Offiziell: Apple Music hat 11 Millionen Nutzer

| 11:43 Uhr | 3 Kommentare

Ende Juli hieß es, dass Apple Music innerhalb der ersten vier Wochen 10 Millionen Nutzer für sich gewinnen konnte. Diese Zahl, die aus Industriekreisen stammte, scheint ziemlich exakt gewesen zu sein. Am heutigen Tag meldet sich Apple offiziell zu Wort und vermeldet, dass bereits 11 Millionen Anwender auf Apple Music setzen.

apple_music

Apple Music blickt auf 11 Millionen Nutzer

Eddy Cue, Apple Senior Vice President Internet Software and Services, hat in einem Gespräch mit USA Today die Zahl von 11 Millionen Apple Music Nutzern bestätigt. So heißt es

One month after unveiling its new streaming music service, Apple has locked in 11 million trial members, company executives tell USA TODAY. „We’re thrilled with the numbers so far,“ says Eddy Cue, Apple’s senior vice president of Internet software and services, adding that of that sum 2 million have opted for the more lucrative family plan at $14.99 a month for up to six people.

Apple ist begeistert, dass sich so viele Nutzer bereits für Apple Music entschieden haben. 2 Millionen Nutzer haben sich für die Familienmitgliedschaft (bis zu 6 Mitglieder) für 14,99 Euro pro Monat entschieden. Die Einzelmitgliedschaft kostet 9,99 Euro pro Monat.

Apple Music ging Ende Juni an den Start. Zum Pauschalpreis haben Anwender auf über 30 Millionen Songs, Wiedergabelisten und Radiosender Zugriff. Der bekannteste Radiosender dürfte „Beats 1“ sein. Für diesen rührt Apple kräftig die Werbetrommel. Apple bietet allen Nutzern eine dreimonatige kostenlose Probemitgliedschaft an. Anschließend wird die oben genannte Gebühr fällig. Dies wird erstmals ab Ende September der Fall sein, wenn die ersten Testmitgliedschaften auslaufen.

Es ist schwer einzuschätzen, ob die genannten 11 Millionen Apple Music Nutzer bisher ein Erfolg sind oder nicht. Spotify ist seit 10 Jahren am Markt und blickt derzeit auf 20 Millionen zahlende Abonnenten. In unseren Augen ist es noch deutlich zu früh, um über den Erfolg von Apple Music zu diskutieren. Die 11 Millionen Probeabos zeigen in jedem Fall, dass Interesse an dem Musik-Streaming-Dienst besteht.

Neben „Apple Music“ habe Eddy Cue den Kollegen von USA Today noch ein paar weitere Zahlen genannt. Der Juli stellte ein Rekordmonat für den App Store dar. So wurden 1,7 Milliarden Dollar in Transaktionen getätigt. Besonders das Wachstum in China sei enorm. Insgesamt hat Apple 33 Milliarden Dollar an Entwickler ausbezahlt. Ende 2014 waren es 25 Milliarden Dollar.

Kategorie: Apple

Tags:

3 Kommentare

  • Tom

    Ich bin gespannt, wie die Nutzerzahlen in 2-3 Monaten aussehen, wenn die ersten kostenlosen 3-Monatsphasen rum sind.

    06. Aug 2015 | 12:10 Uhr | Kommentieren
  • Punktuinus

    Also ich finds noch scheisse, muss ich ehrlich sagen! Bin vom Interface und von der Leistung enttäuscht, obwohl ich der Mega applefan bin

    06. Aug 2015 | 15:08 Uhr | Kommentieren
  • Tobias

    Ich sehe ehrlich gesagt keine erheblichen Unterschiede zwischen Spotify (den anderen Kram kenne ich nicht) und Apple Music. Ich verstehe auch nicht, warum das Interface so sehr kritisiert wird, ich finde die iPhone-App von Spotify viel umständlicher. Gut, bei Apple fehlen noch gescheite (User-)Playlisten und Spotify wird dafür noch von vielen externen Geräten unterstützt. Dafür gibt Apple Music der sonst eher sinnlosen Music-App auf meinen iOS-Geräten endlich einen Sinn und die personalisierte Music ist auch schon sehr gut. Ich persönlich werde bei Apple Music bleiben, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich die Nutzerzahlen dort bald halbieren werden…

    06. Aug 2015 | 21:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *