Bundeskartellamt überprüft Vereinbarung zwischen Apple und Audible/Amazon

| 21:01 Uhr | 0 Kommentare

Am heutigen Tag hat das Bundeskartellmt ein ofizielles Verwaltungsverfaren gegen Apple sowie die Amazon-Tochter Audible eingeleitet. Stein des Anstoßes ist der Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Dieser sieht aufgrund der Marktmacht von Audible in Kooperation mit Apple und dem iTunes Store die Existenz der kleinen Hörbuchverläge als bedroht an.

bundeskartellamt

Der Sitz des Bundeskartellamtes in Bonn.

Bundeskartellamt überprüft Kooperation von Apple und Audible

Am heutigen Tag äußert sich das Bundeskartellamt in einer Erklärung dzu, dass die Bundesbehörde ein offizielles Verwaltungsverfahren gegen Apple und Audible eingeleitet hat. Beide Unternehmen unterhalten seit Jahren eine Vereinbarung über den Vertrieb von Audible Hörbüchern im Apple iTunes Store.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: “Die beiden Unternehmen haben bei dem digitalen Angebot von Hörbüchern in Deutschland eine starke Position. Daher sehen wir uns veranlasst, die Vereinbarung zwischen diesen beiden Wettbewerbern im Hörbuchbereich genauer zu prüfen. Es muss sichergestellt sein, dass den Hörbuchverlagen für den Absatz ihrer digitalen Hörbücher hinreichende Ausweichalternativen zur Verfügung stehen. Die Verfahrenseinleitung erfolgt auf die Beschwerde des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, die sich gegen verschiedene Verhaltensweisen von Audible wendet, unter anderem die exklusive Belieferung des ITunes-Store von Apple. Das Bundeskartellamt steht im engen Kontakt mit der Europäischen Kommission, der diese Beschwerde ebenfalls vorliegt.“

Audible ist Hörbuchmarktführer in Deutschland. Rund 90 Prozent Marktanteil kann die Amazon Tochter für sich verbuchen. Auf der anderen Seite Apple steht Apple mit seinem digitalen iTunes Store. Das Bundeskartelamt überprüft nun die Kooperation beider Unternehmen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *