Apple kündigt neue ResearchKit-Studien zu Autismus, Epilepsie & Melanomen an

| 14:47 Uhr | 0 Kommentare

ResearchKit ist eine klasse Sache. Erstmals hat Apple das iPhone als Werkzeug für medizinische Studien im März dieses Jahres vorgestellt. Seitdem ist schon einiges passiert und im App Store sind verschiedene Apps vorgestellt worden. So haben wir beispielsweise im August dieses Jahres über eine deutsche Kreizbandstudie berichtet. Am heutigen Tag gibt Apple weitere Neuerugen zu ResearchKit bekannt.

researchkit-interfac

ResearchKit-Studien zu Autismus, Epilepsie & Melanomen

Apple hat weitere Studien rund um ResearchKit bekannt gegeben. Forscher der Duke University, Johns Hopkins und Oregon Health & Science University starten neue medizinische Studien zu Autismus, Epilepsie & Melanomen.

Mit ResearchKit können Studienteilnehmer einen interaktiv informierenden Zustimmungs-Prozess durchlaufen, auf einfache Weise aktive Aufgaben ausführen oder Antworten zu Umfragen senden und entscheiden, inwieweit ihre Gesundheitsdaten mit den Forschern geteilt werden.

Autismus

Die Duke University und Duke Medicine starten „Autism & Beyond“ für Eltern, die sich über Autismus und anderen Entwicklungsstörungen Sorgen machen. Das Forscher-Team der Duke untersucht, ob die vorderseitige Kamera des iPhone dafür verwendet werden kann, Anzeichen für Entwicklungsstörungen bereits in viel früheren Jahren zu erkennen. Die App nutzt neuartige Algorithmen zur Erkennung von Emotionen, um die Reaktion eines Kindes auf Videos, die auf dem iPhone gezeigt werden, zu messen. Zur Durchführung der Studie arbeitet Duke dabei mit der Peking University in China und anderen internationalen Partner zusammen.

Epilepsie

Die von der Johns Hopkins entwickelte EpiWatch App ist die erste Studie ihrer Art, die unter Verwendung von ResearchKit mit Apple Watch durchgeführt wird. Die Studie wird untersuchen, ob die tragbaren Sensoren in Apple Watch genutzt werden können, um das Eintreten und die Dauer der Krampfanfälle zu ermitteln. Während der ersten Phase dieser Studie werden die Forscher eine individuell gefertigte Komplikation auf der Apple Watch nutzen, um Patienten mittels einer einzigen Berührung Zugriff auf die benutzerdefinierte Watch App zu ermöglichen. Somit können Daten des Beschleunigungssensors und Herzfrequenzsensors erfasst werden, die die digitale Signatur ihrer Anfälle erfassen und einen Warnton an einen favorisierten Menschen sendet. Die App wird ein Protokoll sämtlicher Krampfanfälle und der Reaktionsfähigkeit des Teilnehmers während des Ereignisses erstellen. Die App hilft den Teilnehmern auch beim Umgang mit ihrer Erkrankung, indem sie die Einhaltung ihrer Medikation nachverfolgt und nach Nebenwirkungen Ausschau hält, während sie zur selben Zeit Teilnehmern ermöglicht ihren Zustand mit anderen in der Forschungsstudie zu vergleichen.

Melanome

Die Oregon Health & Science University untersucht, ob mit iPhone aufgenommene digitale Bilder dazu verwendet werden können, etwas über das Wachstum von Muttermalen und Risiken von Melanomen zu erfahren. Menschen kann so dabei geholfen werden die Gesundheit ihre Haut besser im Blick zu haben, indem sie im Zeitablauf die Größe der Muttermale fotografieren und messen. Die Forschungsteilnehmer werden imstande sein Veränderungen der Muttermale zu dokumentieren und sie direkt mit Gesundheitsexperten zu teilen. Forscher werden Bilder von Zehntausenden von iPhone-Nutzern auf der ganzen Welt erfassen können, um Erkennungsalgorithmen zu entwickeln, die in zukünftigen Studien für die mögliche Früherkennung von Melanomen verwendet werden können.

Weitere Infos

In nur sechs Monaten haben mehr als 50 Forscher aktive Aufgaben beigesteuert, um neue Forschungsmethoden zu unterstützen, einschließlich Aufgaben, um Tonaudiometrie im Rahmen von Hörverlusten zu untersuchen; die Fähigkeit, die Reaktionszeit auf die Auslieferung eines bekannten Reizes auf eine bekannte Reaktion zu messen; ein zeitlich festgelegter Geh-Test; PSAT, um die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung und des Arbeitsgedächtnisses sowie des mathematischen Rätselspiels ‚Turm von Hanoi‘, das oft für kognitive Studien verwendet wird, zu bewerten. Weitere Beiträge zum ResearchKit Framework beinhalten die Unterstützung von iPad, die Bildaufnahme und die Möglichkeit Tortendiagramme, Liniendiagramme und diskrete Diagramme für detailliertere Dashboards hinzuzufügen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.