Gaming-Benchmark: iPhone 6 schlägt Galaxy S6

| 7:13 Uhr | 8 Kommentare

Ein aktueller Leistungsvergleich zeigt, dass das iPhone 6 mehr als das Samsungs Galaxy S6 und weitere High-End Konkurrenz-Smartphones kann. Der von GameBench durchgeführte Test hat den Anspruch, „den ersten objektiven Vergleich zwischen Apples iPhone 6 und Samsungs Galaxy S6 auf Grundlage einer realistischen Spiele-Performance“ zu bieten.

Galaxy-S6-vs-iPhone-6

Der Ergebnis lautet kurz gesagt: Das iPhone 6 bringt um zehn Prozent bessere Leistungen als Samsungs Galaxy S6. Damit hat es Samsung im Endeffekt nicht geschafft, in Sachen Leistung Apple zu schlagen. Das Galaxy S6 war erst in diesem Jahr auf den Markt gekommen, Apples iPhone 6 stammt aus dem vergangenen September.

Verschiedene Spiele wurden dabei durchlaufen. Dazu zählen vor allem solche, die den Smartphones eine hohe Rechen- und Grafikleistung abverlangen, wie beispielsweise GTA San Andreas, Marvel: Contest of Champions und Monument Valley.

vergleich

Geprüft wurden auch das Nexus 6 und das HTC One M9. Unter allen Konkurrenten konnte sich das iPhone 6 als echtes Kraftpaket behaupten und belegte durchweg die besten Werte. Auf das iPhone folgen Samsung, dann HTC und zuletzt Motorola.

Kritiker zweifeln an Objektivität

Als Maßstäbe dienten den Experten von GameBench die durchschnittliche und die kleinste Rate der Bilder pro Sekunde sowie die Kontinuität beziehungsweise Stabilität dieser Rate in Bezug auf alle durchlaufenen Spiele.

Kritiker des Tests bemängelten, dass dieser vollkommen „objektive Vergleich“ nicht ganz so objektiv sei wie behauptet. So beachte er beispielsweise nicht die unterschiedlichen Auflösungen der Geräte. Ebenso fehlt noch die Rücksicht auf die Möglichkeit, dass die verwendeten Spiele eventuell nicht optimal an das jeweilige Betriebssystem angepasst sind. So könne der Eindruck des auf den ersten Blick eindeutigen Ergebnisses durchaus trügen. (via)

8 Kommentare

  • Nils

    Aber für den Endnutzer ist dies ein Objektiver Test. Denn letztendlich spielt der Spieler und will womöglich das beste Nutzererlebnis.
    Benchmark-Tests sind nicht alles. Peace over and out.

    14. Jul 2015 | 8:33 Uhr | Kommentieren
  • Mark

    Schlussendlich geht das Spiel oder es geht nicht, es läuft flüssig oder nicht. Der Rest der sogenannten Experten interessiert nicht… Im Labor können Ratten auch Mathe. 😉

    14. Jul 2015 | 8:37 Uhr | Kommentieren
  • Gast1

    Die alles entscheidente Frage ist doch, warum ein 1 Jahre altes Handy
    schneller ist als ein gerade vorgestelltes Topsmartphone.
    Was will man denn gegen das iPhone 6s machen wenn das alte schon
    schneller ist…?
    Samsung sollte sich überlegen ob sie die Displayauflösung weiter so
    hoch treiben wollen….irgenwann läuft dann gar nix mehr weil
    die Prozessorleistung nicht stimmt oder der Akku nach 10 min
    schlapp macht.

    14. Jul 2015 | 9:10 Uhr | Kommentieren
  • TechnikDieBegeistert

    Tatsächlich ist das sogar einer der objektivsten Tests die ich je in diesem Bereich gesehen habe.
    Natürlich ist das eine Gerät schneller als das andere wenn der Code des getesteten Programms besser auf die Hardware optimiert wurde und/oder im Falle des iPhones gar auf die Metal Schnittstelle aufsetzt.
    Aber genau darum geht es doch.
    Effiziente Hardwareausnutzung. Wenn Apple z.B. so etwas wie Apple schafft und die Entwickler es annehmen wohingegen selbige auf Androidseite keine Optimierungen dieser Art zur Verfügung haben und/oder nutzen, dann ist das ein Mehrwert für den Kunden und das Gerät somit schneller. Ob das nun an der Hardware liegt oder der Software spielt letztlich keine Rolle.
    Wenn Grafikkarten getestet und dabei dieselben Games herangezogen werden, werden unterschiedliche Ergebnisse auch nicht als nicht objektiv erachtet nur weil NVIDIA z.B. eine Engine anbietet die auf der anderen Seite nicht genutzt wird. Das ist schlichtweg ein Feature.
    Und vergessen wir auch mal nicht dass Apple es bei der Leistung DEUTLICH einfacher hat als die Konkurrenz. Hard- und Software kommen komplett aus einer Hand und können bis auf’s letzte Bit durchoptimiert werden.

    14. Jul 2015 | 9:31 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Ich bin ja mittlerweile Apple-Freund, aber dazu gehört für mich auch immer noch Fehler einzusehen. Klar, die Spiele laufen flüssig, das ist für den Endnutzer gut, aber die Grafiken suggerieren, dass der Grafikprozessor im iPhone besser wäre als im S6, das ist er schlichtweg nicht, wenn das S6 mit leicht geringerer Framerate eine deutlich höhere Auflösung schafft. Hier geht es um 1 Mio Pixel vs. 3,5 Mio, das ist als würde man eine Computergrafikkarte in einem Test schlecht dastehen lassen, weil sie mit 4k etwas langsamer ist, als eine viel billigere mit 1080p. Eine Vergleichsgrafik sollte nur eine Variable haben und nicht zig verschiedene (Auflösung, OS, RAM, Grafikprozessor, CPU….).

    Das einzige was aus der Grafik hervorgeht ist, dass beide ihre Systeme schön skaliert haben, egal welche Pixelzahl, die Spiele laufen bei zumutbaren Frameraten.

    14. Jul 2015 | 10:43 Uhr | Kommentieren
    • StefanE

      1. ist es die Frage, ob man als Nutzer wirklich diese Auflösung braucht. Das Retina Display in iPhone 5, iPad mini 2, iPad 3 und MacBook Pro (2015) ist optimal – da will ich die anderen Geräte welche teils eine höhere Auflösung haben gar nicht (schaut meiner Meinung nach sogar schlechter aus). Und dabei verbraucht man für die geringere Auflösung sogar weniger Strom 🙂

      2. Ist es doch nur fair, wenn die gleichen Spiele, die jeweils über den verfügbaren Store bezogen wurden verglichen werden. Klar hinkt der Vergleich etwas. Aber trotzdem finde ich den Test gut und objektiv! Ob einer nun das bessere Display braucht oder nicht muss jeder selbst entscheiden – wenn einem jedoch beide ausreichen / gefallen dann ist der Test hier wirklich super und hilft bei der Entscheidung.

      16. Jul 2015 | 7:52 Uhr | Kommentieren
  • DANEK

    ach schaumal einer guck! 😀

    Und dabei hat das iPhone 6 NUR 1GB Arbeitsspeicher und NOCH kein Multi-Quad-Core-BÄÄÄM-Prozessor. Der Link wird gleich an die Android FanBoys verschickt die meinen das in ihren Repliken die „Ware“ Technik drin stecken würde 😀

    14. Jul 2015 | 18:20 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Wenn man die Spiele dann mit 1 Mio Pixel rendern lässt wär das S6 wieder schneller, ganz toll.

      14. Jul 2015 | 22:36 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *