Apple patentiert virtuelle Tastatur für iMac

| 7:32 Uhr | 0 Kommentare

Bei Patenten fühlt man sich oft an Science-Fiction-Welten erinnert. So ist es auch bei einem der insgesamt 46 am Dienstag veröffentlichten Patente, welches von PatentlyApple vorgestellt wurde.

Apple patentiert Laser-Tastatur

Als Zubehör für iMacs, MacBooks, iPhones, die Apple Watch und andere Geräte, vielleicht sogar das zukünftige Apple Car, könnte die serienmäßige Umsetzung des Patens Apples Hardwarewelt revolutionieren. Darin erfassen Kameras die Bewegungen der Hände – losgelöst von einem physischen Keyboard oder einem Touchscreen. Jede App, die der Nutzer startet, könnte darüber hinaus ein speziell angepasstes virtuelles Keyboard einsetzen. Vergleichbare Produkte gibt es bisher nur von Drittanbietern, weshalb sie wohl auch noch keine größere Verbreitung gefunden haben.

imac_laser_keyboard

Das jetzt ausgestellte Patent ist nicht das erste im Bereich der virtuellen Eingabegeräte. Neben zahlreichen Erfindungen, die primär für Apple TV angedacht waren, hat der Konzern in diesem Jahr auch ein Zubehör für den Mac patentiert, das einem iPad ähnelt und über eine haptische Technologie die Keyboard-Tasten simuliert.

Ob und wann der iMac mit futuristisch-virtueller Tastatur auf den Markt kommt, das lässt sich nicht vorhersagen. Das letzte Tastatur-Redesign liegt noch nicht sehr lang zurück. Insofern wird man sich vielleicht etwas gedulden müssen.

Die Patentschrift nennt den Produktdesigner Nick Merz als Erfinder. Dieser war erstmals ab 1998 im Konzern beschäftigt, hat unter anderem an den Konzepten für die G3 und G4 Powerbooks mitgewirkt. Nach einer langen Unterbrechung ab dem Jahr 2000 arbeitet er seit 2009 wieder bei Apple.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *