Tesla-Chef Elon Musk „Apple engagiert Mitarbeiter, die wir gefeuert haben“

| 14:44 Uhr | 16 Kommentare

Seit längerem wird darüber spekuliert, dass Apple an einem Elektro-Auto arbeitet. So soll das Unternehmen unter anderem ein Testgelände gesucht haben, um erste Prototypen zu testen. Darüberhinaus hat Apple in den letzten Monaten verstärkt Ingenieure der Automobilbranche angeheuert. Tesla-Chef Elon Musk hat dem Handelsblatt ein Interview gegeben und dabei kräftig über Apple gelästert. Bekommt Musk Angst wenn er an ein Apple Car denkt oder findet er Apples mögliches Engagement tatsächlich lächerlich?

musk_tesla_hb

Elon Musk äußert sich zum Apple Car

Im Interview mit dem Handeslblatt hat sich Tesla-Chef nicht nur zum Volkswagen-Konzern, Elektrofahrzeugen und weiteren Themen geäußert, sondern auch ein paar Seitenhiebe in Richtung Apple verteilt.

Auf die Frage, ob Tesla Angst bekommt, da Apple ein paar der wichtigsten Tesla-Ingenieure abgeworben habe, gab es eine kurze und knappe Antwort.

Wichtige Ingenieure? Die haben Mitarbeiter engagiert, die wir gefeuert haben. Wir nennen Apple schon den „Tesla-Friedhof“. Wenn Du es bei Tesla nicht schaffst, landest du bei Apple. Das ist kein Scherz.

Auf die Frage, ob er Apples Ambitionen ernst nehme, polterte Musk weiter

Did you ever take a look at the Apple Watch? (laughs) No, seriously: It’s good that Apple is moving and investing in this direction. But cars are very complex compared to phones or smartwatches. You can’t just go to a supplier like Foxconn and say: Build me a car. But for Apple, the car is the next logical thing to finally offer a significant innovation. A new pencil or a bigger iPad alone were not relevant enough.

Eine Breitseite gegen Apple. Über die Apple Watch wird gelästert und auch das iPad Pro und Apple Pencil bekommen ihr Fett ab. Es sei gut, dass Apple in die Automobilbranche investiert und sich in diese Richtung bewegt. Allerdings seien Fahrzeuge ein komplexes Thema im Vergleich zum Smartphone oder einer Smartwatch. Man könne nicht einfach zu Foxconn gehen und sagen „Bau mit ein Auto“. Für Apple sei ein Auto die logische Konsequenz, um eine bedeutsame Innovation auf den Markt zu bringen, so Musk.

Kategorie: Apple

Tags: ,

16 Kommentare

  • Resomax

    … sprach der Chef der Firma, die hohe Verluste einfährt und überdies häßliche und überteuerte Karren baut!

    09. Okt 2015 | 15:26 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      „und überdies häßliche und überteuerte…“ das sagen manche auch über Apple!
      Geschmack sollte doch jedem selbst überlasen werden oder?

      09. Okt 2015 | 16:21 Uhr | Kommentieren
      • Resomax

        Seit wann gehört der Preis zum Geschmack? Und Karren mit Japan-Style können die Japaner besser – wer im Tesla keinen Lexus sieht, ist meiner Meinung nach blind…

        10. Okt 2015 | 7:07 Uhr | Kommentieren
    • Josef

      Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten – ich finde das Design der Teslas zeitlos und auf einer Ebene mit anderen Premiumherstellern.

      Technisch ist das Model S den meisten deutschen Autos überlegen (z. B, Software-Updates over the air, elektrische Reichweite), auch der Service ist besser (Jahreshauptuntersuchungen inklusive, 8 Jahre Garantie auf die Akkus, kostenlose Ladestationen).

      Die Tatsache dass sich derzeit mit den Autos noch kein Geld verdienen lässt ist auch logisch: VW produziert an die 10 Millionen Fahrzeuge pro Jahr – von solcher Automatisierung und Skaleneffekten kann Tesla erst in 3-4 Jahren nach dem Bau der Gigafactory sowie der Einführung des Model X und Model 3 profitieren.

      Ich kann das Jammern der deutschen Autoindustrie, die hier meiner Meinung nach einen Megatrend bewusst ignoriert, kaum abwarten…

      09. Okt 2015 | 17:13 Uhr | Kommentieren
      • Resomax

        hier auch: Lexus-Design sieht wenigstens konsequenter aus… Der X (allein der Name!?!) sieht aus wie ein schlechter Witz kombiniert aus Ford, Jaguar und Lexus. Und bei nach oben öffnenden Türen muss ich sofort an Russ Hannemann (den exzentrischen Milliardär = Elon Musk) aus Silicon Valley denken!
        Elon – you are NOT Tony Stark!

        10. Okt 2015 | 7:18 Uhr | Kommentieren
    • Mated

      Ich finde die Autos total schick. Und bei einem Privatvermögen von rund 14 Milliarden Dollar und damit einer der 100 reichsten Menschen dieses Planeten wird er wohl die 4000 Dollar Verlust pro verkauften Auto ne weile durchhalten 🙂 Die riesen Akku- Fabrik ist ja bald fertig…

      09. Okt 2015 | 22:25 Uhr | Kommentieren
  • Anderle

    Wer einmal einen Tesla gefahren hat, der wird seinen Audi, BMW, Mercedes so schnell nicht wieder haben wollen. Das ist so als wenn man jemanden ein iPhone 6S für ne Stunde in die Hand drückt und dann muss man zurück an sein Nokia 6310.

    09. Okt 2015 | 19:27 Uhr | Kommentieren
  • Instinct23

    Der Typ sollte mal selbst versuchen ein Handy zu bauen, das auch nur ein Stück weit mit dem iPhone konkurrieren kann.

    09. Okt 2015 | 20:05 Uhr | Kommentieren
    • Mated

      Du meinst so wie Apple erst mal selber ein Auto bauen soll , dass auch nur ein Stück weit mit einem Tesla konkurrieren kann? Und warum soll er überhaupt Smartphones bauen ( Apple baut keine „Handys“ nur mal so am Rande) ? Smartphones gibt es doch genug. Elektroautos nicht…

      09. Okt 2015 | 22:33 Uhr | Kommentieren
  • Kiro23

    Wäre es nicht einfacher gewesen, den deutschen Artikel zu zitieren, anstatt das englische Zitat zu übersetzen? Da geht doch immer Information verloren.
    Schon witzig, wie der Informationskreislauf hier so ist.

    09. Okt 2015 | 22:03 Uhr | Kommentieren
    • Kiro23

      Ich seh gerade, dass der Handelsblatt Link auch schon Englisch war. Dann nehme ich das mal zurück.

      09. Okt 2015 | 22:04 Uhr | Kommentieren
  • Tom

    Er hat aber recht was die Watch angeht… Apple mag hier besser aufgestellt sein als andere Watchhersteller aber trotzdem ist die Apple Watch bei weitem nicht so innovativ dass man sie zwingend haben muss. Derzeit ist sie nur unnötiges Spielzeug…

    09. Okt 2015 | 22:22 Uhr | Kommentieren
    • RockyRod

      Hm, ob da Ihre persönliche Einzelmeinung so relevant ist?

      12. Okt 2015 | 8:14 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *