich nur spekulieren, warum sich Apple zu dieser minimalen Vergrößerung entschieden hat. Zum einen ist es denkbar, dass Apple die Dicke des 4,7“ Modells an das 5,5“ Modell (das iPhone 6 Plus ist bereits 7,1mm dick) anpassen und so dem Gerät etwas mehr Akkukapazität spendieren möchte.

Eine andere Theorie besagt, dass Apple etwas mehr Platz benötigt, um die Force Touch Technologie in dem Gerät unterzubringen. Diese kommt bereits bei der Apple Watch, dem MacBook und dem Retina MacBook Pro zum Einsatz und soll auch beim iPhone 6S und iPhone 6S Plus Einzug halten. Darüberhinaus wird Apple den Geräten vermutlich einen A9-Chip, 2GB Ram und eine 12MP Kamera spendieren.

Kategorie: iPhone

Tags:

8 Kommentare

  • Tom

    Sieht so aus als ob die kamera nun integriert ist?!?

    06. Jul 2015 | 19:13 Uhr | Kommentieren
  • iphone5s

    das mit der Kamera wäre mir am liebsten!käme natürlich auch dem Akku zu Gute!hoffen wirs mal!

    06. Jul 2015 | 20:46 Uhr | Kommentieren
  • Instinct23

    Ich würde sagen die Kamera ragt ein bisschen mehr raus als 0,2 mm.

    06. Jul 2015 | 21:39 Uhr | Kommentieren
  • Andreas H.

    @Instinct23:

    Da eine neue Kamera verbaut wird, wird diese vermutlich dünner als der Vorgänger sein, auch wenn diese leistungsstarker sein soll.

    Ich bin guter Dinge und hoffe, dass das 6s eine optimale Verbesserung bekommen wird. Ich denke, dass ich wieder das OnePlus One verkaufen werde und wieder zu Apple wechsle da ich iOS vermisse.

    06. Jul 2015 | 22:01 Uhr | Kommentieren
  • Instinct23

    @Andreas H.:
    Ich hoffe das auch, jedoch braucht die Kamera den Platz zwischen den Linsen.
    Daher wird das eine echte ingenieursmäßige Herausforderung an Apple.
    Aber die werden das sicher früher oder später hinkriegen 😉

    07. Jul 2015 | 0:09 Uhr | Kommentieren
  • DANEK

    Am Design wird sich mit Sicherheit nichts ändern. Die Kamera bleibt wo die ist. Auf der Zeichnung sind auch keine Antennenstreifen zu sehen, die werden aber kommen. So war das bis jetzt bei allen Modellen das die „S“ Variante keine Designänderung hatte.

    07. Jul 2015 | 11:48 Uhr | Kommentieren
    • StefanE

      wobei ich das Versenken der Kamera nicht als Designänderung sehen würde. Die wurde soweit ich mich noch erinnere laut Apple doch „aus technischen Gründen“ so gebaut. Wenn es also nun technisch möglich wäre die zu versenken ?

      07. Jul 2015 | 13:14 Uhr | Kommentieren
  • Phil123

    ich glaube das sie sich das aufsparen werden fürs iphone 7 was dann ohne herausstehende kamera und ohne antennenstreifen kommen wird.. das highlite dann sozusagend 😉

    07. Jul 2015 | 13:44 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *