Apple bringt alte Beiträge von Beats 1 hinter die Paywall

| 19:33 Uhr | 2 Kommentare

Wer ältere Beiträge von Apples Streaming-Radio Beats 1 anhören will, muss seit kurzem dafür zahlen. Apple bietet seit etwa zwei Wochen diese Sendungen nur noch für Abonnenten an. Das hat Apple nun auch per Twitter-Meldung bestätigt. Das Live-Programm von Beats 1 ist nach wie vor für alle Nutzer kostenlos.

beats1_logo

Apple Music war am 30. Juni, also vor vier Monaten, eingeführt worden, unter anderem auch in Deutschland. Nach einem kostenlosen dreimonatigen Probehören müssen die Nutzer 10 Euro im Monat zahlen. Beats 1, Apples erste Radiostation, spielt rund um die Uhr Musiktitel ab, welche von namhaften DJs wie Zane Lowe ausgewählt werden.

Über das Feature „Replay“, einer Art Mediathek, die ab August verfügbar ist, können ältere Beiträge angehört werden. Damals, zur Zeit der Einführung von Replay, galt für alle Hörer noch die Probezeit. Nun ist sie für einige Kunden vorbei und so fiel auf, dass die älteren Radioshows nicht mehr vollumfänglich bereit stehen. Nicht-Abonnenten können ältere Beats-Beiträge hören, aber nur beim zweiten Durchlauf 12 Stunden nach der Erstveröffentlichung. Ältere Playlists sind ebenfalls kostenpflichtig. Frei zugänglich sind aber noch die DJ-Beiträge auf Connect, wie beispielsweise Interviews.

Interessanterweise hat sich Apple entschieden, die Apple-Music-Paywall auch auf andere Systemdienste auszudehnen. Wer Siri um Auskunft zu älteren Musikcharts oder einzelnen Titeln bittet, erhält unter Umständen keine Antwort und benötigt ein Apple Music Abo. Das dürfte dann daran liegen, dass der gewünschte Song zum Sortiment von Apple Music zählt. Wenn Siri ihn abspielen will, dann stellt sich die Abo-Aufforderung von Apple Music in den Weg.

Laut Tim Cook hat der Streaming-Dienst derzeit 6,5 Millionen zahlende Kunden. Gleichzeitig sind noch 8,5 Millionen in der Gratis-Testphase.

Kategorie: Apple

Tags: ,

2 Kommentare

  • MrT

    Nutzt jemand von euch Apple Music?

    02. Nov 2015 | 13:18 Uhr | Kommentieren
    • Tobias

      Ich werde zu Spotify (Premium, wegen der offline Funktion) zurückwechseln. Die Playlisten von Apple sind leider einfach nur schlecht. Aus meiner Sicht ist Apple Music eher was für Leute, die ganz bestimmte Musik, bestimmte Alben oder Bands hören möchten. Ich versuche inzwischen möglichst viel neues (in Form von Singles) kennenzulenen, dazu ist Apple Music eher ungeeignet. Und Beats1 ist auch nur für Top100-Hörer (ala Bravo-Hits o. ä.) geeignet.

      02. Nov 2015 | 21:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.