iPhone noch nicht am Scheitelpunkt des Erfolgs angelangt

| 18:17 Uhr | 0 Kommentare

Zahlreiche Analysten haben 2016 als das Jahr des großen iPhone-Niedergangs gebranntmarkt. Der Höhepunkt sei erreicht, die fulminanten Wachstumsraten ließen sich nicht mehr toppen und in Zukunft, das heißt ab dem kommenden Jahr, stehe nur noch ein Rückgang in Aussicht, so die düstere Prognose so mancher Branchenexperten.

iphone6s_test_13

Dass es nicht ganz so schlimm steht, legt ein Bericht der Investmentfirma Brean Capital nahe. Der Analyst Ananda Baruah empfiehlt weiterhin, Apple-Aktien zu kaufen. Investoren sollten sich nicht auf Gerüchte aus der Zuliefererkette verlassen, schreibt er.

Bis zu 10 Prozent Wachstum möglich

Apples iPhone habe nach wie vor ein großes Wachstumspotenzial. Im kommenden Jahr könnten die Verkäufe um bis zu zehn Prozent auf rund 250 Millionen Geräte steigen. Demzufolge fiel auch ihre Bewertung der Aktie aus. Das Preisziel setzte er auf 170 Dollar an, so Barrons. Aktuell liegt der Preis bei rund 107 Dollar.

Baruah hob in seinem Bericht vor allem das neue 4-Zoll iPhone in den Vordergrund, das Apple Anfang 2016 auf den Markt bringen soll. Es könnte für zusätzliche 15 bis 30 Millionen Verkäufe sorgen, so Baruah. Der Analyst schätzt, dass dieses iPhone zwischen März und April veröffentlicht wird.

Machen wir uns nichts vor. Irgendwann wird es ein Quartal mit rückläufigen iPhone-Verkaufszahlen. Ob dies im kommenden Jahr oder im übernächsten Jahr der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Auch danach wird sich die Welt noch weiterdrehen. Einen dramatischen Einbruch der iPhone-Verkäufe erwarten wir nicht.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *