Roségold-iPhone: Männer mögen’s pink

| 8:22 Uhr | 7 Kommentare

Spätestens seit der Erfindung der Apple Watch Gold muss man sich nicht mehr schämen für das Zugeständnis, aus rein luxuriösen Gründen zu einem Apple-Produkt gegriffen zu haben. Während Gold fast schon nach Steinzeit-Fashion anmutet, hat unlängst eine neue Farbe die modischen Gemüter erfasst: Roségold! Die Apple Watch gibt es schon in dieser Variante, jetzt ist auch noch das iPhone 6S dazu gekommen.

Screenshot from 2015-09-20 18:37:54

In einem Artikel für das Online-Magazin Thenextweb setzt sich die Autorin Natt Garun intensiv mit der Frage auseinander, was es bedeutet, dass Apple Pink bzw, Roségold als ein für alle Geschlechter attraktives Gut promotet. Sie beginnt mit der Feststellung, dass sie Männer kennt, welche sich allein aus Neigung zu einer dieser Farbvarianten für ein bestimmtes Apple-Produkt entschieden haben.

„Apple hat es geschafft, die traditionelle Geschlechtsspezifik bei Farben zu überwinden und durch das Bewusstsein zu ersetzen, einfach das neuste Apple-Produkt zu haben“, schreibt sie in ihrem Artikel. Weiter heißt es: „Das Geschlecht spielt keine Rolle mehr, wenn es darum geht, einfach trendig auszusehen.“

Dabei ist der Konzern nicht der erste, der Roségold verwendet. Asus bietet ein entsprechendes Zenbook bereits seit 2012 an, Nike hat die Farbe seit 2013 mit dem FuelBand im Portfolio, so Garun. Apple ist erst später mit der 18-Karat roségoldenen Apple Watch gefolgt.

So banal ihre Ausführungen klingen mögen – das unterhaltsame Fazit kommt am Schluss: Denn Apple versuche, so Garun, durch das Befolgen der neuesten Trends – nicht nur hinsichtlich der Farben – lediglich seinen offensichtlichen Mangel an echten Innovationen auszugleichen. Den Konsumenten reiche es, mit einem rosaroten iPhone in der Hand in aller Öffentlichkeit zu demonstrieren, dass sie auf Gender-Farben pfeifen. Ganz Unrecht hat sie sicher nicht. Die zum Modeartikel verkommene Technik als Mittel der Befreiung von veralteten Geschlechterrollen zu begreifen hat zweifellos etwas Faszinierendes.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

7 Kommentare

  • Rouven

    Ich find es gut das es jetzt 4 Farben gibt … Spacegrey hat gefühlt jeder … Da ist mein goldenes schon auffälliger und nicht ganz so verbreitet … Das rosegoldene werde ich mir zumindest angucken … Mal gucken obs reicht um mich vom Wechsel zu überzeugen 😉

    21. Sep 2015 | 8:45 Uhr | Kommentieren
  • TechnikDieBegeistert

    Ich bin auch ein Mann und finde Roségold wirklich schick. Am liebsten hätte ich ja immer noch ein richtig knallig, blaues iPhone so wie es diese Farbvariante auch beim iPod Touch gibt. Aber darauf werde ich wohl vergeblich warten.

    21. Sep 2015 | 9:17 Uhr | Kommentieren
  • Jürgen

    Also I’ve find das rosegoldene such super schön!

    21. Sep 2015 | 9:50 Uhr | Kommentieren
  • Betzo

    Bin auch ein Mann … und finde Roségold ganz chic. Konnte es noch nicht im Apple Store mir anschauen, aber den Fotos nach zu urteilen, wäre es für mich interessant … wenn es nur nicht das Problem gäbe, dass Smartphones > 4 Zoll für mich uninteressant sind.

    21. Sep 2015 | 11:22 Uhr | Kommentieren
  • Jeffrey

    @Benzo, ich war anfangs auch gegen größer als 4 Zoll. War dann im Apple Store und hab mal ein bisschen mit dem 6 und 6 Plus abwechselnd hin und her gespielt.
    Hab jetzt das 6 Plus und komm ganz gut klar. Einhandbedienung ist natürlich fraglich, aber der Rest passt. Also mit dem normalen 6er sollte man also sehr gut klar kommen.
    Und meine Hand ist jetzt nicht gerade groß.

    21. Sep 2015 | 12:24 Uhr | Kommentieren
  • christian

    Ich finde Rose´gold total cool und habe es mir sofort bestellt. Es wirkt edel und filligan ein absolutes muss, an den anderen Farben hat man sich satt gesehen.

    21. Sep 2015 | 16:30 Uhr | Kommentieren
  • Mario

    Habe mir selbst als Mann nach zig Jahren Iphone Begeisterung das rosegoldene geholt. Black, Silver hat ja jeder und siehe da man(n) kommt damit gut an ohne blöde Kommentare 🙂

    19. Jul 2016 | 22:44 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *