iOS 9.1 zeigt sich bereits in Serverstatistiken

| 20:44 Uhr | 0 Kommentare

Zunächst einmal werden wir im kommenden Monat iOS 9 serviert bekommen. Ein paar Rechenspiele später könnte Apple die finale Version am 16. September für iPhone, iPad und iPod touch freigeben. Intern dürften die Vorbereitungen jedoch längst auch an den ersten größeren iOS 9.x Updates laufen, zumindest dürften die Weichen dafür gestellt sein. Schon jetzt zeigt sich iOS 9.1 in den Serverstatistiken.

ios91_logs

iOS 9.1 taucht bereits auf

Unsere Kollegen von Macrumors berichten, dass sie zwei Wochen lang im Juni verstärkt Zugriffe von iOS-Geräten mit iOS 9.1 registriert haben. Ein erstes Hoch der Zugriffe gab es am 22. Juli, am 28. Juli gab es weitere intensive Zugriffe. Wenige Tage später ebbte das Ganze wieder deutlich ab.

Die Zugriffe erfolgten von einem iPad oder iPad mini sowie von einem iPhone, das die gleiche Displaygröße wie das iPhone 6 Plus besitzt. Es ist nicht bekannt, ob die Zugriffe von einem bereits existierenden iOS-Gerät oder von einem noch nicht vorgestellten Gerät stammen.

Anfang August sind die Zugriffe via iOS 9.1 massiv zurück gegangen, was darauf hindeutet, dass sich Apple Entwickler wieder auf iOS 9.0 konzentrieren und sich für dir Freigabe im September vorbereiten. Es ist nicht bekannt, warum Apple zwei Wochen lang iOS 9.1 getestet hat. Gut möglich, dass der Hersteller iOS 9.1 rund um den Verkaufsstart eines möglichen iPad Pro oder iPad mini 4 freigibt. Es heißt, dass Apple noch dieses Jahr ein 12,9 Zoll iPad Pro mit einer Auflösung von 2732 x 2048 präsentieren wird.

In den letzten Jahren nutzte Apple eine Keynote im Oktober, um über neue iPads zu sprechen. Die nächste Apple Keynote wird zunächst allerdings für den 09. September erwartet. Ob es an diesem Tag nur Neuigkeiten rund ums iPhone geben, oder ob Apple auch über die iPad-Familie sprechen wird, bleibt abzuwarten. Wir vermuten allerdings, dass Apple auch in diesem Jahr ein separates Event nutzt, um neue iPads vorzustellen.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *