Apples iPhone-Abo ist ein voller Erfolg

| 7:38 Uhr | 5 Kommentare

Die Vorstellung des iPhone-Upgrade-Programms am 9. September war eine große Überraschung – vor allem für die Analysten an der Börse. Apple-Spezialist Gene Munster von Piper Jaffray ging damals von einer Erfolgsquote von 15 Prozent aus. So viele iPhone-Nutzer sollten aus seiner Sicht auf das neue Programm umsteigen. Doch er hat das Potenzial eindeutig unterschätzt.

iphone6s_test_13

Laut einer aktuellen Studie, von Gene Munster am Montag herausgegeben, hatten im November von knapp 200 iPhone 6s-Nutzern stolze 37 Prozent für das iPhone-Upgrade-Programm votiert. Bis zum Jahresende könnte die Quote auf 50 Prozent steigen, später sogar auf 75 Prozent, so schätzt der Experte.

Das Upgrade-Programm ermöglicht es den Vertragskunden, jedes Jahr ein brandneues iPhone zu erhalten. Der Käufer muss sich lediglich und wie bisher auf zwei Jahre zur Zahlung einer Monatsrate verpflichten. Nach dem ersten Jahr verlängert sich der Vertrag um ein weiteres und der Kunde tauscht sein altes gegen ein neues Gerät ein.

Apple beschränkt sich selbst

Begierig scheinen die Kunden in den USA das Upgrade-Programm aufgenommen zu haben. Wohlgemerkt: nur in den USA. Das Programm ist derzeit auf Käufer in den Vereinigten Staaten beschränkt. Apple hat zwar die Einführung in anderen Staaten angekündigt, aber bisher noch nicht realisiert. Dies bestätigt der Konzern auf seiner US-Website.

Die Vorteile überzeugen

Ein großer Vorteil des Upgrade-Vertrags ist, dass der Käufer ein SIM-Lock-freies Gerät erhält, sich also nicht mehr an einen der vier US-Mobilfunkanbieter AT&T, Verizon, T-Mobile oder Sprint binden muss. Die Mobilfunkanbieter haben inzwischen zwar ihre Angebote angepasst, aber laut Gene Munster hat Apple in diesem Rennen eindeutig die Nase vorn: Die Leute kaufen lieber im Apple Store als bei AT&T und den anderen.

Die Kunden scheinen das Upgrade-Programm zu mögen, der größte Profiteur ist jedoch der Konzern selbst. Apple bindet die Kunden langfristig, verkauft mehr Geräte als zuvor, da der bisherige Upgrade-Zyklus von 24 Monaten auf nur noch 12 halbiert wird, weiter werden damit auch mehr AppleCare-Verträge abgeschlossen und, das soll auch nicht unbeachtet bleiben: Apple deckt sich durch die Rückgabe der Altgeräte mit einem riesigen Fundus an Gebrauchtware für Länder wie Indien ein, wo die Nachfrage nach preiswerten Smartphones überwiegt.

Kategorie: iPhone

Tags:

5 Kommentare

  • Eddi

    „Der Käufer muss sich lediglich und wie bisher auf zwei Jahre zur Zahlung einer Monatsrate verpflichten.“

    Wie hoch ist die? Und kommt man incl. Internetflat trotzdem günstiger bei raus? Ich kann auch einen Lamborghini wie bisher mit Monatsraten bezahlen wenn ich Autos lease, das ganze kostet dann halt trotzdem viel mehr. Ein bisschen mehr Info wär schön, vor allem wenn es evtl auch nach DE kommt wären Erfahrungsberichte aus den USA nett. Vor allem auch was die Kulanz bei der Rücknahme angeht, wie „kaputt“ das Handy aussehen darf etc.

    16. Dez 2015 | 10:59 Uhr | Kommentieren
  • Thomas

    @ Eddi: genau das ist das bekannte Problem aus dem Kfz-Bereich: hier werden günstige Leasing-Raten angeboten und bei Rückgabe werden kleinste Mängel teuer abgerechnet. Hier ist man den Herstellern voll ausgeliefert – kann ich nur von abraten. Und dann stellt sich noch die Frage, wie hoch die Raten überhaupt sind. Nur um jedes Jahr ein neues Handy zu haben (was wenn man ehrlich ist absolut unnötig ist) sollte man sich nicht in ein solches finanzielles Risiko begeben.

    16. Dez 2015 | 13:04 Uhr | Kommentieren
    • NKTHEK

      Finanzielles Risiko? Wer kein Geld hat für 35$ im Monat für n iPhone der soll sich halt nicht holen. Du kannst dir auch kein BMW leisten wenn dich eine Leasing rate finanziell einschneidet. Muss jeder nach seinem Geldbeutel gehen, vor allem wer kein Geld hat braucht auch kein iPhone jedes Jahr !

      16. Dez 2015 | 13:45 Uhr | Kommentieren
  • Gogo

    Es zwingt einen ja niemand ein Iphone-Abo zu nutzen, ob es sich lohnt muss jeder selbst herausfinden und abschätzen.
    Aber Hauptsache erst einmal rumnörgeln und das böse in allem suchen !!!
    Wenn ich dann auch noch lese „Wie KAPUTT das Handy aussehen darf“ frage ich mich schon wie krank unsere Gesellschaft ist.

    16. Dez 2015 | 19:34 Uhr | Kommentieren
  • Krusty

    Das mit der Vertragslaufzeit ist oben falsch beschrieben: Es ist m.E. so, dass der Vertrag prinzipiell 2 Jahre läuft. Nach einem Jahr hat man die Option, den Vertrag vorzeitig zu verlängern (wobei man dann ein neues iPhone erhält), die Laufzeit ab dem Verlängerungszeitpunkt ist dann aber wiederum 2 Jahre!

    16. Dez 2015 | 20:41 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.