Experte sagt: 2016 wird das Augmented-Reality-Jahr bei Apple

| 8:58 Uhr | 0 Kommentare

Die Zeit der Augmented Reality ist gekommen, die Hersteller feilen eifrig an neuen Technologien. Dass auch Apple seinen Anteil an dem Trend beansprucht, davon gibt sich der Analyst Daniel Ives von FBR überzeugt. Laut Ives wird der iPhone-Hersteller im kommenden Jahr weiteres Wissen auf diesem Gebiet akquirieren, sprich: Firmen aufkaufen, und die eigene Entwicklungen vorantreiben.

12199-5834-150318-AR-l

Der Experte schreibt Apple eine „sehr aggressive“ zukünftige Vorgehensweise zu. Denn die Technologien der „Erweiterten Realität“ – man denke etwa an Produkte wie Google Glass oder fortschrittliche Navigationssysteme – bilden das neue Technologiefeld schlechthin, so Ives. Hier lässt sich in der kommenden Zeit Geld verdienen. In Apples bisheriges Produktspektrum, welches sich auf das iPhone konzentriert, ließe sich diese Tendenz gut einfügen.

Der Konzern hat bisher noch keine Produkte in diesem Bereich angekündigt. Handfeste Gerüchte kursieren ebenfalls noch keine. Das tut der Überzeugung des FBR-Experten aber keinen Abbruch. Eine Reihe von Firmenübernahmen weisen aus seiner Sicht in eine klare Richtung. Erst im November hatte Apple die Firma Faceshift aufgekauft. Faceshift entwickelt Videotechniken, die menschliche Gesten auf virtuelle Gesichter übertragen können. Sie kamen unter anderem im neusten Star-Wars-Film „Das Erwachen der Macht“ zum Einsatz.

15068-11109-14145-9404-150904-Faceshift-l-l

Vor der Faceshift-Übernahme hatte Apple schon diverse andere Unternehmen aufgekauft, darunter die deutsche Metaio im Mai 2015 und die Firma PrimeSense im Jahr 2013.

Dazu kommt noch die Vielzahl an Patenten, welche Apple auf dem Gebiet inzwischen angesammelt hat. Darunter sind Techniken zur optischen Erkennung von Objekten im Raum, transparente Displays oder mobile Kartensysteme.

Es wurde auch schon vermutet, dass es bei Apple ein kleines Entwicklerteam gibt, das an Augmented-Reality-Techniken forscht und Experimente anstellt.

Dank dem Google Cardboard, einer Datenbrille zum Selberbasteln, können iPhone-Besitzer aber schon jetzt erste Erfahrungen mit der erweiterten Realität machen. Passende Apps sind für iOS verfügbar. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *