KGI: 75 Millionen verkaufte iPhones zu Weihnachten, 4 Millionen Apple Watches

| 17:33 Uhr | 0 Kommentare

In wenigen Tagen wird Apple offizielle Verkaufszahlen zum abgelaufenen vierten fiskalischen Geschäftsquartal, welches die Monate Juli, August und September umfasst, bekannt geben. Darüberhinaus informiert Apple über Umsatz und Gewinn. Im Vorfeld der Bekanntgabe äußern sich zahlreiche Analysten zu den erwarteten Zahlen. Auch Ming-Chi Kuo teilt seine Erwartungen und gibt zudem einen Ausblick auf das laufende Weihnachtsquartal.

iphone6s_2

75 Millionen iPhones zu Weihnachten

Kuo erwartet für das laufende Quartal, dass Apple zwischen 70 und 75 Millionen iPhones und zwischen 3,5 und 4 Millionen Apple Watches verkauft. Traditionell verkauft Apple zu Weihnachten die höchsten Stückzahlen und auch das Jahr 2015 wird dabei keine Ausnahme darstellen. Allerdings könnten die iPhone-Stückzahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht sinken.

Darüberhinaus erwartet Kuo, dass Apple im ersten fiskalischen Qurartal 2016, welches die Monate Oktober bis Dezember umfasst, zwischen 14,5 und 15,5 Millionen iPads sowie zwischen 5,4 und 5,6 Millionen Macs verkauft. Das iPad Pro soll mit 2 Millionen Exemplaren seinen Teil dazu beitragen. Sinkende Tablet-Verkaufszahlen könnte Apple mit dem höherpreisigen iPad Pro auffangen.

apple_watch_test9

Mac-Verkaufszahlen entwickeln sich besser als PC-Verkäufe und zudem spricht Kuo davon, dass das 13,3 Zoll Retina MacBook Pro das beliebteste Apple Notebook vor dem 12 Zoll MacBook sei. Die neuen iMacs mit 4K und 5K Display sollen für 50 is 60 Prozent der verkauften iMac-Modelle im laufenden Quartal verantwortlich sein.

48,5 Millionen iPhones im abgelaufenen Quartal

Natürlich hat sich Kuo auch zum abgelaufenen Quartal geäußert. Er rechnet mit 48,5 Millionen verkaufter iPhones. Dies würde eine Steigerung im Jahresvergleich von 23,6 Prozent darstellen. Von diesen Geräten sollen zwischen 20 und 22 Millionen auf das iPhone 6S entfallen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.