iPhone 6S: Apple Watch ähnliches Roségold, kein Saphirglas-Display, Force Touch unter neuem Namen

| 12:17 Uhr | 6 Kommentare

Schon seit längerem hält sich das Gerücht, dass Apple das iPhone 6S nicht nur in gold, silber und spacegrau auch in einer weiteren Farbe anbieten wird. Die Rede war von Roségold bzw. pink. Damit könnte Apple die Farbauswahl erweitern und neue Kunden erschließen.

iphone6s_rose_konzept1

iPhone 6S Konzept by Martin Hajek

Roségold oder Pink?

Nun gibt es ein paar weitere Appetithäppchen zur iPhone 6S Farbauswahl, die ein wenig mehr Licht ins Dunkel bringen. Demnach berichten interne Apple Quellen, dass die neue Farboption auf den Namen Roségold hören und diese auch wie Roségold aussehen wird. Dabei soll die Farbe mit der Farbe übereinstimmen, die Apple bei der Apple Watch benutzt. Anders als bei der Apple Watch, soll das iPhone 6S jedoch nicht aus 18 Karat Roségold sein. Stattdessen setzt Apple auf anodisiertes Aluminium. Die Front dieses Modells soll weiß sein.

Neben den neuen animierten Hintergrundbildern soll die Farbe Roségold der einzige sichtbare Unterschid zwischen dem iPhone 6 und iPhone 6S sein.

Auch wenn Apple über ein Saphirglas-Display beim iPhone 6S nachgedacht hat, wird Apple weiterhin auf „normales“ Glas setzen, welches als „Ion-X Glass“ bezeichnet wird. Weiter heißt es in dem Artikel, dass Apple genau wie bei der Apple Watch und bei den neuen MacBooks auf die Force Touch Technologie setzt. Allerdings könnte die Technologie beim iPhone 6S nicht Force Touch heißen, sondern einen anderen Namen tragen. Wir halten euch auf den Laufenden.

Kategorie: iPhone

Tags:

6 Kommentare

  • Jeffrey

    Soll das heißen, die neuen animierten Bilder wird es nur für das neue iPhone geben?
    Liegt es an der „zu schwachen“ Hardware des jetzigen? Sind die soviel Anspruchsvoller als die momentanen dynamischen Wallpaper?

    28. Aug 2015 | 12:45 Uhr | Kommentieren
  • Marcus

    Ein animiertes Hintergrundbild wird wohl kaum so Ressourcen intensiv sein, dass es ein iPhone 6 nicht schaffen kann

    28. Aug 2015 | 14:25 Uhr | Kommentieren
    • Eric

      Das täuscht , sowas frisst ordentlich . Da rächen sich dann die lausigen 1 GB Ram die Apple verbaut (e) . War eh‘ schon am Limit und Reserven sind nicht mehr drin . Ein Schelm wer Böses dabei denkt ..

      28. Aug 2015 | 22:31 Uhr | Kommentieren
  • Benni

    Wieso denn kein Saphirglas-Display?!, die sollten sich bei Apple mal echt ins zeug legen und wozu die animierten Hintergrundbilder also wenn das der einzige Unterschied sein soll, dann nein danke…das wäre echt ne schwache Verbesserung, als hätte man nicht ein besseres Feature einbauen können, ich meine für so viel Geld das man für das iPhone zahlt, erwartet man schon eine lohnenswerte Neuerung, zudem sollte sich ein Wechsel von iPhone 6 auf 6S ja auch lohnen, sieht wohl nicht so aus, wenn das neue iPhone wirklich so rauskommt wie hier beschrieben, hoffe es ja wirklich nicht,dann bin ich enttäuscht. Ein Edge-Display wird es auch nicht geben…bin nicht begeistert.

    30. Aug 2015 | 1:11 Uhr | Kommentieren
    • Mareike

      Es ist immer wieder amüsant, wie es immer alle besser wissen. Apple sollte dies machen, Apple sollte das machen. Kann es echt nicht mehr hören.
      .
      A9-Chip, M9-Chip, 2GB Ram, 12MP Kamera, Force Touch, besserer Fingerabdrucksensor, schnelleres LTE und mehr sind gute Argument.

      30. Aug 2015 | 9:51 Uhr | Kommentieren
  • Phil

    Wozu Saphir Glas? Die Glasqualität ist ja wohl schon immer hervorragend gewesen. Ich kann mich darüber nicht beschweren. Und wer die Tests der watching mit ION X gesehen hat, der kann ja wohl damit mehr als zufrieden sein. Ist alles eine Frage der Verhälthismäßigkeit, vor allem des Preises. Und Edge Ecken? Was soll das bitte? Bei den Asiaten kopieren? Wtf? Abgesehen davon ergeben die Edge Ecken überhaupt keinen Sinn…Mir fällt auf Anhieb nicht ein, was am iPhone 6 verbessert werden sollte… Design Varianten sind immer schön….mal schauen was wirklich kommt… Die nächste iPhone Generation ist wieder meins 🙂 . Ich freu mich auf September… Her damit

    30. Aug 2015 | 10:47 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *