IBM kauft 200.000 Mac pro Jahr

| 18:33 Uhr | 3 Kommentare

Etwas mehr als ein Jahr ist es mittlerweile her, dass Apple und IBM eine weltweite Partnerschaft bei Enterprise Mobility eingegangen sind. Seitdem hast sich bereits einiges getan. Beide Unternehmen haben bereits zahlreiche MobileFirst for iOS Apps entwickelt. Zudem haben sich beide Unternehmen vorgenommen, die Lebensqualität von Senioren zu erhöhen. Nun werden weitere Inhalte der Partnerschaft bekannt.

macbook_test5

IBM plant kauf von 200.000 Mac pro Jahr

Apple und IBM arbeiten gemeinsam an diversen iOS-Apps, aber auch den Mac-Bereich umfasst die Kooperation. Demnach plant IBM die Anschaffung von Macs für die eigenen Mitarbeiter, so Macrumors. Vor einiger Zeit haben wir erfahren, dass IBM 50.000 MacBooks für Mitarbeiter anschaffen möchte. Wie es scheint, war dies nur der Anfang. Wie IBM Chief Information Officer Jeff Smith in einem internen Video an Mitarbeiter bekannt gegeben hat, wird IBM zwischen 150.000 und 200.000 Macs pro Jahr kaufen.

In dem Video spricht Smith über ein Gespräch, welches er mit Apple Chief Information Officer Niall O´Conner über die Möglichkeit der Mac-Entwicklung für IBM geführt hat.

„I’d like to be able to offer these to everyone that can use it. We’ve got to find a way to make the overall cost the same or lower than PCs to make that happen. Would you be interested in helping me do that, because you guys know these devices“, and he said, „No, Jeff, we’d never do that…very secretive, we never allow anyone in. You know, we just don’t do that.“

And I said, „Well who’s your largest corporate customer?“ And he said „Well, that customer has got about 25,000 MacBooks a year.“ And I said, „Well we could be 150-200,000.“ And he goes „Jeff, that’s a great idea! We’re gonna come here, you know, next week…you bring your whole team,“ and that’s exactly what happened.

In einem weiteren Clip thematisiert Smith zudem ein Gespräch zwischen Apple CEO Tim Cook und IBM Vice President Fletcher Previn, bei dem Previn angedeutet hat, dass 50 bis 75 Prozent der IBM Angestellten vom Lenovo ThinPad auf den Mac wechseln könnten.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

3 Kommentare

  • Jano

    Fakt ist doch das die Hauseigenen Produkte von denen einfach nix taugen 😉

    02. Aug 2015 | 12:56 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Es gibt ja auch keine von IBM gefertigten PCs mehr. Die hauseigene Produktion wurde vor über 10 Jahren an Lenovo verkauft.

      02. Aug 2015 | 19:44 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    …das mag wohl stimmen, aber sie wissen auch, was gut ist.

    02. Aug 2015 | 15:02 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *