Office 2016 für Mac als Kaufversion verfügbar (ohne Office 365 Abo)

| 14:11 Uhr | 7 Kommentare

Office 2016 für Mac ist nicht neu. Abonnenten von Office 365 können Office 2016 für Mac bereits seit Juli dieses Jahres herunterladen. Allerdings ist ein Office 365 Abo nicht jedermanns Sache und nachvollziehbarerweise besteht der Wunsch nach einer Standalone-Version, die kein Office 365 Abo benötigt. Genau diesem Wunsch kommt Microsoft nun nach und stellt Office Mac Home & Student 2015 zum Kauf bereit (Amazon-Link).

office2016_box

Office 2016 für Mac zum Festpreis

Microsoft bietet ab sofort Office 2016 für Mac zum Festpreis an. Aus den unterschiedlichsten Gründen schreckt einige Kunden das Office 365 Abo Modelle ab. Dieses bietet zwar verschiedene Vorteile (u.a. 5 Lizenzen für Mac oder PC), allerdings benötigt nicht jeder Anwender Office 365.

Seit heute gibt es Office 2016 für Mac auch zum Festpreis. Für die Version „Home & Student“ werden 149 Euro fällig, für Home & Business verlangt Microsoft 279 Euro.

Nun habt ihr die Qual der Wahl. Benötigt ihr das Office 365 Abo oder soll es Office 2016 als Dauerlizenz zum Einzelpreis sein. Microsoft hat Office 2016 komplett überarbeitet und im Vergleich zu Office 2011 nicht nur optisch angepasst, sondern auch neue Funktionen implementiert. Als Mindest-Voraussetzung nennt Microsoft einen Mac mit Intel-Prozessor, OS X 10.10, 4GB Ram, 6GB HFS+ Festplattenformat und ein Dispaly mit 1280 x 800 Pixel.

Hier findet ihr Office 2016 Mac bei Amazon

Kategorie: Mac

Tags:

7 Kommentare

  • Jano

    Wer braucht schon Office wenn Apple Pages,Numbers und co das viel bessere Programm auftischt.

    23. Sep 2015 | 16:14 Uhr | Kommentieren
    • Alexander F.

      Der Witz war gut. Nicht mal Apple glaubt mehr an iWork, man lässt seine eigenen Produkte ja schon vorzugsweise mit Office bewerben.

      23. Sep 2015 | 20:05 Uhr | Kommentieren
  • silver

    Sorry, aber Pages ist für wissenschaftliches Schreiben absolut ungeeignet.
    Gerade im professionellen Bereich ist Wort einfach unabdingbar.
    Microsoft Office ist in seinem Ursprung übrigens auch eine Software für Mac. 😉

    23. Sep 2015 | 16:28 Uhr | Kommentieren
    • Adam

      Deshalb funktioniert auch Endnote nicht für’s neue Word. Soviel zum wissenschaftlichen Schreiben. Ich muss beim alten Word bleiben bis das Problem gelöst ist.

      23. Sep 2015 | 19:52 Uhr | Kommentieren
    • Walli

      Ich haue normalerweise ungern dazwischen aber Word und wissenschaftliches Schreiben in einen Topf zu hauen ist ja ein schlechter Witz. Für kleine Paper oder kurze Dokumente reicht das sicherlich – für größere Paper oder lange Arbeiten sollte man dann doch LaTeX nutzen. Das Internet (und ich denke auch viele Freunde von jedem) bieten einen reichen Fundus an Formatierungsfehlern und Total-Crashs bei langen Word-Dokumenten.

      Pages würde ich im Übrigen auch nicht zum Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten nutzen, finde ich für den Hausgebrauch aber echt klasse. Allgemein arbeite ich sehr gerne mit der iWork Suite und viele Office-User schauen mich dann doch immer wieder entgeistert an, was man damit machen kann.

      23. Sep 2015 | 19:52 Uhr | Kommentieren
  • Lloigorr

    So gerne ich diese Apple Suite auch benutzen würde, bin ich doch meistens auf excel angewiesen und komme damit auch besser klar (was sicher bloß gewöhnungssache ist). Gerade die dämlichen Bugs in excel nerven mich…

    23. Sep 2015 | 19:56 Uhr | Kommentieren
  • Paul

    Also ich Arbeit lieber mit Keynote als mit PowerPoint u Pages ist mir auch lieber. Vom Preis jetzt mal ganz abgesehen!

    24. Sep 2015 | 6:01 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *