Apple patentiert Verschluss-System zum iPhone-Schutz

| 8:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple ist enorm erfindungsreich, was die Vorbeugemaßnahmen zum Schutz der iPhones angeht. In letzter Zeit häufen sich die dazu ausgestellten Patente. Am Donnerstag hat der iPhone-Macher ein weiteres dazu erhalten: Einen automatischen Verschluss-Mechanismus, der die Geräte vor Wasser und Verunreinigungen frei halten soll.

15082-11126-151126-Shutter-2-l

Die Erfindung blockiert automatisch Lautsprecher, Mikrofon und alle anderen Ports von iPhone und iPad, sodass die inneren Komponenten geschützt werden. Damit würde sich so manche teure Reparatur von vornherein erledigt haben.

15082-11127-151126-Shutter-3-l

Die Besonderheit des Verschlusses ist, dass er zu nahezu jeder Öffnung passt – nicht nur an Mikro und Lautsprecher, sondern auch den Jack-Anschluss und den SIM-Kartenslot an der Seite. Das Patent erklärt im Detail, wie das System jeweils angepasst werden muss, um die Eingänge sicher zu versiegeln. Zum Verschluss eines iPhone-6s-Lautsprechers würden zum Beispiel sechs kleine Lamellen ausgefahren werden, eine für jede Öffnung nach draußen.

15082-11128-151126-Shutter-5-l

Das Schutzsystem wird einerseits automatisch ausgelöst, soll sich aber auch beispielsweise per Sprachbefehl aktivieren lassen. Damit erhält der Nutzer zusätzliche Handlungsmöglichkeiten bei vorhersehbaren Risikosituationen.

Dass das Patent bald umgesetzt wird, gilt eher als unwahrscheinlich. Denn die Mechanik benötigt Platz und der ist knapp bemessen, zudem müssen die iPhones – wie die Entwicklung der letzten Jahre zeigt – auch immer schlanker werden, was den Integrationsspielraum beschränkt.

Die Erfindung wurde im Mai 2014 angemeldet und nennt Sung Chang Lee, Kee Suk Ryu und Ki Myung Lee als Urheber. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *