micro-LED: Apple arbeitet an OLED-Nachfolger

| 19:33 Uhr | 0 Kommentare

Während viele Android-Smartphone-Hersteller bei ihren Geräten auf OLED-Displays setzen, ist sich Apple zumindest beim iPhone treu geblieben und verbaut nach wie vor LCD-Displays. Bisher kommt nur bei der Apple Watch ein OLED-Display zum Einsatz. Apple hat immer betont, dass LCD-Displays bislang die erste Wahl beim iPhone sind. Fraglich ist, ob Apple jemals OLED bei seinem Smartphone verbauen wird. Mit micro-LED könnte Apple bereits an der nächsten iPhone-Display-Generation arbeiten.

micro_led

micro-LED als OLED-Nachfolger?

Bevor Apple im vergangenen Jahr LuxVue gekauft hat, war die micro-LED Technologie relativ unbekannt. Die stromsparende Display-Technologie erhält jedoch verstärkte Aufmerksamkeit und erste Experten rechnen damit, dass Apple beim iPhone zukünftig auf micro-LED anstatt OLED setzen könnte.

Neben einer guten Darstellungsqualität ist der Stromverbrauch eines Display ein wichtiger Aspekt. Im Mai letzten Jahres hat Apple LuxVue übernommen, welches an Micro-LED Display-Technologien arbeitete. LuxVue entwickelte stromsparende LED-Displays, die in allerhand elektronischen Konsumgütern zum Einsatz kamen und kommen. Allerdings arbeitete LuxVue eher „im Hintergrund“, so dass das Unternehmen eher unbekannt war.

LuxVue besitzt in diesem Segment verschiedene Patente, die Apple dabei helfen können, die Helligkeit und den Stromverbrauch von Display zu verbessern. Mindestens 21 Patente gingen durch die Übernahem an Apple. Genau wie bei der OLED-Displaytechnologie werden Bildpunkte selbst zum Leichten gebracht, eine klassische Hintergrundbeleuchtung ist nicht notwendig. Anders als bei OLED kommen keine organischen Materialien zum Einsatz, sondern die LED-Technologie.

Wie die Displayexperten von Display Daily (via Appleinsider) berichten, ist micro-LED mittlerweile für Smartwatch-Displays geeignet. Für größere Displays, wie sie beispielsweise beim iPhone oder iPad zum Einsatz kommen, ist micro-LED noch ungeeignet, da die Fertigung sehr aufwendig ist. Experten hoffen jedoch, dass Apple die Technik zukünftig bei der Apple Watch testet, um diese anschließend auch beim iPhone und Co. zum Einsatz bringt. In den letzten Wochen konnten bereits Fortschritte bei der Fertigung gemacht werden, noch ist man jedoch weit von der Fertigung an Millionen über Millionen Displays fürs iPhone entfernt.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *