iPhone 6S: Details zu Force Touch werden bekannt

| 11:54 Uhr | 2 Kommentare

Im kommenden Monat wird Apple das iPhone 6S vorstellen, davon gehen wir fest aus. Genau wie in den Jahren zuvor wird sich Apple bei seinem „S“-Upgrade in erste Linie um Verbesserungen unter der Haube kümmern und optisch kaum Anpassungen durchführen. Design-Änderungen erwarten wir erst im Jahr 2016 beim iPhone 7. In den letzten Monaten sind verschiedene Details durchgesickert, wie Apple das iPhone 6S im Vergleich zum iPhone 6 verbessern könnte.

iphone6s_force_touch_konzept

iPhone 6S: Details zu Force Touch

Immer und immer wieder hieß es, dass Apple dem iPhone 6S (und natürlich auch dem iPhone 6S Plus) die Force Touch Technologie spendieren wird. Diese wurde bei der Apple Watch eingeführt und hat ebenso den Weg ins Retina MacBook Pro und 12 Zoll MacBook gefunden. Bei Force Touch handelt es sich um ein druckempfindliches Display, welches den Druck des Anwenders auf das Display (oder das Trackpad bei den MacBooks) erkennt und verschiedene Funktionen ermöglicht.

Vor wenigen Tagen gab es einen kleinen Appetithappen in Form eines Konzepts, wie Force Touch beim iPhone 6S funktionieren könnte. Nun sickern jedoch Details zum tatsächlichen Funktionsumfang beim iPhone 6S durch. Mark Gurman konnte aus Apple nahen Quellen Informationen zu Force Touch beim iPhone 6S erlangen.

Demnach bietet Force Touch bei der Apple Watch die Möglichkeit, zusätzliche Buttons einzublenden, die auf dem verhältnismäßig kleinen Display keinen Platz gefunden haben. Beim iPhone 6S verhält sich Force Touch jedoch anders, da auf dem iPhone grundsätzlich ausreichend Display zur Verfügung steht und eine weitere Menüebene nicht erforderlich ist. Stattdessen bietet Force Touch beim iPhone die Möglichkeit für schnelle Interaktionen. Der Insider hat hierfür ein paar Beispiele parat

  • In der Karten-App kann die Navigation zu einem Point of Interest durch einen festen Druck direkt gestartet werden. Bisher ist es so, dass der Anwender nach einem POI suchen, das Navigations-Logo anklicken und anschließend einen weitere Button drücken muss, um die Navigation zu starten. Dieses Prozedere spart zwei Klicks
  • In der Musik-App bringt ein fester Druck auf auf einen gelisteten Musiktitel die meist-benötigten Optionen. Über diesen Weg könnt ihr Titel zu einer Wiedergabeliste hinzufügen oder andere Aktionen starten
  • Eine andere Funktion könnte die sein, dass ein fester Druck auf das iPhone-Icon auf dem Homescreen die Auswahl bringt, direkt zum Anrufbeantworter zu springen. Ein Force Touch Klick auf die News-App könnte euch beispielsweise zu den favorisierten Nachrichten bringen
  • Weitere vom MacBook bekannte Funktionen (hier unser Force Touch Test) sollen den Sprung auf das iPhone 6S schaffen. Ein Force Touch Klick auf einen Link öffnet die Vorschau einer Webseite, ein entsprechender Klick auf eine Adresse oder einen Kontakt wird die Vorschau auf einer Karte bzw. die Visitenkarte anzeigen. Ein fester Druck auf ein Wort könnte beispielsweise zum Lexikon führen. Auch die Geschwindigkeit beim Vor- und Zurückspulen in einem Video könnte so gesteuert werden

Neben Force Touch wird beim iPhone 6S unter anderem ein neuer A9-Chip, 2GB Ram, eine 12MP Kamera und ein verbesserter Touch ID Fingerabdrucksensor erwartet.

Force Touch auch beim iPad Pro

Force Touch soll übrigens nicht nur für Apples eigene Apps zur Verfügung stehen. Mit iOS 9 werden Drittanbieter-Entwickler Programmierschnittstellen an die Hand bekommen, mit denen sie Force Touch für die eigenen Apps nutzen können. Force Touch soll zudem Einzug beim sogenannten iPad Pro Einzug erhalten und unter anderem mit dem erwarteten, optionalen Stylus interagieren. Dies könnte allerdings erst mit iOS 9.1 der Fall sein. Zunächst einmal blicken wir der für den 09. September erwarteten Keynote entgegen und warten ab, welche Neuerungen Apple im Gepäck hat.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

2 Kommentare

  • Kris

    Anwortbeantworter???

    11. Aug 2015 | 12:30 Uhr | Kommentieren
  • TechnikDieBegeistert

    @Kris:
    (Visual) Voicemail.

    14. Aug 2015 | 12:14 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *