Apple patentiert „faltbares“ USB-Netzteil

| 15:14 Uhr | 6 Kommentare

Ganz gleich, ob ihr eine Apple Watch, ein iPhone oder ein iPad aufladen möchtet, ihr benötigt ein USB-Netzteil. In dieses wird das Ladekabel gesteckt, mit dem ihr euer Gerät mit Strom versorgt. Allen genannten Geräten legt Apple ein entsprechendes USB-Netzteil bei. Zukünftig könnte dieses etwas anders aussehen als bisher.

netzteil_faltbar_patent1

Apple patentiert faltbares USB-Netzteil

Während ihr beim iPhone und der Apple Watch hierzulande ein recht schlankes USB-Netzteil mitgeliefert bekommt, ist das Gerät beim iPad etwas knubbeliger. In anderen Länder werden unterschiedliche Modelle ausgeliefert. Mit dem Patent No 9,977,093 „Magnetic rotation actuator“ beschreibt Apple ein USB-Netzteil, wie es Apple in ähnlicher Form in Großbritannien bei der Apple Watch nutzt. Die Konstruktion ist jedoch ein wenig anders.

netzteil_faltbar_patent2

Anstatt fester Pins zum Anschluss an die Steckdose beschreibt Apple ein Netzteil, bei dem sich die Metall-Pins in das Kunststoff-Gehäuse klappen lassen. Dies macht das Netzteil kleiner und die Metall-Pins werden vor Beschädigungen geschützt. Wenn ihr das Ladegerät nutzt, könnt ihr die Metall-Pins ausklappen, sobald ihr das Gerät nicht mehr nutzt, werden diese eingeklappt und das Gerät wird kompakter und lässt sich zudem besser transportieren.

Apples Patent für ein „faltbares“ USB-Netzteil wurde im April 2014 eingereicht. Als Erfinder werden Mathieu P. Roy, Cesar Lozano Villarreal, Jean-Marc Gery und Vikas K. Sinha. Es ist nicht bekannt, ob Apple eine ähnliche Konstruktion für deutsche Steckdosen entwickelt oder ob der Hersteller der bisherigen Lösung treu bleibt. (via Appleinsider)

Kategorie: Apple

Tags:

6 Kommentare

  • medispring

    Super! Aber aus dem USB-C Netzteil bitte noch einen Hub mit USB und Displayport machen.

    07. Jul 2015 | 15:41 Uhr | Kommentieren
  • Jeffrey

    Netzteil mit Faltbaren Pins…was die alles patentieren können. Gibt es hierzulande doch schon. Zwar war das was ich schon in Händen hatte, kein Netzteil mit USB Anschluss und die Pins gingen nicht direkt ins Gehäuse, aber klappbar waren die und somit besser zu transportieren.

    07. Jul 2015 | 16:13 Uhr | Kommentieren
  • Michael

    Die Stecker passen hier sowieso nicht.

    07. Jul 2015 | 20:14 Uhr | Kommentieren
    • ywoman

      Nein, echt? Sag bloß!
      Wann hast du DAS rausgefunden?

      07. Jul 2015 | 21:07 Uhr | Kommentieren
  • Stefan

    Wozu die drei Pins? Ist doch Schutzkleinspannung?!

    08. Jul 2015 | 7:13 Uhr | Kommentieren
    • Brokoli1

      Hä? Das ist die 110V Primärseite….

      08. Jul 2015 | 9:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *