iPhone 6S: schärfere Fotos + bessere Farben + weniger Rauschen

| 12:55 Uhr | 0 Kommentare

Seit dem Original iPhone im Jahr 2007 legt Apple bei seinen Geräten einen besonderen Fokus auf die Kamera. Wir können uns an keine iPhone-Generation erinnern, bei der Apple das Kamerasystem nicht verbessert hat. Jahr für Jahr hat Apple Optimierungen für die Kamera entwickelt und diese implementiert. Das machen das iPhone 6S und iPhone 6S Plus keine Ausnahme. Nicht ohne Grund ist die iPhone-Kamera die weltweit meist-genutzte Kamera. Wir müssen nicht erwähnen, dass die iPhone 6S Kamera nicht an die Qualität einer hochwertigen DSLR-Kamera herankommt, gleichzeitig deckt die iPhone-Kamera jedoch ein riesiges Einsatzspektrum ab und liefert überzeugende Fotos.

iphone6s_cam_infinite_loop

iPhone 6S mit schärferen Fotos

Unsere Kollegen von Appleinsider haben sich das Kamerasystem des neuen iPhone 6S (Plus) näher angeguckt und untersucht. Hier noch einmal die Neuerungen im Schnellüberblick. Apple spendiert den Geräten einen 12MP Sensor für die rückwärtige Kamera. Diese liefert unter anderem 4K-Videos. Auf der Vorderseite kommt eine 5MP FaceTime HD Frontkamera zum Einsatz. Als Schlüsselkomponente dient der von Apple verbaute A9-Chip.

Pixelanzahl ist nicht alles und das ist auch der Grund, warum sich Apples 8MP Kamera beim iPhone 6 im vergangenen Jahr sehr gut geschlagen hat und beispielsweise im DxOMark Benchmark besser platziert war, als viele andere Smartphone-Kameras mit mehr Pixeln. Es kommt auch auf die „anderen“ Kamerakomponenten (Linsensystem, Bildprozessor etc.) an.

iphone6s_cam_wolken

Die Kollegen haben verschiedene Tests durchgeführt und sind zu dem Ergebnis gelangt, dass der neue A9-Chip unter anderem zu schärferen Fotos mit verbesserten Farben sowie weniger Bildrauschen führt.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *