Tim Cook: „Keine Verschmelzung von iOS und OS X“

| 12:14 Uhr | 4 Kommentare

In den letzten Tagen wurde bekannt, dass Apple CEO Tim Cook bei der Boxworks 2015 Konferenz als Interview-Gast fungieren wird. In der Nacht zu heute fand das Gespräch zwischen Box CEO Aaron Levie und Cook in San Francisco statt. Wir haben wir euch ein paar interessante Aussagen des Apple Chefs zusammengetragen.

boxworks2015levie_cook

„Enterprise“ kein Hobby für Apple

Das es sich um eine Enterprise-Konferenz handelt, dreht es sich zunächst um Apples Enterprise-Strategie und das Vorhaben im Unternehmensbereich. In den vergangenen 12 Monaten generierte Apple 25 Milliarden Dollar im Business-Sektor, dies entspricht in etwa 14 Prozent des Gesamtumsatzes. „Enterprise“ sei kein Hobby für Apple, es sei ein ernstzunehmendes Geschäftsbereich.

Früher waren Apple und IBM sowie Apple und Microsoft verfeindet, so Cook. Blickt man auf das heutige Verhältnis, so arbeiten die Unternehmen eng mit einander zusammen. Apple und IBM verkündeten eine Partnerschaft und auch mit Microsoft arbeitet das Unternehmen enger denn je zusammen. Im Rahmen der letzten Apple Keynote erhielt Microsoft Bühnen-Präsenz und durfte Office für das iPad Pro demonstrieren. Kunden wollen solche Kooperationen, so der Apple Chef.

Keine Verschmelzung von iOS und OS X

Cook erteilte der Verschmelzung von iOS und OS X eine klare Absage.

„We don’t believe in having one operating system for PC and mobile … these operating systems do different things,“ Cook said on stage Tuesday at the Boxworks conference in San Francisco. „We have no intention to blend them.“

Laut Cook erledigen iOS und OS X unterschiedliche Dinge. Man habe keinen Plan ein Betriebssystem für Computer und mobile Endgeräte anzubieten.

Konkurrenz soll Apples grünen Daumen kopieren

Einen kleinen Seitenhieb auf die Konkurrenz konnte sich Cook im Gespräch nicht verkneifen. Cook sprach über Apples Umwelt-Engagement und betonte, dass alle Apple Anlagen zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie versorgt werden. Dies sei ein Bereich, bei dem Apple gerne kopiert werden darf, so der Apple Chef.

Kategorie: Apple

Tags: ,

4 Kommentare

  • Leonardo

    Da Tim Cook so starr bleibt, sehe ich mich gezwungen, bald auf das M. Surface umzusteigen! Ich brauche gar kein mega großes iPhone.

    30. Sep 2015 | 17:28 Uhr | Kommentieren
  • projektspeedy

    Ich finde, Herr Cook hat recht. Für wirkliches mobiles Arbeiten gibt es ein Ultrabook bzw. Macbook Air! Für kurzzeitiges Arbeiten reicht ein iPad oder bald das iPad Pro und für der Rest gibt es dann Macbook Pro, MacPro iMac…. Also alles gut 😀
    Ich finde er hat damit vorkommen recht! Ein Betriebsystem, was auf allen Geräten läuft? Dann lieber ein auf die entsprechende Hardware angepasstes System!

    30. Sep 2015 | 17:57 Uhr | Kommentieren
    • Leonardo

      Ich glaube er versucht einfach nur den Verkauf beider Geräte gleichmäßig zu halten, weil sonst man nur eins kauft, statt zwei! Oder vielleicht ist die Technik noch nicht reif, um die Fusion durchzuhalten…

      30. Sep 2015 | 18:07 Uhr | Kommentieren
  • TechnikDieBegeistert

    Absolut richtig so.
    Microsoft hat prinzipiell nicht Unrecht. Ein einziges OS mit nur einer einzigen Codebase erspart den Entwicklern viel Arbeit und zwar sowohl bei MS als auch bei den Third Party Anbietern.
    Aber….
    …es ist nun einmal so dass man am Desktop logischerweise anders arbeitet (und das Stichwort ist hier „arbeitet“) als am Tablet. Das bedeutet nicht dass man mit einem iPad nicht arbeiten kann. Spätestens das Pro wird hier ganz neue Anwendungsgebiete eröffnen. Aber am Desktop nutze ich DTP, Filmschnitt und vieles mehr mit der Maus und der Tastatur. Niemals würde ich am Tisch sitzen und auf einem Touch herumwischen. Genauso ist eine Tastatur und eine Maus ein super Zubehör für ein Tablet aber eben nicht das primäre Eingabemittel. Sonst kann ich ja gleich ein Notebook kaufen.
    Ein gemeinsame OS müsste sich also auf einem Desktop AUTOMATISCH wie ein Desktop und auf einem Tablet wie ein mobiles System verhalten. Mit Win 8.x musste MS ja schmerzlich merken dass es nicht geht ein Aussehen auf allen Devices zu haben. Mit Win 10 ist ein wenig besser, aber wir sind noch immer davon entfernt am Desktop wieder vernünftig arbeiten zu können.
    Ein einziges Apple OS müsste somit auf dem MAC wie MAC OS und auf dem Tablet wie iOS aussehen und sich verhalten. Also kann man gleich bei zwei Systemen bleiben.

    30. Sep 2015 | 18:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *