Parallels Desktop 11 ist da: Support für OS X El Capitan und Windows 10, Cortana und vieles mehr

| 7:59 Uhr | 8 Kommentare

pd11_mac

Parallels Desktop 11 ist da. In den letzten Tagen deutete es sich bereits an, nun haben wir die Gewissheit. Soeben ist Parallels Desktop 11 freigegeben worden. Den meisten von euch dürfte Parallels Desktop bekannt sein. Bei PD handelt es sich um Virtualisierungsumgebung für den Mac zum Ausführen von Windows und weiteren Betriebssystemem. In der Nacht z uheute haben die Entwickler die Version ihrer Software freigegeben. Diese bietet wieder zahlreiche neue Funktionen und Leistungsverbesserungen. So bietet Parallels Desktop 11 für Mac OS X El Capitan Kompatibilität, Windows 10 Integration und macht Microsoft Cortana für Mac-Anwender verfügbar.

Parallels Desktop 11 verfügbar

Parallels Desktop 11 ist verfügbar. Neben der „normalen“ Parallels Desktop 11 Version bieten die Entwickler auch eine Parallels Desktop 11 für Mac (Pro Edition) sowie eine Parallels Desktop für Mac Business Edition.

pd11_windows11_osx1011

Mit Parallels Desktop 11 können Mac-Anwender Windows 10 ausführen und die Vorteile von Cortana nutzen, der intelligenten persönlichen Assistentin von Microsoft, wenn sie sowohl Windows als auch OS X verwenden. Es ist das erste Mal, dass Parallels Desktop eine Windows-Funktion für OS X-Anwendungen verfügbar macht. Parallels Desktop 11 bietet außerdem experimentelle Unterstützung von OS X El Capitan vor seiner Markteinführung und wird schon kurz nach der Veröffentlichung die Plattform vollständig unterstützen, um für Anwender mit aktuellen Betriebssystemen eine perfekte Integration zu gewährleisten.

„Entwickler, Designer und Power-User stellen unter unseren Millionen Kunden von Parallels Desktop für Mac eine der größten Zielgruppen dar“, sagte Jack Zubarev, President von Parallels. „Speziell für sie haben wir Parallels Desktop für Mac Pro Edition entwickelt und werden auch weiter Innovationen vorantreiben, um sie durch mehr Produktivität bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Von Anfang an war Parallels Desktop durch perfekte Integration geprägt. Heute setzen wir unsere Innovationen bei Parallels Desktop 11 fort – angefangen bei der Integration in Windows 10 und El Capitan bis hin zur Verfügbarkeit von Cortana von Microsoft auf dem Mac. Wir haben es unseren Kunden noch einfacher gemacht, Windows auf einem Mac auszuführen.“

Neben neuen Funktionen gibt es auch verschiedene Leistungsverbesserungen. So bewerben die Entwickler enorme Geschwindigkeitsverbesserungen gegenüber Vorgängerversionen.

  • Windows lässt sich um bis zu 50 % schneller starten und herunterfahren.
  • Dateioperationen in Windows sind um bis zu 20 % schneller.
  • Virtuelle Maschinen werden um bis zu 20 % schneller in den Standby versetzt.
  • Im Reisemodus verlängert sich die Akkulaufzeit um bis zu 25 %.
  • Die Netzwerkleistung wurde verbessert.

pd11_editionen

Parallels Desktop 11 für Mac (Pro Edition)

Parallels Desktop 11 für Mac Pro Edition (www.parallels.com/de/desktop) ist eine neue Version der Software, die speziell für Entwickler, Designer und Power-User entwickelt wurde, und bietet ihnen die leistungsstarken Tools, die sie für maximale Produktivität benötigen. Die Pro Edition unterstützt die Integration in beliebte Entwickler-Tools, wie z. B. Docker, Visual Studio (Plug-in), Chef und Jenkins, Vagrant, Debuggen von Gastbetriebssystemen und Netzwerksimulation.

Parallels Desktop für Mac Business Edition

Die zuvor unter der Bezeichnung Parallels Desktop für Mac Enterprise Edition angebotene Parallels Desktop für Mac Business Edition (www.parallels.com/de/business) umfasst alle Funktionen der Pro Edition und bietet IT-Administratoren effiziente Möglichkeiten, damit Mitarbeiter mit Macs auch Windows-Anwendungen ausführen können.

Parallels Desktop 11 für Mac: Features im Überblick

  • Mit Always on Cortana können Kunden den virtuellen Sprachassistenten von Microsoft in Mac-Anwendungen nutzen, selbst wenn Windows 10 nicht im Vordergrund geöffnet ist.
  • Automatisch verlängerte Akkulaufzeit um bis zu 25 % – wofür vorübergehend stromverbrauchende Ressourcen abgeschaltet werden
  • Quick Look für Windows – ermöglicht die Nutzung dieser coolen Mac-Funktion auch für Windows-Dokumente und -Dateien
  • Unterstützung neuer Force Touch-Gesten für eine schnelle Vorschau der Dateien mit Quick Look oder die Suche nach der
  • Definition eines unbekannten Wortes
  • Bessere Mac-Window-Steuerungen, wie z. B. eine neue Schaltfläche für den Coherence-Modus Anzeige der Liste der zuletzt verwendeten Dateien auf dem Mac, unabhängig davon, wo diese Dateien gespeichert werden: auf dem Mac, in einer virtuellen Maschine, in der Cloud oder auf einem Dateiserver
  • Einfaches zeitsparendes Drucken mit Unterstützung aller Mac-Druckeroptionen durch eine intuitive Lösung für OS X-Nutzer
  • Unterstützung von „Neues Objekt“ für die Erstellung neuer Dateien in Windows-Anwendungen, einschließlich Microsoft Outlook, Excel und Word
  • Einfaches Abbrechen zeitaufwendiger Aktionen virtueller Maschinen
  • Verfügbarkeit von Mac-Ortungsdiensten jetzt auch für Windows-Anwendungen
  • Automatische Synchronisation der Lautstärkeeinstellung einer virtuellen Maschine mit der des Mac
  • Bessere Dateizuordnung durch intelligente Benachrichtigungsmeldung zur Unterstützung bei der Änderung der Dateizuordnung in OS X
  • Verbesserungen bei der Einrichtung und Verwendung einer virtuellen Maschine für den direkten Zugriff auf eine Boot Camp-Windows-Partition – ohne Neustart
  • Einmalige Gelegenheit für ein Upgrade auf Parallels Desktop 11 für Mac Pro Edition von Parallels Desktop 9 oder 10 für 49,99 EUR pro Jahr
  • Verbessertes Tastaturlayout für Japanisch – nur für die Edition in japanischer Sprache
  • Verfügbarkeit & Preise

Parallels Desktop 11 für Mac ist ab sofort verfügbar. Anders als in den Jahren zuvor steht die neue Version zum Verkaufsstart nicht nur Bestandskunden, sondern auch für Neukunden zur Verfügung. Die unverbindliche Preisempfehlung für PD 11 beträgt 79,99 Euro. Bestandskunden, die auf PD 9 oder PD 10 setzen, können zum Preis von 49,99 Euro upgraden. Parallels Desktop 11
für Mac Pro Edition und Parallels Desktop 11 für Mac Business Edition sind für Neukunden zu einem
Preis von 99,99 Euro pro Jahr erhältlich.

Kategorie: Mac

Tags:

8 Kommentare

  • Joe

    Die haben echt den Arsch offen. Mit jedem OS X Release wollen die Kasse machen. Mein Parallels 9 will mittlerweile kein Linux mehr installieren… Sie lassen die „alten“ Versionen einfach gegen die Wand fahren. Sowas sollte man nicht unterstützen. Für jemanden der im Jahr vllt 10x eine VM startet ist das einfach Abzocke…

    19. Aug 2015 | 8:35 Uhr | Kommentieren
  • Jeffrey

    Das ist echt mieß das die jedes Jahr für ein Upgrade 50€ verlangen, wenn man es wirklich nicht jeden Tag nutzt. Da sollte man echt nachdenken ob man zu einer kostenlosen oder billigeren Software wechselt. Aber die sind meistens nicht so gut integriert. -.-

    19. Aug 2015 | 8:48 Uhr | Kommentieren
  • Yuna

    Ich dachte schon ich mach irgendwas falsch. habe die version 8 und da geht so gut wie garnichts mehr. auch systeme die früher gingen haben plötzlich probleme. Das ist wirklich mies. Das man da nichts gegen machen kann… 50€ für ein Upgrade ist wirklich zu viel.

    19. Aug 2015 | 8:53 Uhr | Kommentieren
  • Andreas

    Ich hatte auch mal ne Zeit lang PD. Habe es aber nicht wirklich eingsehen ständig 50 € abzudrücken. Vorallem ist die Sofware so Ressorsenraubend das man Anno und Co. nicht wirklich flüssig auf dem Mac spielen kann. Habe mir nun eine eigene Partion mit Windows 10 (Bootscamp) gebaut und das hat mir nichts gekostet und es läuft besser als gedacht! Spart euch das Geld wenn es nich unbedigt sein muss.

    19. Aug 2015 | 11:50 Uhr | Kommentieren
  • Dirk

    Hallo,

    sicher ist 50€ nicht billig, doch für eine SW die der Konkurrenz weit voraus ist… seit 2 Jahren bin ich von Windows und Virtualisierung auf VMWare weg und bin dankbar wie schnell ich auf dem Mac & PD meine PLM Kunden Umgebungen wechseln kann und vor allem wie performant das alles läuft. damit sich das weiter verbessert bin ich gern bereit auch jährlich Lizenzgebühren zu zahlen. Solange wie es nicht wie bei Apple nur für marginale Verbesserungen ist 😉

    Für Gelegenheitsnutzung ist es echt schade das es nicht einen für private Zwecke kostenfreien Player wie bei VMWare gibt.

    VG

    19. Aug 2015 | 12:39 Uhr | Kommentieren
  • Alex

    Wenn die VM nur gelegentlich gebraucht wird und auch nur im privaten Umfällt, müsste doch auch die VirutalBox von Oracle reichen oder?
    Diese unterstützt auch Win/Linux/OSX als VM und ist gratis.

    19. Aug 2015 | 14:11 Uhr | Kommentieren
  • Jeffrey

    Genau Alex, so etwas wird es dann wohl werden. Hab die mir damals nur kurz angeschaut und war dann aber von Parallels beeindruckt, was die Integration angeht und Sachen wie Parallels Access.
    Aber da werde ich mir die VirtualBox nun mal genauer anschauen, was die so alles mitmacht.

    19. Aug 2015 | 14:39 Uhr | Kommentieren
  • Frank

    also bei mir funzt Win 10 mit PD 10

    19. Aug 2015 | 18:44 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *