iOS 8.4.1 Jailbreak funktioniert, Apple stoppt iOS 8.4 Signatur

| 11:54 Uhr | 0 Kommentare

Knapp zwei Wochen ist es her, dass Apple die finale Version von iOS 8.4.1 für iPhone, iPad und iPod touch zum Download bereit gestellt hat. Apple hat bei iOS 8.4.1 den Fokus auf zwei Dinge gelegt. Zum einen wurden diverse Verbesserungen rund um Apple Music vorgenommen. Seitdem läuft der Apple Musik-Streaming-Dienst in der Tat „flüssiger“. Das zweite Hauptaugenmerk lag auf der Sicherheit des Systems. Die Entwickler haben verschiedene Sicherheitslücken gestopft, unter anderem die Schwachstellen, die zum iOS 8.4 Jailbreak geführt haben.

ios841_jail_demo

iOS 8.4.1 Jailbreak

Allerdings beginnt mit jedem iOS Update das „Katz und Maus Spiel“ zwischen Apple und der Jailbreak-Community von vorne. Anscheinend ist es dem chinesischen Jailbreak-Team von Pangu gelungen, den iOS 8.4.1 Jailbreak durchzuführen. Zumindest wurde dieser im Rahmen der HackPwn2015 Security Conference demonstriert.

Zum jetzigen Zeitpunkt wäre es allerdings aus Sicht der Jailbreak-Gemeinde nicht sinnvoll, den iOS 8.4.1 Jailbreak zu veröffentlichen. iOS 9 ist am Horizont bereits erkennbar und so werden die Jailbreaker die neu gefundene Sicherheitslücke vermutlich nicht verraten, bevor iOS 9 freigegeben wurde.

Apple stoppt iOS 8.4 Signatur

Ein weiteres Prozedere, welches sich mit jedem iOS-Update wiederholt, ist das, dass Apple wenige Tage später die Signatur der „veralteten“ iOS-Version stoppt. Um eine iOS-Firmware auf einem iOS-Gerät installieren zu können, bedarf es eine Signatur von Apple. Mit einem frischen iSs-Update signiert Apple kurze Zeit beide iOS-Version. Sollte etwas mit dem Update schief gehen, so können Anwender zur alten Version zurück kehren. Sobald Apple erkannt hat, dass alles reibungslos läuft, wird die Signatur der älteren Version gestoppt. Ab dieser Zeitpunkt kann dann nur noch die aktuelle iOS-Version (in diesem Fall iOS 8.4.1) installiert werden.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *