Apple-Zulieferer Sony übernimmt Bildsensor-Sparte von Toshiba

| 15:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple lässt seine Kamera-Hardware von Sony produzieren. Dieser Hersteller hat nun 155 Millionen Dollar aufgebracht, um von Toshiba den Geschäftsbereich der Bildsensortechnik zu übernehmen. Dies gab der Konzern am Freitag in einer Presseerklärung bekannt.

iphone6_kameralinse_raus

Diese Entscheidung würde Sony in den Augen Apples sicherlich einen Schritt weit unverzichtbar machen. Für die genannten 155 Millionen US-Dollar wird Toshiba seine 300-Millimeter Wafer-Produktion für CMOS-Sensoren an Sony abgeben. Die Fabrik mit rund 1100 Mitarbeitern steht im japanischen Oita.

Als Datum der Übergabe ist der 31. März 2016 genannt. Nun steht noch die Erlaubnis durch die japanische Regulierungsbehörde aus.

Sony-Technik im iPhone 6s

Die Halbleiter aus dem Hause Sony kommen bei einer Vielzahl von Produkten zum Einsatz. Allen voran bei den eigenen Geräten, aber auch bei Konkurrenzanbietern wie dem Kamerahersteller Nikon – und eben auch bei Apple. Die Bildsensoren im iPhone 6s stammen beispielsweise von Sony.

Mit der Übernahme der CMOS-Technik von Toshiba erhöht Sony seine Produktionskapazitäten, was es wiederum leichter macht, sich auch zukünftig Aufträge von Apple zu sichern. Denn Cupertino verzeichnet einen über die Jahre steigenden Bedarf, man muss sich nur die Verkaufszahlen der iPhones ansehen. Apple ist deshalb an kompetenten und verlässlichen Zulieferern interessiert.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.