Datenschutz-Bedenken: Apple entfernt über 250 Apps aus dem App Store

| 19:15 Uhr | 0 Kommentare

Am vergangenen Wochenende hat Apple etliche Apps aus dem App Store geschmissen. Die entfernten Apps haben auf private Programmierschnittstellen gesetzt, um persönliche Nutzerdaten zu erlangen.

viele_apps

Apple entfernt über 250 iOS-Apps aus dem App Store

Wie Sourcedna berichtet, hat Apple mehrere Hundert Apps aus dem App Store entfernt, die auf das sogenannte Youmi SDK und somit auf eine Werbeintegration aus China gesetzt haben. Das SDK des Drittanbieters war in der Lage E-Mail Adressen, Gerätenummern, installierte Apps und Seriennummern von Zubehör abzugreifen und an die eigenen Server zu senden.

Damit konnten Nutzer über mehrere Apps hinweg getrackt und entspechnde Werbung ausgespielt werden. Das Youmi SDK ist dabei intelligent vorgegangen und man hat die Arbeitsweise bewusst so stark verschleiert, dass es Apple bei der Einlasskontrolle nicht aufgefallen ist. Insgesamt waren 256 Apps betroffen (rund 1 Million App Downloads). Zum Teil seien sich die Entwickler garnicht darüber bewusst, dass das Youmi SDK wie aufgeführt vorgeht und Apple Richtlinien verletzt.

“We’ve identified a group of apps that are using a third-party advertising SDK, developed by Youmi, a mobile advertising provider, that uses private APIs to gather private information, such as user email addresses and device identifiers, and route data to its company server. This is a violation of our security and privacy guidelines. The apps using Youmi’s SDK have been removed from the App Store and any new apps submitted to the App Store using this SDK will be rejected. We are working closely with developers to help them get updated versions of their apps that are safe for customers and in compliance with our guidelines back in the App Store quickly.”

In dem Statement heißt es unter anderem, dass dieses Vorgehen eine Verletzung der Sicherheits- und Privatsphäre-Richtlinien darstellt. Alle Apps, die auf das Youmi SDK setzen, seien entfernt worden. Man arbeite eng mit dem Entwicklern zusammen, um aktualisierte Versionen, die den Richtlinien entsprechen, bereit stellen zu können.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.