4K Video-Test: iPhone 6S schlägt Nikon D750 Profi-DSLR

| 15:57 Uhr | 16 Kommentare

Apple spendiert dem iPhone 6S und iPhone 6S Plus eine 12MP iSight-Kamera. Diese ermöglicht nicht nur deutlich mehr Pixel als es beim iPhone 6 und der 8MP Kamera der Fall ist, die Kamera des iPhone 6S ist auch in der Lage 4K-Videos aufzunehmen. Seit dem iPhone 6S Verkaufsstart sind wir bereits auf die Kameraqualität bei Fotos und 4K-Videos eingegangen. Fotograf Lee Morris wollte wissen, wie sich die iPhone 6S Videoqualität im Vergleich zur Nikon D750 Profi-DSLR verhält.

iphone6s_4k_nikon_D750

iPhone 6S vs. Nikon D750

Ein fairer oder unfairer Videotest? Fotograf Lee Morris lässt die iPhone 6S Kamera gegen die Nikon D750 antreten. Auf der einen Seite ein Smartphone mit 12MP Kamera und auf der anderen Seite eine Profi-DSLR mit 24MP Vollformatsensor. Das Ergebnis ist verblüffend. Eigentlich sollte man meinen, dass die Nikon D750 (Preis bei ca. 2.500 Euro) dem iPhone 6S deutlich überlegen ist. Das Ergebnois ist jedoch ein anderes.

Lee Morris hat ein Video online gestellt, welches demonstriert, dass die iPhone 6S Kamera im Vergleich zur Nikon D750 im Video-Test die Nase vorne hat. Apple bietet beim iPhone 6S erstmals die Möglichkeit für 4K Videoaufnahmen an und scheint direkt mit der Qualität ins Schwarze getroffen zu haben.

Dies soll nicht bedeuten, dass das iPhone 6S sämtliche Digitalen Spiegelreflexkameras in allen Disziplinen schlägt. Die Tatsache, dass der 4K Wettbewerb gewonnen wird, ist schon beeindruckend.

Für den Test hat Morris ein Tamron 24-70mm f2.8 Objektiv genutzt und dieses auf 35mm fixiert. So sollte die Linse des iPhone 6S nachempfinden werden, um möglichst gleiche Bedingungen herzustellen. Der Vergleich zeigt, dass das iPhone 6S schärfere, kontrastreichere Videos liefert. Der Unterschied wird dann besonders deutlich, wenn man die Videos mit 200 Prozent betrachtet. Laut Fotograf wurde der Test unter „idealen“ Bedingungen bei Tageslicht unter freiem Himmel durchgeführt.

Kategorie: iPhone

Tags:

16 Kommentare

  • Boogieman

    Sinnloser Vergleich. Nur weil beide in 4K Filmen können. Das Aufgabengebiet einer DSLR liegt im fotografieren und nicht dem Filmen. Vergleicht doch mal bitte eine professionelle 4K-Videokamera mit dem iPhone. Mal sehen, wer dann verliert.
    Ich vergleiche doch auch nicht einen Mercedes AMG oder BMW M-Sportwagen mit einem Formel 1-Auto, nur weil beide über 300 km/h fahren können.

    08. Okt 2015 | 16:13 Uhr | Kommentieren
    • Tomsen

      recht hast, ist so ein bababa vergleich.

      08. Okt 2015 | 20:14 Uhr | Kommentieren
    • domayoyo

      Naja so doof ist der Vergleich gar nicht (habe das Video nicht gesehen, nur den Bericht hier gelesen) Eine DSLR wird im professionellen Bereich sehr sehr häufig als Aufnahmemedium für Videos benutzt, auch in aktuellen Kinofilmen!….wenn das iPhone wirklich mehr Kontrast als eine d750 bietet dann Holla! Bei der Schärfe (Kantenglättung etc.) wirds erst kritisch, da die bei Smartphone gerne visuell erzeugt werden.

      08. Okt 2015 | 21:38 Uhr | Kommentieren
  • Andre

    NIKON hat noch nie das Schwergewicht auf Video gelegt – die DSLR sind primär Fotokameras!
    Vergleicht bitte mal die Panasonic Lumix DMC-GH4 mit einem guten Objektiv (z. B. dem X 12-35mm) mit dem iPhone und man wird sehen, dass es auch „nur“ ein Smartphone ist!
    Diese „Tests“ sind schlicht Schwachsinn, da wesentliche Elemente wir z. B. die (veränderbare bzw. fixe) Blende, die Schärfentiefe und auch das Bokeh nicht berücksichtigt werden.
    Am ehesten wäre vielleicht noch ein Vergleich mit einer Actioncam, z. B. der GoPro oder der Panasonic HX-A500 sinnvoll oder informativ.

    08. Okt 2015 | 16:17 Uhr | Kommentieren
  • TechnikDieBegeistert

    Da muss ich Euch leider widersprechen.
    Selbst wenn NIKON nicht der Videospezialist ist, ist eine DSLR heutzutage eben NICHT mehr primär zum fotografieren da. Ganz im Gegenteil.
    Eine Herr Schaar von Regisseuren dreht heute mit solchen Kameras da diese für deutlich weniger Geld eine Qualität bieten die den meisten Videokameras im bereits dazu teureren, mittleren Sektor überlegen sind. Mit einer „reinen Knipse“ macht man heute keine Kohle mehr, da muss die Videosektion MINDESTENS mithalten können.

    08. Okt 2015 | 16:47 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Den Herr Schaar kenne ich nicht; du meinst wohl eine Heerschar.

      08. Okt 2015 | 19:49 Uhr | Kommentieren
      • TechnikDieBegeistert

        Hrglmpf!
        Ja, klar. Autokorrektur 😉

        08. Okt 2015 | 23:00 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Wer behauptet DSLRs wären nicht zum Filmen geeignet der müsste genau so GoPros verbannen und die werden teilweise in Kinofilmen eingesetzt. Kann doch sein dass das iPhone in dem einen Szenario besser ist, sobald es um mehr weitwinkel, Zoom oder schlechte Lichtverhältnissen geht stinkt das iPhone dann auch wieder ab. Davon abgesehen hat es einen begrenzten Akku, eine durch den Speicher begrenzte Aufnahme Zeit, man kann nicht von Haus aus ein Stativ anbauen usw. Der Vorteil ist halt, dass da neben einem passablen Sensor eine sauteuere CPU steckt und Rechenleistung ist neben der Helligkeit nun mal das a und o bei einer Kamera. Aber sicher wird es auch bessere Filmkameras geben, auch im Bereich des iPhone Preises, die RX100 M4 zB für um die 1000 Euro macht tolle Videos.

    08. Okt 2015 | 17:18 Uhr | Kommentieren
  • Gogo

    Schlimmer als Lobhudelei sind die ewig miesepetrigen Besserwisser die mann z.B. auch in den einschlägigen Fotoforen findet.
    Wehe da kommt ein neuer Produzent ( z.B. Sony) und liefert Top Produkte dann fühlen sich alle Nokianer bemühsigt diese so schlecht wie möglich zu schreiben anstatt sich zu freuen das durch neue Mitbewerber der Markt durch neue Innovationen vorwärts getrieben wird.
    Deshalb sehe ich es sehr gerne wenn ein Smartphone den etablierten Herstellern die Latte höher legt, da haben wir alle was davon.

    08. Okt 2015 | 19:30 Uhr | Kommentieren
  • Ralle

    Ist mir neu das die Nikon D750 4K überhaupt kann.
    Diese nimmt nur in Full HD max 1080P /60Fps auf.

    So gesehen ja, das Iphone macht schärfere Videos…………

    08. Okt 2015 | 20:58 Uhr | Kommentieren
    • TechnikDieBegeistert

      Das hat ja auch niemand behauptet. Selbst der Tester selbst wünscht sich ja dass Nikon beim nächsten Modell 4K bringt.
      Im Test wird daher 1080p miteinander verglichen, da viele (wie auch ich) in 4k Filmen um bessere 1080p Videos und Zooms zu produzieren.

      09. Okt 2015 | 10:20 Uhr | Kommentieren
  •  Bruder Leichtfuß

    @Boogieman und Co: ein iPhone hat als primäre Aufgabe auch nicht das Video filmen, oder? So hinkt der Vergleich nämlich nicht.
    @Andre: „NIKON hat noch nie das Schwergewicht auf Video gelegt – die DSLR sind primär Fotokameras!“ DAS IPHONE AUCH Nicht UND NUN?

    08. Okt 2015 | 22:35 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Ein wunderbarer Vergleich 😀 vor allem wenn man bedenkt dass das iPhone nichtmal primär zum Foto machen da ist 🙂 wenn man sich jetzt noch vorstellt dass der Sensor wohl nur 20 USD kostet ist der Vergleich noch schöner. Ich finds nur schade dass es solche Sensoren nicht mit einem wlan Modul für 100 Euro als winzige Funk Kamera gibt, es gäbe so viele Anwendungen für die Qualität in dem kleinen Gehäuse.

      09. Okt 2015 | 0:52 Uhr | Kommentieren
  • Nope

    Ich frage mich warum der Herr sich darüber beschwert. Ist doch super das man mit dem iPhone 6S so tolle Vidoeaufnahmen in 4K hinbekommt. Allerdings wird niemand ein IPhone nehmen und einen ganzen Film drehen. Dafür benötigt man dann doch eine bessere Kamera. Das einzige was ich da heraushöre ist mimi meine so teure DSLR ist unter bestimmten Bedingungen schlechter als ein iPhone. Ich denke wenn man seine DSLR mit anderen vergleich wird die eine unter bestimmten Bedingungen besser sein und seine in einem anderen Szenario.
    Effekthascherei ist das!
    Er hätte sich auch einfach freuen können, dass er nun mit seinem Smartphone 4K Videos von seinen Kindern machen kann.

    09. Okt 2015 | 23:37 Uhr | Kommentieren
  • Somaro

    Mal davon abgesehen, das die D750 ein Fotoapparat ist und keine Kamera, sind die Aufnahmen vom iPhone „vorbearbeitet“. Übrigens, solche angeblichen „iPhone ist besser als 3,000$-Kamera“ gibt es seit Jahren.
    .
    Ich persönliche halte diese selbsternannten „Tests“ für rufschädigend und hoffe, dass mal ein Hersteller diese Youtuber oder Blogger verklagt.

    10. Okt 2015 | 10:07 Uhr | Kommentieren
  • Mplusm

    Man kann 4K nicht mit FullHD vrgleichen. Aber das iPhon überrascht trotzdem immer wieder

    05. Dez 2015 | 8:10 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *