Polizei in Oregon deckt iPhone-Schmuggler auf

| 19:20 Uhr | 3 Kommentare

Im US-Bundesstaat Oregon wurde ein Schmugglerring zerschlagen. Die Kriminellen hatten versucht, iPhones im Wert von über 750.000 US-Dollar nach Hongkong zu verschiffen. Durch die Beobachtung eines Mannes, der mit Geschenkkarten Hunderte iPhones gekauft hatte, waren die Ermittler dem Ring auf die Spur gekommen.

iphones

Am 4. Dezember sei der vermeintliche Täter dabei beobachtet worden, wie er in einem Einkaufszentrum verdächtig viele iPhones gekauft hatte. Die herbei gerufene Polizei stellte den Mann und folgte ihm zu seinem Auto. Dort kam die große Überraschung: Einkaufstaschen voller iPhones, insgesamt 470 Stück. Daneben lagen hunderte Geschenkkarten. Beides, iPhones und Karten, sollen rund 585.000 Dollar Wert gewesen sein.

Der gestellte Täter entschied sich daraufhin, mit der Polizei zu kooperieren. Er und sein Komplize gaben der Polizei einen heißen Tipp. Er führte zu einem Geschäft, wo die Verbrecherbande weitere Kartons voller iPhones hortete. Allesamt sollten sie, wie sich heraus stellte, nach Hongkong verschifft und auf dem Schwarzmarkt verkauft werden.

Der Clou an der Diebesgeschichte: An ihre Beute waren die Täter mittels gestohlener Kreditkartendaten gelangt. Mit Hilfe der Bankdaten wurden die Geschenkkarten gekauft und mit diesen wiederum die iPhones. Der große Vorteil an diesem Verfahren: Die iPhones waren somit nicht als gestohlen gemeldet. Stattdessen waren sie neu und hätten, wäre die Polizei nicht dazwischen geraten, wohl auch annähernd zum Neupreis verkauft werden können.

Das Ziel Hongkong erklärt sich mit der hohen Nachfrage nach Apple-Hardware, die dort momentan gegeben ist. Die Stadt gehört zu China, genießt aber als autonome Region gewisse Sonderrechte, die Hongkong wiederum nutzt, um geringere Steuern festzulegen als im Rest des Landes gelten. Somit wurde Hongkong zu einem Einkaufsmagnet für viele Chinesen, die extra zum Shoppen auf die Insel kommen. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

3 Kommentare

  • Kooche

    Was geschieht eigentlich in solchen Fällen mit den Geräten?
    Werden diese vernichtet oder bekommt Apple diese zurück?

    27. Dez 2015 | 23:06 Uhr | Kommentieren
    • Nkthek

      Ich schätze Apple bekommt die zurück und die Opfer bekommen ihr Geld zurück

      28. Dez 2015 | 0:51 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      So weit ich weiß und wie ich es von anderen Fällen mitbekommen habe (z.B. Bitcoins von illegalen Kaufportalen), werden die Beweismittel irgendwann auf einer Auktion verkauft.

      28. Dez 2015 | 1:34 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *