Tim Cook: „Kunden wollen keinen MacBook-iPad-Mix“

| 6:59 Uhr | 5 Kommentare

Apple hält weiter fest an der MacBook-Reihe fest und wird keine Geräte mit Touch-Dispaly auf den Mark bringen. Das kündigte Apple-Chef Tim Cook gegenüber Independent.ie an.

cook

Cook gab sich überzeugt, dass es auch in Zukunft einen Markt für Computer und Laptops geben werde. “Unsere Kunden wollen bestimmt keine Mischung aus Mac und iPad“, sagte der Apple-Chef und versprach gleichzeitig, dass sein Konzern an der Mac- und der iPad-Reihe festhalten werde. Im Vergleich dazu hat sich Microsoft mit dem Surface Pro 4 weit und eindeutig vorgewagt. Das Tablet weist viele Gemeinsamkeiten mit einem herkömmlichen Laptop auf.

Tim Cook: „kein MacBook-iPad-Mix“

Mit seiner Aussage hat sich Cook beinahe widersprochen. Vor einer Woche sagte er gegenüber The Daily Telegraph, dass sich der PC inzwischen überlebt hat. „Wieso wollen Sie heutzutage noch einen PC kaufen?“, so Cook gegenüber der Zeitung. Möglicherweise wollte er damit auch nur einen Seitenhieb auf die Konkurrenz von Microsoft austeilen.

Nun herrscht Gewissheit: Apple schafft die Macs nicht ab und bleibt auch den iPad-Interessenten treu. Tim Cook dazu: „Wir sehen PCs und Macs durchaus nicht als das selbe an“ – Seitenhieb zielgerichtet erteilt.

Dass es Apple mit den iPads ernst meint, hat der Anbieter auch gerade erst mit dem neuen iPad Pro bewiesen. Dieses lässt seinen Vorgänger technologisch weit hinter sich.

Damit nähern sich die Tablets wiederum der PC-Klasse an, was Tim Cook einräumt. In Performance-Tests schneidet das iPad Pro besser ab als manche PCs. Das heißt jedoch nicht, dass die iPads irgendwann in die Macs übergehen müssen und somit als eigenständige Produktkategorie verschwinden.

Tim Cook sagte, er selbst verwende beispielsweise auf Reisen neben seinem iPhone ausschließlich ein iPad Pro und kein MacBook.

Kategorie: iPad

Tags: ,

5 Kommentare

  • Vega

    Klar, sonst können die ja nicht 2 Geräte an einen verkaufen.

    16. Nov 2015 | 12:34 Uhr | Kommentieren
  • Elv

    Kunden wollen auch ein Notebook mit mehr als einem Anschluss oder einen erweiterbaren Mac Pro …

    16. Nov 2015 | 12:58 Uhr | Kommentieren
  • Yuna

    Also ich kenne keinem der OSX auf den iPad ablehnen würde. ich habe mein Macbook 12″ wieder verkauft da das ding sich ständig schon mit iCloud Mediathek aufhängt. und ipad ist zu eingeschränkt um dort das selbe wie auf einem laptop zu tätigen. Also ich hätte nichts gegen ein OSX surface….

    16. Nov 2015 | 15:54 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      OS X per Touchscreen bedienen? Na viel Spaß.
      Dafür ist es weder ausgelegt noch geeignet, schließlich erfüllt diese Aufgabe ein Derivat von OS X namens iOS.
      Und welche Software sollte man dann auf solch einem Touch-Mac nutzen? Wie „toll“ herkömmliche Desktop-Anwendungen mit Touchscreen funktionieren, sieht man ja beim Surface – Wirklich vernünftig lassen sich darauf, jedenfalls ohne Maus/Trackpad, nur angepasste Apps aus dem Windows Store nutzen. Und die sind vergleichbar mit iOS-Apps, bloß weniger zahlreich.

      17. Nov 2015 | 11:05 Uhr | Kommentieren
  • iPadUSER

    Also ich hätte schon gerne ein Mac-iPad. Mit z.B. USB-C und Maussupport. Microsoft hat meiner Meinung nach vorgemacht wie es geht. Hatte mal so ein Surface Pro 3 in der Hand und war schon sehr angetan. Sowas von Apple wäre fantastisch. Aber wenn Apple sowas kategorisch ausschließt, müssen wir halt 5 Jahre darauf warten.

    28. Nov 2015 | 10:38 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *