iPhone-Verkäufe in Afrika und im Mittleren Osten legen um 133 Prozent zu

| 8:38 Uhr | 3 Kommentare

Während an vielen Märkten in Europa und Amerika die Smartphone-Verkäufe kaum noch nennenswerte Steigerungsraten aufweisen, brummt das Geschäft in den arabischen Ländern und in Afrika, wie die Marktforschungsfirma Counterpoint Research berichtet.

15386-11691-image001-l

Im Mittleren Osten und in Afrika konnten im dritten Quartal 2015 31 Prozent mehr Geräte verkauft werden als in den vorherigen drei Monaten. Und Apple? Hier sind die Verkaufszahlen um 133 Prozent nach oben geklettert.

Der Mittlere Osten und Afrika gilt mittlerweile als neuer großer Wachstums-Favorit unter den aufsteigenden Märkten. Dem gegenüber enttäuschen die Ergebnisse in anderen Regionen wie Lateinamerika und Asien, wo es langsamer voran geht als erwartet, so Neil Shah von Counterpoint Research.

Samsung führt

Bisher dominiert allerdings Samsung jenen neuen Markt. In diesem Jahr war fast jedes zweite dort verkaufte Smartphone ein Samsung-Gerät. Der Grund für diese Marktdominanz: ein gut aufgestelltes Netzwerk aus Lieferanten und Verkaufsstätten.

Doch der Anteil von Samsung schwindet, langsam aber merklich. Vom dritten Quartal 2014 auf das gleiche Quartal 2015 ging er um 8,7 Prozent zurück.

14302-10294-Soi6Dubai-l

Momentan ist aber erst jedes zweite in diesen Regionen verkaufte Mobilfunkgerät überhaupt der Smartphone-Kategorie zuzuordnen, so der Counterpoint-Experte. Davon ist nicht einmal jedes dritte LTE-fähig. Apple kann sich, so schätzt Shah, nur etwa ein Zehntel dieser Verkäufe sichern.

Dennoch, 133 Prozent Wachstum für Apple ist eine beachtliche Größe. Damit steht Apple auf Platz fünf der wichtigsten Geräte-Anbieter in der Region. Die Zugewinne gehen vor allem zu Lasten von Samsung und Sony, heißt es in dem Bericht. Aber der Marktanteil von 3,9 Prozent im dritten Quartal lässt noch Platz nach oben, so scheint es. Dafür wäre besonders die bisher nur von Gerüchten gestützte Einführung des iPhone 6c geeignet. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

3 Kommentare

  • MrT

    Kann mir die Zahlen mal jemand erklären? Wie kommen die auf 133%? Ich komm auf 56% Wachstum im Vergleich zu Q3 2014 (2,2 % / 0,56 = 3,9%)

    Egal wie, Zahlen wären mal interessant, nicht Prozentangaben. Dann sieht man auch mal, was die Prozente wirklich Wert sind.

    31. Dez 2015 | 14:53 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Ich komme auf 77% Wachstum von 2014 auf 2015: (3,9/2,2) -1 = 77,27%. Was ist die 0,56 in deiner Berechnung?

      31. Dez 2015 | 15:32 Uhr | Kommentieren
      • Tobias

        Ja, der Marktanteil ist damit um 77% gestiegen. Um aber den „Anstieg der iPhone-Verkäufe“ zu berechnen, muss man berücksichtigen, dass insgesamt 31% mehr Geräte verkauft wurden. Das ergibt dann rechnerisch ein Plus von ca. 132 %

        01. Jan 2016 | 12:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.