Daimler AG setzt auf neue Kooperation mit Apple

| 12:21 Uhr | 3 Kommentare

In der Vergangenheit kamen schon verschiedentliche Gerüchte über eine Zusammenarbeit zwischen Apple und Mercedes auf. Von einem geheimen Projekt über selbst fahrende Autos oder Elektroautos war dort die Rede. Es könnte auch etwas mit Apples CarPlay zu tun haben, so die Vermutungen.

mercedes_apple_watch

Laut der Nachrichtenagentur Reuters will der Chef der Daimler AG, Dieter Zetsche, derzeit keine Form der Kooperation ausschließen. „Für uns sind viele Wege vorstellbar“, sagte Zetsche gegenüber der Deutschen Unternehmerbörse am Freitag.

Hätten Sie Ihr Auto gern in der Mercedes- oder der Porsche-Ausführung?

So oder ähnlich könnte ein Autoverkäufer in nicht allzu ferner Zukunft den Kunden fragen. Schon jetzt sieht man: Die Autohersteller wenden sich immer mehr den Unternehmen am Silicon Valley zu, da ihre Produkte zunehmend von deren Technologien abhängen, wie etwa Apples CarPlay und Android Auto, auf das kaum ein Hersteller verzichten möchte.

Auf dem Gebiet der selbst fahrenden Fahrzeuge hat Google wohl die meiste Erfahrung gesammelt. Seit fünf Jahren lässt der Suchmaschinenhersteller schon die realen Verkehrswege erkunden.

Johann-Jungwirth-Apple

Im vergangenen September war der frühere Chef der Entwicklungsabteilung von Daimler zu Apple gewechselt. Johann Jungwirth hatte zuvor über zehn Jahre lang in Daimlers Softwareentwicklung gearbeitet, war auch im Bereich der selbst fahrenden Fahrzeugen aktiv. Nun leitet er die Mac-Entwicklung bei Apple. Auch an solchen Biografien sieht man, wie stark sich die Geschäftsbereiche der IT-Branche mit denjenigen der Automobilindustrie überschneiden. Eine neue Kooperation würde Apple ebenso nützen wie der Daimler AG. Dies sagte Dieter Zetsche nun der Unternehmerbörse.

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Torsten

    Ich glaube nicht daran. Die Daimler AG hat sich schon immer mit Geräten von Apple schwer getan. Ich fahre schon sehr lange Mercedes PKW,s und kann ein Liedchen davon singen…..

    22. Aug 2015 | 14:52 Uhr | Kommentieren
    • Markus

      Das ist aber nicht nur bei Mercedes Modellen, sonder bei allen deutschen Premium Hersteller der Fall, die Autos für den deutschen Markt herstellen. Diese Modelle sind ca. 10 Jahre in der Technik zurück.
      Einen Unterschied sieht man schon z.b. bei US Modelle von Mercedes die man ausschließlich in den USA kaufen kann.

      23. Aug 2015 | 11:42 Uhr | Kommentieren
  • Markus

    Also, ich werde beim nächsten Autokauf definitiv die Integration von Apple’s CarPlay an erster Stelle stellen und dann spontan schauen welche Modelle von Audi, BMW, Mercedes oder VW in Frage kommen.
    .
    Okay, 2006 hatte ich auch gesagt das das damals mein letztes Auto mit normalen Verbrennungsmotor sein sollte und hatte mir vorgenommen als nächstes Auto einen Hybrid, Elektro/Benziner zu kaufen . . . hatte dann bis 2013 vergeblich auf sowas oder auch ein reines Elektroauto von einem deutschen Autohersteller gewartet und dann aus Frust und Verzweiflung einfach das selbe Modell (Oldtimer) von Audi noch mal gekauft. natürlich ohne CarPlay, Bluetooth Audi oder sonstige technische Neuheiten der letzten 10 Jahre . . . aber dafür kann ich in dem neuen Model, weil ich den CDwechsler weg gelassen habe, jetzt sogar mein iPhone mit einem Audiokabel an die Bose Anlage anschließen um Musik zu hören 😉 . . . ist das nicht traurig?

    23. Aug 2015 | 11:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *