Beats 2 bis Beats 6: Weitere Radiosender sind lizenztechnisch möglich

| 8:55 Uhr | 0 Kommentare

Etwas mehr als einen Monat lässt ich Apple Music mittlerweile nutzen. Unter anderem gehört der Radiosender Beats 1 zum Apple Musik-Streaming-Dienst. Dieser kann ohne Apple Music Abo und unter Verwendung der eigenen Apple ID kostenlos genutzt werden. Bei Beats 1 handelt es sich um einen Radiosender, der rund um die Uhr läuft und von verschiedenen DJs aus New York, Los Angeles oder London moderiert wird.

beats1_logo

Beats 2 bis Beats 6 sind möglich

Apple benötigt für Apple Music die entsprechenden Rechte der Musiklabels, Plattenfirmen, Künstler etc. Dies bedeutet jedoch nicht gleichzeitig, dass Apple die Lieder auch für seinen Radiosender Beats 1 verwerten kann. Allerdings hat sich Apple die Rechte in den Verträgen gesichert.

Wie The Verge berichtet, hat sich Apple die Rechte nicht nur für einen Radiosender, sondern für fünf weitere Radiostationen gesichert. Somit sind auch Beats 2 bis Beats 6 denkbar. Um weitere Radiosender zu starten, muss Apple nicht erst in neue Verhandlungen treten.

Dies bedeutet, dass Apple beispielsweise Beats 2 mit einem Studio am anderen Ende der Welt (Australien oder Asien) auf Sendung schicken könnte. Denkbar wären auch verschiedene Themensender oder Sender, die beispielsweise nur für die Ferienzeit auf Sendung geschickt werden.

Ist Radio „out“? Wir denken nicht. Apple beweist mit Beats 1, dass das Unternehmen eine gesunde Mischung aus Musik, Sendungen etc. findet und neben den Standard-Moderatoren auch bekannte Musiker (Dr. Dre, Elton John und Co.) moderieren lässt. Dazu kommen exklusive Inhalte, die zunächst nur auf Beats 1 laufen. Auch die Nominierten für die MTV Video-Music-Awards wurden exklusiv auf Beats 1 bekannt gegeben.

Weiter heißt es in dem Bericht, dass Apple die Rechteinhaber für die Musik auf Beats 1 besser bezahlt, als es beispielsweise Pandora tut. Von daher dürfte es auch im Interesse der Plattenformen sein, dass Beats 1 vorangetrieben wird. Bisher sind die Plattenlabels mit Beats 1 sehr zufrieden.

Gute Nachrichten gibt es für Apple und iTunes auch noch. Bisher sollen die Musik-Verkäufe über den iTunes Store trotz Apple Music stabil geblieben sein. Langfristig und je mehr Nutzer Apple für Apple Music begeistern kann, könnte sich dies ändern.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *